Wenn Sie das essen, ist Ihre Prostata ein Risiko
Krankheiten

Wenn Sie das essen, ist Ihre Prostata ein Risiko

Wenn Sie sich Sorgen wegen Ihrer Prostata machen, hat Ihnen Ihr Arzt vielleicht schon davon erzählt die Vorteile von Brokkoli, Tomaten, Vollkornprodukten und Vitamin E.

Wenn Sie nicht besorgt sind, sollten Sie sein! Die Mayo Clinic sagt 50 Prozent der Männer über 60 entwickeln eine vergrößerte Prostata. Nach 85 steigt diese Zahl auf 95 Prozent. Also müssen Sie vorsichtig sein.

Aber selbst wenn Sie Ihre Ernährung auf diese gesünderen Alternativen umgestellt haben, werden Sie vielleicht nicht wissen, dass es Nahrungsmittel gibt, die Sie nicht essen sollten, um Ihre Prostata zu erhalten - egal wie viel Brokkoli du auf deinen Teller bekommst.

Bleib weg von diesen Nahrungsmitteln, die dir mehr schaden als nützen.

Steaks und Burger

Genieße ein gut gemachtes Steak oder einen Double-Patty-Burger klingt vielleicht ideal für jeden, aber rotes Fleisch könnte eine Gefahr für Ihre Prostata sein.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass rotes Fleisch das Risiko für Prostatakrebs und Krebs im Allgemeinen erhöht. Eine Studie von der University of California entdeckte sehr enge Beziehungen zwischen dem Verzehr von gut verarbeitetem und verarbeitetem Fleisch mit der Entwicklung von Prostatakrebs.

VERWANDTE LESUNG: Die eine Tagespille, die tödliche Krankheiten bekämpft

Forscher sah 420 Männer mit Prostatakrebs und 512 Männer ohne. Beide Gruppen beantworteten Fragebögen basierend auf ihrer Fleischaufnahme im letzten Jahr und wie das Fleisch zubereitet wurde. Anhand der Karzinogenwerte des gekochten Fleisches, die von der Charred-Datenbank des National Cancer Institute erstellt wurden, konnten sie den Verbrauch krebserregender Chemikalien bestimmen.

Männer, die viel Rindfleisch oder verarbeitetes Fleisch zu sich nahmen, hatten einen höheren Gehalt Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Prostatakrebs. Je besser das Fleisch gekocht wurde, desto höher ist das Risiko. Je höher die zum Kochen des Fleisches verwendete Hitze und desto länger das Kochen, desto mehr Karzinogene entwickelten sich, was zu krebserregenden Chemikalien führte.

Ich mag mein Steak auch, aber gelegentlich! Sie sollten verbranntes und übermäßig verkohltes Fleisch vermeiden, Ihren wöchentlichen Fleischkonsum begrenzen und verarbeitetes Fleisch wie Deli oder Wurstfleisch meiden. Versuchen Sie stattdessen mehr Hühnchen und Fisch. Sie haben auch viel Geschmack zu bieten.

Milch und Käse

Zu ​​viel Molkerei wird auch nicht Ihre Prostata begünstigt. Klinische Forschungsstudien aus Harvard zeigten, dass eine Ernährung mit hohem Anteil an Milchprodukten das stärkste Glied bei der Entwicklung von Prostatakrebs ist.

In einer der größten Studien in Harvard, der Health Professionals Follow-Up Studie, Männer, die zwei oder mehr Gläser Milch pro Tag konsumierten Im Vergleich zu Männern, die keine Milchprodukte konsumierten, entwickelten sie doppelt so häufig ein sich ausbreitendes und fortgeschrittenes Prostatakarzinom.

Die Forscher dachten erstens, dass der hohe Fettgehalt der Milchprodukte schuld war - andere Beweise hatten eine fettreiche Ernährung mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht. Sie stellten jedoch fest, dass Kalzium in der Nahrung die Ursache war.

Weitere Untersuchungen ergaben, dass Männer, die 2.000 mg Kalzium pro Tag zu sich nahmen, dreimal häufiger einen fortgeschrittenen Prostatakrebs entwickelten als Männer, die 500 mg oder weniger zu sich nahmen. Das Huntsman Cancer Institute an der Universität von Utah hat auch über die Kalziumverbindung zu Prostatakrebs berichtet.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie über die Einnahme von Kalziumpräparaten nachdenken. Ich würde davon abraten.

VERWANDTE LESUNG: Verbessern Sie Ihr Sexualleben mit dieser einfachen Übung

Zucker

Zucker und künstliche Süßstoffe tauchen in der Regel auf der Liste der zu vermeidenden Lebensmittel auf. Sie wurden mit Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Sie können auch schädlich für Ihre Prostata sein.

Forschung von der University of California, und veröffentlicht in Journal of Critical Endocrinology und Metabolism , untersucht den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit, Bluthochdruck und vergrößerte Prostata. Was sie entdeckten, war, dass Männer mit erhöhten Glukosespiegeln dreimal häufiger eine vergrößerte Prostata entwickelten.

Weitere in der veröffentlichte ForschungsergebnisseJournal of Human Nutrition and Diätetik stellte fest, dass reduzierter Zuckerkonsum zu einer verbesserten Gesundheit der Prostata führen könnte.

Die American Heart Association empfiehlt Männern, nur neun Teelöffel Zucker oder 150 Kalorien pro Tag für eine gesunde Ernährung insgesamt zu konsumieren . Es gibt acht Teelöffel in einer Dose Limonade, um Ihnen eine Idee zu geben, so dass die Soda wäre ein guter Ausgangspunkt.

Die Cancer Treatment Centers of America empfiehlt, dass Männer mit Prostatakrebs sollten Zucker nicht vollständig ausschneiden. Natürliche Zucker, die aus Früchten und Agaven stammen, sollten immer noch in Maßen konsumiert werden - sie versorgen den Körper mit krankheitsbekämpfenden Antioxidantien.

Der Punkt ist, dass Ernährungsgewohnheiten eine große Rolle bei der Gesundheit der Prostata spielen. Im Alter von Männern haben sie ein erhöhtes Risiko, eine vergrößerte Prostata zu entwickeln, so die National Institutes of Health.

Die genauen Ursachen müssen noch bestimmt werden, aber das macht es noch wichtiger, Ihre Prostata zu einer Priorität zu machen.

Beginnen Sie mit der Auswahl der richtigen Lebensmittel, schneiden Sie die schlechten Sachen aus und vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben, was wirklich mit Ihrer Prostata passiert.

Allergiker lassen sich von Ragweed-Allergien verabschieden - für immer!
Kann die Grippeschutzimpfung das Herzkrankheitsrisiko wirklich verringern?

Lassen Sie Ihren Kommentar