Wenn Sie an Migräne leiden, haben Sie ein Risiko für diese
Gesundheit

Wenn Sie an Migräne leiden, haben Sie ein Risiko für diese

Wenn Sie jemals eine Migräne erlebt haben, wissen Sie Es ist ein elendes Gefühl. Dein Kopf klopft, du kannst es nicht ertragen, deine Augen zu öffnen, weil sie zu empfindlich sind und dir sogar übel wird. Du bist an ein dunkles Zimmer gebunden und betet, dass es schnell vergeht.

Wenn Migräne bei dir häufig vorkommt, solltest du deinem Herzen besondere Aufmerksamkeit schenken. Migränepatienten haben bekanntermaßen ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme wie Blutgerinnsel, Schlaganfall, Herzinfarkt und unregelmäßige Herzfrequenz.

Die Forscher stellen fest, dass Migräne als potenzieller Risikofaktor für Herzprobleme angesehen werden sollte.

Frühere Studien untersuchten den Zusammenhang zwischen Migräne und Schlaganfällen und Herzinfarkten bei Frauen, aber dies ist die erste Studie, die den Zusammenhang zwischen Migräne und anderen Herzproblemen untersucht.
Für die Studie haben die Forscher beide betroffenen Menschen untersucht Migräne und diejenigen, die das nicht tun. Sie wollten einen möglichen Zusammenhang zwischen Migräne und Herzproblemen wie Blutgerinnseln, Schlaganfällen, Herzinfarkt, peripheren Arterienerkrankungen und unregelmäßiger Herzfrequenz feststellen.

Die Forscher untersuchten die Patientendaten im Verlauf von 19 Jahren. Sie verglichen Daten von über 51.000 Migränepatienten mit über 510.000 Migräne-freien Personen.

Durch Datenanalyse stellten die Forscher eine positive Assoziation mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Blutgerinnseln und unregelmäßigen Herzfrequenzen fest. Das Risiko für einen Schlaganfall war im ersten Jahr der Migräne-Diagnose von Patienten mit Migräne mit Aura am höchsten.

Eine mögliche Erklärung, warum Migräne ein höheres Risiko für Herzprobleme verursachen kann, ist, weil viele Migränepatienten entzündungshemmende Medikamente verwenden, die bekannt, das Risiko von Herzproblemen zu erhöhen.

Co-Autor Dr. Kasper Adelborg legt auch nahe, dass Migränepatienten ein höheres Risiko für Blutgerinnsel haben, weil sie keine Antikoagulanzien erhalten.

Obwohl keine endgültigen Schlussfolgerungen sein können Da es sich um eine Beobachtungsstudie handelt, kann es für Migränepatienten ratsam sein, ihre Herzgesundheit genauer zu betrachten und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko möglicher Herzprobleme in der Zukunft zu verringern.

Lesen Sie auch: Ätherische Öle für Migräne und Kopfschmerzen

Diese Information teilen

Bestimmte Schlafstörungen werden durch Muskelprotein verursacht
WHO wiederholt Bemühungen, die Ausbreitung von Hepatitis zu unterdrücken.

Lassen Sie Ihren Kommentar