Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit zu niedriger Blutdruck in Verbindung mit schlechteren Ergebnissen: Studie
Gesundheit

Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit zu niedriger Blutdruck in Verbindung mit schlechteren Ergebnissen: Studie

Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit ist zu niedriger Blutdruck mit schlechteren Ergebnissen verbunden. Der Studienleiter Prof. Philippe Gabriel Steg erklärte:, "Das optimale Blutdruckziel bei Patienten mit Hypertonie wird weiterhin diskutiert, vor allem bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK). Die Richtlinien der ESC [European Society of Cardiology] empfehlen eine Senkung des Blutdrucks auf Werte im Bereich von 130-139 / 80-85 mm Hg bei Patienten mit KHK, um das Risiko weiterer kardiovaskulärer Ereignisse zu verringern. Einige argumentieren: "Je niedriger, desto besser", aber es besteht die Sorge, dass Patienten mit CAD unter Umständen einen unzureichenden Blutfluss zum Herzen haben, wenn ihr Blutdruck zu niedrig ist. "

Die Studie umfasste 22.672 Patienten mit koronarer Herzkrankheit CLARIFY-Register und für Bluthochdruck (Hypertonie) behandelt.

Die Forscher fanden heraus, dass nach fünf Jahren systolischer Blutdruck von 140 mm Hg oder höher und diastolischer Blutdruck von 80 mm Hg oder höher mit einem größeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden war Ereignisse.

Prof. Steg fügte hinzu:, "Diese Ergebnisse wurden erwartet und entsprechen den ESC-Empfehlungen, den Blutdruck bei Patienten mit CAD unter diesen Werten zu senken."

Systolischer Blutdruck unter 120 mm Hg war auch mit einigen kardiovaskulären Ereignissen assoziiert, Der diastolische Blutdruck unter 70 mm Hg erhöhte auch das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse.

Prof. Steg weiter, "Wir fanden, dass ein systolischer Blutdruck von weniger als 120 mm Hg mit einem 56% größeren Risiko für das Herzinfarktsystem assoziiert war Der diastolische Blutdruck zwischen 60 und 69 mm Hg war mit einem um 41 Prozent erhöhten Risiko für das primäre Outcome verbunden, wobei das Risiko auf das Zweifache anstieg, wenn der diastolische Blutdruck unter 60 mm fiel Hg. Diese große Studie von hypertensiven CAD-Patienten aus der klinischen Routine ergab, dass systolische BP [Blutdruck] von weniger als 120 mm Hg und diastolische BP von weniger als 70 mm Hg jeweils mit kardiovaskulären Nebenwirkungen verbunden sind Ergebnisse einschließlich Mortalität. Die Ergebnisse stützen die Existenz eines J-Kurven-Phänomens, bei dem die anfängliche Senkung des BP günstig ist, eine weitere Senkung jedoch schädlich ist. "

Prof. Steg schloss," Unsere Ergebnisse legen nahe, dass die Empfehlung des WSA gültig bleibt und Ärzte sollten bei der Anwendung einer BP-senkenden Behandlung bei Patienten mit KHK Vorsicht walten lassen. Dies sollte jedoch unsere Bemühungen zur Diagnose und Behandlung von Bluthochdruck, der weltweit massiv unterdiagnostiziert und unterbehandelt ist, nicht beeinträchtigen. "

Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten bei koronarer Herzkrankheit

Koronare Herzkrankheit (KHK) ist unheilbar, kann aber gemanagt werden. Die Behandlung von KHK umfasst Veränderungen des Lebensstils und medizinische Eingriffe. Zu den Lebensstilempfehlungen gehören das Aufgeben des Rauchens, eine gesunde Ernährung, regelmäßiges Sporttreiben, Diabetes, Blutdruck und Cholesterin, Stressreduzierung und die Reduzierung der Zuckeraufnahme.

Medikamente können auch einer Person mit KHK, einschließlich Statine, nützen zur Senkung des Cholesterinspiegels, Aspirin zur Verringerung der Blutgerinnung und Beta-Blocker zur Blutdruckregulierung.

In manchen Fällen ist eine Operation zur Behandlung von KHK erforderlich, um verstopfte Arterien zu öffnen oder zu ersetzen.

Bei der Diagnose von KHK gibt es zahlreiche Tests, die Ihr Arzt mit einem Elektrokardiogramm, einem Stresstest, CT-Scans, Bluttests, Koronarkatheterisierung und nukleärer Ventrikulographie durchführen kann.

Gesunde Lebensmittel, die Ihre Medikamente beeinträchtigen
Erhöhtes Herz-Risiko bei Patienten mit vererbtem hohen Cholesterinspiegel

Lassen Sie Ihren Kommentar