Im
Organe

Im "Paleo-Schlaf" haben unsere Vorfahren weniger geschlafen, aber ohne Schlafstörungen

'Paleo sleep' bestand aus weniger Schlaf, hatte aber keine Schlafstörungen, im Gegensatz zu heute, wo es uns darum geht, genug Schlaf zu bekommen und nun regelmäßig schlafen zu müssen. Paläo Schlaf bezieht sich auf unsere Vorfahren, die Jäger und Sammler. In der heutigen Welt werden Schlafstörungen und Schlafentzug als ein globales Problem gesehen, aber wenn wir die Gewohnheiten unserer Vorfahren zur Kenntnis nehmen, werden wir feststellen, dass sie weniger ohne Schlafstörungen schlafen.

Die neuesten Ergebnisse wurden in Current Biology veröffentlicht und offenbarte drei alte Gruppen, die nicht mehr Schlaf bekamen als wir in der heutigen Gesellschaft. Forscher fanden heraus, dass diese alten Menschen im Durchschnitt 6,5 Stunden geschlafen haben - viel weniger als die empfohlenen acht Stunden, die wir heute hören. Außerdem nahmen diese Personen nicht regelmäßig Nickerchen, wie viele von uns, und ihre Schlafpläne waren vergleichbar mit unseren heutigen - bleib lange wach und wachte früh auf.

Jerome Siegel, Ph.D., von der Universität von Kalifornien sagte: "Der kurze Schlaf in diesen Bevölkerungen stellt die Annahme in Frage, dass der Schlaf in der modernen Welt stark reduziert wurde. Dies hat wichtige Implikationen für die Vorstellung, dass wir Schlaftabletten nehmen müssen, weil der Schlaf durch die weit verbreitete Verwendung von Elektrizität, Fernsehen, Internet usw. von seinem "natürlichen Niveau" reduziert wurde. "

Forscher untersuchten die Schlafgewohnheiten von drei Stämmen - der Hadza von Tansania, der San von Namibia und der Tsimane von Bolivien. Sie verfolgten die Schlafgewohnheiten von 94 Individuen für insgesamt 1.165 Tage.

Siegel und sein Team fanden heraus: "Trotz unterschiedlicher Genetik, Geschichte und Umwelt finden wir, dass alle drei Gruppen eine ähnliche Schlaforganisation aufweisen, was darauf hindeutet, dass sie Kern ausdrücken menschliche Schlafmuster, wahrscheinlich charakteristisch für den vormodernen Homo sapiens. "

Es ist allgemein bekannt, dass Menschen schlafen sollten, wenn die Sonne untergeht und wach wird, aber Forscher fanden heraus, dass antike Gesellschaften diesem Trend nicht folgten mehr als wir. Was sie bemerkten, ist, dass sie im Winter eine Stunde länger als im Sommer geschlafen haben. Forscher schlagen vor, dass diese Zivilisationen die Temperatur mehr als das Licht änderten.

Schließlich stellten Forscher fest, dass keine dieser Gruppen an Schlaflosigkeit litt. Siegel schloss: "Das Nachahmen von Aspekten der natürlichen Umgebung, die diese Gruppen erfahren, könnte bei der Behandlung bestimmter moderner Schlafstörungen, insbesondere Schlaflosigkeit, eine Störung von mehr als 20 Prozent der US-Bevölkerung, wirksam sein."

Warum ist Schlaf für moderne Zeiten wichtig? ?

Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit; es stellt den Körper auf einer nächtlichen Basis wieder her und verbessert viele Körperfunktionen. Schlaf wurde der Verbesserung und Erhaltung der psychischen Gesundheit, der körperlichen Gesundheit, der Lebensqualität und der Sicherheit zugeschrieben.

Wie wir nachts schlafen, hat einen direkten Einfluss darauf, wie wir uns tagsüber fühlen. Wenn wir älter werden, ist Schlaf ein wesentlicher Bestandteil von Wachstum und Entwicklung. Schlafentzug kann sofortige Auswirkungen haben oder sie können sich im Laufe der Zeit langsam ansammeln. Zum Beispiel sind endlose Nächte mit schlechtem Schlaf mit einem höheren Risiko für chronische Krankheiten verbunden. Darüber hinaus ist Schlaf direkt mit unserem Denken, Lernen und Konzentrieren während des Tages verbunden.

Der 8-Stunden-Schlaf-Mythos

Inzwischen wurde Ihnen wahrscheinlich gesagt, dass Sie für eine optimale Gesundheit acht Stunden Schlaf pro Nacht anstreben sollten, aber es scheint, dass die Vorstellung mehr Mythos als Tatsache ist. Frühere Forschungsstudien enthüllten, dass, wenn die Teilnehmer 14 Stunden Dunkelheit ausgesetzt waren, sie vier Stunden lang schlafen würden, für ein paar Stunden aufwachen und dann für weitere vier Stunden in den Schlaf fallen würden. Auch andere Forschungen stützen die Vorstellung, dass Menschen ursprünglich in zwei Schichten geschlafen haben und sich erst vor kurzem an die Lichtveränderungen angepasst haben.

Anthropologische Studien zeigten, dass Menschen schlafen würden, während einer "Wache" aufwachen und dann wieder einschlafen würden. Diese "Wach" -Periode sah Menschen Tiere hereinbringen, rauchen oder sogar Nachbarn besuchen. Die angenehmste Aktivität während der "Beobachtungszeit" war tatsächlich Sex.

Diese doppelte Verschiebung des Schlafes begann im 17. Jahrhundert zu verschwinden, da es als dumm galt, mitten in der Nacht herumzulaufen, zu der Zeit, als Kriminelle lauerten. Dann, mit der industriellen Revolution, begannen Gesundheitsexperten die Vorstellung zu unterstützen, dass der Schlaf ununterbrochen sein sollte. Warum unsere Vorfahren besser geschlafen haben als wir Es ist leicht, das moderne Leben dafür verantwortlich zu machen, der Hauptschuldige in Schlafmangel zu sein es gibt andere Gründe, warum unsere Vorfahren mehr Schlaf genossen haben als wir es heute tun.

Sie verbrachten mehr Zeit im Freien.

Sie gingen bald nach Sonnenuntergang unter.

  • Sie schliefen an kühlen Orten mit guten Lüftung.
  • Sie aßen frisches, unverarbeitetes Essen.
  • Sie waren aktiver als wir.
  • Die oben genannten Punkte sind nicht nur Gründe, warum unsere Vorfahren besseren Schlaf erhielten; Wenn man sie zerlegt, sind sie die Grundlagen dessen, was moderne Gesundheitsexperten weiterhin über die Verbesserung der Gesundheit predigen. Natürlich haben wir uns im Laufe der Jahre weiterentwickelt und bewegen uns weiter vorwärts, aber es gibt keinen Zweifel, dass wir etwas von alten Menschen lernen können. Sie wussten, was wir heute "Geheimnisse" für ein gesundes Leben nennen, also sollten wir vielleicht eine Seite aus ihrem Buch nehmen?
  • Einzelheiten zum Schlaf werden derzeit empfohlen

Seit Februar 2015 gibt die National Sleep Foundation neue Richtlinien für den Schlaf heraus. Die Experten untersuchten Anatomie und Physiologie, bevor sie Vorschläge für empfohlenen Schlaf machten. Unten ist der empfohlene Schlaf pro Alter.

Neugeborene (0-3 Monate): 14-17 Stunden

Säuglinge (4-11 Monate): 12-15 Stunden

Kleinkinder (1-2 Jahre): 11- 14 Stunden

Kinder im Vorschulalter (3-5 Jahre): 10-13 Stunden

Kinder im Schulalter (6-13): 9-11 Stunden

Jugendliche (14-17): 8-10 Stunden

Jüngere Erwachsene (18-25): 7-8 Stunden

Erwachsene (26-64): 7-9 Stunden

Ältere Erwachsene (65+): 7-8 Stunden

Viele dieser Kategoriebereiche waren um eine Stunde erweitert, und für jüngere und ältere Erwachsene wurden zwei neue Kategorien entwickelt.

Schlafposition und ihre Auswirkung auf die Gesundheit

Während die Menge des Schlafes wichtig für eine gute Gesundheit ist, kann die Position, in der wir schlafen, sein beeinflussen auch unsere Gesundheit. Hier sind gemeinsame Schlafpositionen und wie sie sich auf die Gesundheit auswirken.

Rückenschwellen:

Auf der anderen Seite unterstützt der Rückenschlaf die Wirbelsäulen- und Nackengesundheit. Auf der anderen Seite neigen Rückenschläfer eher zu Schnarchen, und diese Position kann Schlafapnoe verschlechtern.

Seitenschläfer: Ob die fetale Position oder ein Bein gebeugt und die andere gerade, Seite schlafen ist der häufigste Schlaf Position. Wenn Sie schwanger sind, empfehlen wir Ihnen, auf der linken Seite zu schlafen, und selbst wenn Sie nicht schwanger sind, kann das Schlafen auf der linken Seite Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen lindern. Als eine Konfrontation kann Seitenschlaf zusätzlichen Druck auf Lunge und Magen ausüben. Außerdem wurde das seitliche Schlafen mit tauben Armen in Verbindung gebracht.

Magenschwellen: Schlafen auf dem Bauch lindert das Schnarchen, aber allgemein wird es als die schlimmste Schlafposition bezeichnet. Es schadet Ihrer Wirbelsäule, belastet Ihren Nacken und kann zu Rückenschmerzen beitragen.

Wenn Sie das nächste Mal ins Bett kuscheln, überlegen Sie, wie Sie schlafen - Sie werden feststellen, dass einige Ihrer gesundheitlichen Probleme mit der Schlafposition in Verbindung gebracht werden

Milzinfarkt: Ursachen, Komplikationen, Symptome, Prognose und Behandlung
Bewegung ist wichtig für Patienten mit Multipler Sklerose

Lassen Sie Ihren Kommentar