IBS Diät: Lebensmittel zu essen und Lebensmittel zu vermeiden
Diäten

IBS Diät: Lebensmittel zu essen und Lebensmittel zu vermeiden

Reizdarmsyndrom (IBS) Patienten können ihre Symptome besser mit einer IBS-spezifischen Diät verwalten. IBS-Symptome werden oft durch Nahrung ausgelöst, so dass das Festhalten an einer IBS-Diät die Schwere und die Schübe reduzieren kann. Im Gegensatz zu einer glutenfreien Diät und Zöliakie ist eine IBS-Diät keine Einheitsgröße. Obwohl es einige allgemeine Richtlinien gibt, was zu essen ist und was zu vermeiden ist, wird es notwendig sein zu bestimmen, welche Nahrungsmittel Sie tolerieren können und welche nicht tolerieren kann.

Als jemand, der an IBS leidet (und Morbus Crohn ) ), Ich werde Ihnen sagen, dass das Finden der perfekten Diät herausfordernd und frustrierend sein kann. Aber wenn Sie sich endlich darauf festgelegt haben, was Sie essen können und was nicht, sind Mahlzeiten kein stressiges Ereignis mehr, und Sie können wieder in den Alltag zurückkehren.

Die am häufigsten empfohlene Diät für IBS ist die FODMAP-Diät. FODMAP steht für fermentierbare Oligo-Di-Monosaccharide und Polyole, bei denen es sich hauptsächlich um Kohlenhydrate handelt. Andererseits werden nicht alle Kohlenhydrate als FODMAP betrachtet.

Die FODMAP-Typen von Kohlenhydraten sind Fructose (Früchte, Honig, Maissirup), Laktose (Milchprodukte), Fruktane (Weizen, Zwiebeln, Knoblauch), Galactane (Hülsenfrüchte wie Bohnen) und Linsen) und Polyole (Früchte mit Grübchen oder Samen). Diese Arten von Kohlenhydraten ziehen Wasser in Ihren Verdauungstrakt. Wenn sie im Übermaß gegessen werden, bleiben FODMAPs in Ihrem Darm und Ferment, wodurch Sie sich aufgebläht fühlen. Wenn Sie an einer niedrigen FODMAP-Diät festhalten - reduzieren Sie Nahrungsmittel, die diese Art von Kohlenhydraten enthalten - könnte eine Person mit IBS in der Lage sein, ihre IBS-Symptome und andere Verdauungsprobleme zu senken.

Hier werden wir Ihnen helfen, einige gängige Trigger-Lebensmittel einzuschränken Vielleicht möchten Sie vermeiden, wenn Sie mit IBS leben. Achten Sie darauf, die Liste der empfohlenen Lebensmittel zu sehen, die Ihrem Zustand helfen können.

Nahrungsmittel mit Reizdarmsyndrom

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist immer noch wichtig für IBS-Patienten, wenn es darum geht, gute Ernährungsgewohnheiten zu treffen sind einige Dinge zu beachten.

Fiber : Wählen Sie lösliche Ballaststoffe, die häufig in Obst und Gemüse vorkommen. Im Gegensatz zu unlöslichen Ballaststoffen führt es nicht zu Blähungen.

Körner : Viele IBS-Patienten haben auch Probleme, Gluten zu verdauen, obwohl dies ein entscheidendes Merkmal der Zöliakie ist. Versuchen Sie, Körner auszuwählen, die kein Gluten enthalten, wie Quinoa, Mais, Reis, Buchweizen, Hirse, Hafer und Amaranth.

Andere Nahrungsmittel, die Sie auf einer IBS-Diät genießen können, sind:

  • Mandel, Kokosnuss, Reis, und Sojamilch
  • Bananen
  • Paprika
  • Blaubeeren
  • Karotten
  • Gurken
  • Trauben
  • Hafer
  • Kartoffeln
  • Quinoa
  • Reis
  • Spinat, Grünkohl und andere Blattgemüse
  • Mandarinen
  • Tomaten

Mit IBS zu vermeidende Lebensmittel und Getränke

Als Faustregel sollten Sie fetthaltige Lebensmittel, Milchprodukte, alkoholische oder koffeinhaltige Getränke vermeiden, Lebensmittel, die große Mengen an künstlichen Süßstoffen enthalten, sowie Bohnen, Kohl und andere Nahrungsmittel, die Gas verursachen können.

Sie werden auch Lebensmittel vermeiden wollen, die reich an FODMAPs sind. Beispiele für diese Arten von Lebensmitteln sind:

  • Alles aus Weizen, Gerste oder Roggen
  • Äpfel
  • Artischocken
  • Künstliche Süßstoffe (wie in Kaugummi)
  • Bohnen
  • Cashews
  • Blumenkohl
  • Trockenfrüchte
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • High-Fructose-Maissirup
  • Honig
  • Eiscreme
  • Pilze
  • Pistazien
  • Wassermelone
  • Obstkonserven in natürlichem Fruchtsaft oder große Mengen von Fruchtsaft oder getrockneten Früchten

Wie bereits erwähnt, sind dies nur Beispiele für gängige Lebensmittel, die bei Menschen mit IBS Probleme bereiten. Sie können diese in kleinen Mengen und gelegentlich vertragen.

Tipps für eine gesunde Ernährung mit Reizdarmsyndrom

Neben Ihrer IBS-Diät gibt es noch weitere Faktoren und Tipps, die Sie beachten sollten, um IBS zu reduzieren Symptome und genießen Sie Ihr Leben. Diese Tipps umfassen:

  • Regelmäßig essen
  • Eine ausgewogene Ernährung essen
  • Kleinere Portionen essen
  • Langsam essen
  • Viel Wasser trinken
  • Kohlensäurehaltige Getränke vermeiden
  • Koffein und Alkohol vermeiden
  • Notieren Sie eigene persönliche Trigger zur Auswahl Ihrer Speisen
  • Vermeiden Sie frittierte Speisen
  • Sprechen Sie mit einem Ernährungsberater, wenn Sie Schwierigkeiten mit der Erstellung einer IBS-Diät haben

Kochtipps und Rezepte für Reizdarmsyndrom

Jetzt sind Sie mehr bewusst von Lebensmitteln, die Sie können und nicht als Teil Ihrer IBS-Diät essen können, können Sie jetzt mit Rezepten kommen, um zu genießen. IBS-Patienten finden es normalerweise einfacher, ihre eigenen Mahlzeiten zu kreieren, da viele Restaurants nicht alle ihre Zutaten auf der Speisekarte auflisten, so dass Sie nie wissen, ob eines Ihrer auslösenden Nahrungsmittel in Ihrer Mahlzeit versteckt ist. Indem Sie zu Hause kochen, haben Sie die Kontrolle darüber, was in Ihr Geschirr fließt, wodurch das Risiko eines Aufflammens reduziert wird.

Hier finden Sie einige Rezepte, um Ihre IBS Diät zu starten.

Chia Super Salat

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Süßkartoffel, geschält, gewürfelt und gedämpft
  • 1 Dose Kidneybohnen, abgetropft und gespült
  • 2 Tassen Quinoa, gekocht
  • 2 Tassen fein geschnittene Grünkohlblätter
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 Esslöffel Sesam
  • ¼ Tasse geschälte Kürbiskerne
  • ¼ Tasse natives Olivenöl extra
  • ¼ Teelöffel Cayennepfeffer
  • 2 Esslöffel Balsamico
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Mit einem Schneebesen zu Emulgieren Sie Essig, Olivenöl, Cayenne, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel.

Mischen Sie in einer großen Schüssel die gekochte Süßkartoffel, Bohnen, Quinoa, Zwiebel, Grünkohl, Chia, Sesam und Kürbiskerne. Mit dem Dressing werfen.

Thunfisch-Spaghetti

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Dose Tomatenwürfel
  • 1 Esslöffel Kapern, abgetropft
  • 1 Dose Thunfisch, im Quellwasser abgefüllt und abgetropft
  • 8 Unzen Reis- oder Maisspaghetti

Anleitung:
Erhitze einen großen Topf bei großer Hitze. Fügen Sie das Olivenöl und die gewürfelten Tomaten hinzu und senken Sie die Hitze auf Medium ab. Kochen Sie, bis die Sauce etwas dicker wird - etwa 5 bis 7 Minuten. Den Thunfisch und die Kapern unterrühren und die Hitze so lange halten, bis alle Komponenten warm sind. Toss mit den Spaghetti zu servieren 2.

Thunfischsalat

Zutaten:

  • 3 Unzen Brocken Licht Thunfisch, in Wasser, abgefüllt
  • ¼ Tasse gehackte rote Paprika
  • 2 Esslöffel gehackte frische Petersilie
  • 1 Teelöffel Kapern
  • 1 Teelöffel gehackter frischer Rosmarin
  • Saft einer Zitrone, 1 Esslöffel zurückbehalten
  • 3 Teelöffel Olivenöl, geteilt
  • Salz und Pfeffer abschmecken
  • 2 Tassen Frühlingsmix Grüns

Anleitung:
Thunfisch, Paprika, Petersilie, Kapern, Rosmarin, etwa die Hälfte des Zitronensaftes und 1 Teelöffel Olivenöl in eine Schüssel geben - mit dem Pfeffer würzen. 1 Esslöffel Zitronensaft, 2 Teelöffel Olivenöl und Salz zusammenschlagen - mit den Salaten mischen. Die gegarten Greens auf einen Teller legen und mit der Thunfischmischung belegen.

Buon appetito!

Kenne die Zeichen eines Magnesiummangels
Ist Dr. Oz's Yacon Sirup wirklich das nächste "Weight Loss Miracle Produkt"?

Lassen Sie Ihren Kommentar