Bei der Zöliakie kann ein frühes Bluttest-Screening das zukünftige Mortalitätsrisiko verringern.
Gesundes Essen

Bei der Zöliakie kann ein frühes Bluttest-Screening das zukünftige Mortalitätsrisiko verringern.

Bei Zöliakie Frühbluttests können das zukünftige Sterblichkeitsrisiko verringern. Zöliakie (Zöliakie) ist durch Gluten-Intoleranz gekennzeichnet, und obwohl die Lösung so einfach ist wie die Vermeidung von Gluten, werden viele Menschen nicht diagnostiziert, was ihr Leben gefährden kann. Die Ärzte erwägen jetzt die Untersuchung von Patienten mit Anzeichen und Symptomen der Zöliakie sowie von Personen mit einem hohen Risiko.

Die Studie untersuchte die Lebensfähigkeit des Screenings auf Zöliakie und fand Verwandte ersten Grades von Menschen mit Zöliakie Typ-1-Diabetes, Eisenmangelanämie, Down-Syndrom und andere Risikogruppen sollten auf Zöliakie untersucht werden.

Professor Antonio Gasbarrini sagte: "Diese wichtige Forschung hebt den Wert der serologischen Tests auf CD bei Personen mit Symptomen hervor Dies könnte aufgrund der Erkrankung und bei allen asymptomatischen Personen aus Hochrisikogruppen sein. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass wir jetzt in ganz Europa positive Maßnahmen ergreifen, um diesen vorherrschenden Zustand zu bekämpfen und seine schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen zu verringern. "

Eine Diagnose einer Zöliakie basiert in der Regel auf der Anwesenheit von Antikörpern gegen Gluten im Blut und einer Biopsie Bestätigung der Entzündung des Darms. "Zöliakie ist leicht mit einer glutenfreien Diät zu behandeln, daher ist es inakzeptabel, dass Menschen ihre Symptome viele Jahre lang leiden, bevor sie richtig diagnostiziert werden. Wir haben jetzt Blutuntersuchungen, die einfach, sicher und genau sind, und es ist an der Zeit, sie effektiv einzusetzen, um den Schaden zu begrenzen, der durch diese häufige Erkrankung verursacht wird ", fügte Professor Gasbarrini hinzu die Symptome von CD sind oft vage und ähnlich denen des Reizdarmsyndroms, viele Menschen mit CD sind nicht diagnostiziert und viele, die diagnostiziert werden, haben 10 Jahre oder länger gewartet, bis ihre Diagnose bestätigt wird. Im besten Fall wird wahrscheinlich nur etwa ein Viertel aller CD-Kranken von einem Arzt diagnostiziert, was eine große Anzahl von Menschen noch immer gefährdet. "

Diagnose von Zöliakie durch einfache Blutuntersuchung

Erhalten einer Biopsie von der Darm kann eine unangenehme Erfahrung sein, aber unglücklicherweise wird diese Methode oft zur Diagnose von Zöliakie verwendet. Forscher an der Medizinischen Fakultät haben einen einfachen Bluttest entwickelt, um Zöliakie ohne Biopsie leicht diagnostizieren zu können.

Bei der Zöliakie wird Gluten vom Immunsystem für ein Virus oder Bakterium gehalten und so unrechtmäßig angegriffen, was zu Symptomen führt wie Verstopfung, Bauchkrämpfe und vieles mehr. Darüber hinaus kann Gluten, wenn es angegriffen wird, Schäden im Darm verursachen, insbesondere in den Bereichen, die für die Aufnahme von Nährstoffen verantwortlich sind. Im Laufe der Zeit, wenn Gluten kontinuierlich konsumiert wird, kann es zu Schäden mit Mangelernährung führen.

Die aktuelle Testmethode beinhaltet die Entnahme einer Gewebeprobe, nachdem eine Person Gluten verbraucht hat, aber wenn Sie aufhören, Gluten zu konsumieren, müssen Sie es wieder essen, wodurch die unangenehmen Symptome auftreten, die folgen, um Ihr Gewebe untersuchen zu lassen, um eine Diagnose von Zöliakie zu bestätigen. Aber jetzt haben Forscher einen vereinfachten Bluttest entwickelt, um leicht Zöliakie zu diagnostizieren.

Forscher Asbjørn Christophersen sagte: "Wenn die Nahrung, die Sie essen, den Dünndarm erreicht, wird es zu winzigen Fraktionen reduziert und den T-Zellen auf so präsentiert genannt HLA-Moleküle. Die HLA-Moleküle präsentieren verschiedene Elemente dessen, was Sie konsumieren, und was sich in den Zellen befindet. Die Aufgabe der T-Zellen besteht darin, die Zellen zu überwachen, um festzustellen, ob sie mit Viren oder Bakterien infiziert sind. Die T-Zellen senden eine Nachricht an die anderen Immunzellen, um nicht nur das Glutenprotein selbst, sondern auch Zellen und ein Enzym, das sich an Gluten bindet, anzugreifen. "Dies verursacht die Entzündung im Darm.

Wenn der Test genehmigt ist, wird die Diagnose einer Zöliakie so einfach sein, wie wenn Sie Ihren Hausarzt sehen, Blutuntersuchungen durchführen und auf die Ergebnisse aus dem Labor warten. Christophersen fügte hinzu: "Wenn wir Blutzellen durch eine magnetische Säule fließen lassen, bleiben die Zellen, die auf Gluten reagieren, in der Säule suspendiert, während alle anderen Zellen durch sie fließen. Wir beobachten, dass Zöliakie-Patienten eine viel höhere Anzahl an glutenreaktiven T-Zellen im Blut haben als Nicht-Zöliakie-Patienten. Das Niveau ist mehr oder weniger unabhängig davon, wie viel Gluten sie essen. "

Die Forscher führen jetzt eine groß angelegte klinische Studie mit drei Gruppen durch: diejenigen mit Zöliakie, gesunden Personen und nicht diagnostizierten Personen mit Symptomen der Zöliakie.

"Das ist das Ergebnis langjähriger Grundlagenforschung - Forschung, die allen Anschein nach Patienten nicht direkt geholfen hat. Aufgrund dieser Forschung haben wir nun einen Punkt erreicht, an dem wir diesen Patienten etwas zurückgeben können. Sie haben uns über mehrere Jahre Blut- und Gewebeproben gegeben, und dies war ein entscheidendes Material für unsere Forschung. Die enge Zusammenarbeit mit Prof. Knut E. A. Lundin an der UiO war eine Voraussetzung für diese und viele andere Studien, die von der Arbeitsgruppe von Sollid durchgeführt wurden. Ohne engen Kontakt und Zugang zu Patienten ist es auch schwierig, Grundlagenforschung durchzuführen. Lundin war auch eine Schlüsselfigur bei der Entwicklung des Diagnosetests ", schloss Asbjørn Christophersen.

Entzündliche Darmerkrankung (CED), Colitis ulcerosa im Zusammenhang mit einer Lebererkrankung
Bessere Darmbakterien sind leichter mit gesunder Nahrungsauswahl

Lassen Sie Ihren Kommentar