Wenn Sie im Schlaf aufhören zu atmen, beeinflusst das Ihren Körper?
Gesundheit

Wenn Sie im Schlaf aufhören zu atmen, beeinflusst das Ihren Körper?

Schnarchen ist eine normale Schlafgewohnheit für fast 50 Prozent der Menschen, jedoch einige Diese lauten Schläfer können tatsächlich mehrmals in der Nacht für 30 Sekunden oder länger aufhören zu atmen. Wenn Sie im Schlaf aufhören zu atmen, hat das Auswirkungen auf Ihren Körper?

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was diese unterbrochene Atmung bedeuten kann und wie sie Ihren Körper beeinflussen kann, was ihn verursacht und wie Sie diesen Zustand behandeln.

Was bedeutet es, wenn Sie aufhören zu atmen während Sie schlafen?

Wenn Sie aufhören zu atmen während Sie schlafen, haben Sie möglicherweise Schlafapnoe. Schlafapnoe betrifft über 18 Millionen Erwachsene und kann drei Formen annehmen. Die erste wird als zentrale Schlafapnoe bezeichnet, bei der das Gehirn die Muskeln nicht zur Kontrolle der Atmung benachrichtigen kann. Diese Art von Schlafapnoe ist weniger verbreitet und verursacht kein Schnarchen. Die zweite Art von Schlafapnoe ist eine obstruktive Schlafapnoe, die auftritt, wenn sich das weiche Gewebe des Rachens während des Schlafes entspannt und die Atemwege blockiert, was zu Schnarchen führt. Schließlich wird die dritte Form als komplexe Schlafapnoe bezeichnet und ist eine Kombination der beiden vorangegangenen Formen.

Wie lange hören die Menschen auf zu atmen während des Schlafens?

Patienten mit Schlafapnoe können für eine beliebig lange Zeit aufhören zu atmen von zehn Sekunden bis zwei Minuten. Diese Atemunterbrechungen können mehrmals während der Nacht auftreten.

Wie kann es Ihren Körper beeinflussen?

Während eines so genannten Apnoe-Ereignisses kann Ihre Atempause ein lautes Schnauben oder Ersticken auslösen, das Sie aufweckt atmen. Dies geschieht aufgrund Ihrer Herzfrequenz verlangsamen wegen der fehlenden Sauerstoffaufnahme. Diese niedrigere Sauerstoffmenge wird vom Gehirn aufgenommen, das dann ein Signal sendet, um Ihre Herzfrequenz zu erhöhen und Sie aus dem Schlaf zu wecken, um einen weiteren Atemzug zu nehmen, was häufig dazu führt, dass Sie schnauben, ersticken oder keuchen. Dieser Zyklus, der sich die ganze Nacht hindurch wiederholt, kann am nächsten Tag zu Schlafentzug und Erschöpfung führen, da Ihr Schlafzyklus durchgängig unterbrochen wird. Schlafapnoe wurde mit Erkrankungen wie Schlaganfall, Diabetes, Depressionen, ADHS, Kopfschmerzen, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz in Verbindung gebracht.

Atmung im Schlaf beenden: Ursachen und Risikofaktoren

Schlafapnoe kann durch a verursacht werden verschiedene Probleme wie eine allergische Reaktion, Herzstillstand, Asthma, Lungenprobleme, Flüssigkeit in der Lunge oder Drogenüberdosierung. Diese Ursachen sind schwerwiegend und sollten von einem Arzt untersucht werden. Schlafapnoe kann auch aufgrund einer Kopfverletzung, Schädigung des Nervensystems, Stoffwechselstörungen oder Schlaganfall auftreten. Während Schlafapnoe jedem passieren kann, ist es häufiger bei Männern über 40 Jahren, die übergewichtig sind. Dieser Zustand ist auch bei übergewichtigen Frauen sowie bei Personen mit nasaler Obstruktion oder gastrointestinalen Störungen häufig.

Selbst-Pflege-Tipps zur Verringerung von Schlafapnoe-Symptomen

Um das Risiko von Schlafapnoe zu reduzieren und einen besseren Schlaf zu bekommen Es könnte sich lohnen, einige Änderungen am Lebensstil vorzunehmen. Abnehmen, Raucherentwöhnung, Alkohol- und Beruhigungsmittel, regelmäßige Bewegung und ein striktes Schlafprogramm können Ihnen helfen, Ihren Schlafrhythmus zu regulieren und Apnoe-bedingte Unterbrechungen zu vermeiden.

Auch das Schlafen auf der Seite kann Ihr Risiko verringern Schnarchen oder Apnoeereignisse, wie sie am häufigsten beim Schlafen auf dem Rücken auftreten. Versuchen Sie, einen Tennisball in Ihre Gesäßtasche zu stecken, damit Sie nicht herumrollen und auf dem Rücken schlafen. Wenn Sie Ihren Kopf mit Kissen anheben, kann sich der Luftstrom entspannen und es wird weniger wahrscheinlich, dass Sie die ganze Nacht über aufhören werden.

Schlafapnoe-Behandlungsoptionen

Wenn Ihre Schlafapnoe schwerwiegend ist und regelmäßig Störungen verursacht, müssen Sie möglicherweise eine oder mehrere Behandlungsmöglichkeiten zu suchen. Diese Optionen sind:

CPAP: Eine CPAP, oder kontinuierliche positive Luftstromdruckmaschine, ist eine der am häufigsten verwendeten Behandlungen für obstruktive Schlafapnoe. Eine Maske wird über Nase und Mund gelegt, die an eine Maschine angeschlossen wird, die einen konstanten Luftstrom in die Atemwege pumpt, ihn offen hält und verhindert, dass Ihre Atemwege während des Schlafes verstopft werden. Andere Beatmungsgeräte können verwendet werden, wie zum Beispiel ein EPAP-Gerät (Expiratory Positive Airway Pressure), bei dem es sich um ein Einweggerät handelt, das über die Nase passt, um den Atemweg offen zu halten; ein BPAP-Gerät (Bilevel Positive Airway Pressure), das ein durch zentrale Schlafapnoe verursachtes schwaches Atemmuster unterstützen kann; oder ein adaptives Servoventilationsgerät (ASV), das den Atemluftdruck basierend auf Ihrem Atemmuster bereitstellt, um Unterbrechungen während des Schlafs zu vermeiden.

Dentalgeräte: Die Geräte können klein und aus Acryl sein und im Mund getragen werden Mundschutz, während andere um den Kopf und das Kinn herum getragen werden, um den Unterkiefer zu positionieren. Zahnärztliche Geräte sind nur wirksam bei leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe und arbeiten üblicherweise, indem sie den Unterkiefer oder die Zunge während des Schlafes nach vorne bringen, um die Atemwege zu öffnen.

Schlafapnoe-Implantate: Eine neuere Behandlung für Schlafapnoe beinhaltet die Implantation eines Herzschrittmachersystems das hält die Atemwege offen, indem es die Muskeln im Schlaf stimuliert.

Chirurgie: Wenn keine andere Behandlungsoption die Symptome lindert, kann eine Operation zur Vergrößerung der Atemwege durchgeführt werden, um Apnoeereignisse zu reduzieren. Ihr Chirurg kann überschüssiges Gewebe, Tonsillen oder Polypen entfernen und den Kiefer rekonstruieren oder Plastikstäbchen in den weichen Gaumen implantieren, um sie während des Schlafes stabil zu halten.

Schlafapnoe kann mehr als nur ein übliches Ärgernis sein verbunden mit ernsteren Zuständen wie Diabetes, Schlaganfall und Depression. Es kann sich auch auf Ihre Fähigkeit auswirken, tägliche Aufgaben auszuführen, da es die Schlafqualität verringern kann, was zu Erschöpfung führt. Wenn Sie an Apnoeereignissen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um über Lebensstiländerungen und Behandlungsoptionen zu sprechen, die dazu beitragen können, dass sich Ihr Zustand nicht verschlechtert.

Testosteron-Update: Hohe Testosteronspiegel bei Frauen, Lebensmittel, die Testosteron senken, männliche Menopause
Glaukom-Sturzrisiko bei älteren Menschen reduziert, frühzeitig erkannt durch Messung von Ganganomalien

Lassen Sie Ihren Kommentar