Bei der Parkinson-Krankheit können Bewegung und zügiges Gehen zur Verbesserung der Depression beitragen: Studie
Naturheilmittel

Bei der Parkinson-Krankheit können Bewegung und zügiges Gehen zur Verbesserung der Depression beitragen: Studie

Bei Parkinson können Bewegung und zügiges Gehen zur Verbesserung der Depression beitragen. Die Pilotstudie umfasste 31 Parkinson-Patienten, die nach dem Zufallsprinzip einer "frühen Startgruppe" oder einer "verzögerten Startgruppe" für eine kräftige Form der Übung zugewiesen wurden, die sich dreimal pro Woche für eine Stunde traf. Die Frühstartgruppe übte 48 Wochen lang aus, während die Spätstartgruppe nur 24 Wochen trainierte.

Die Prüfarztin Dr. Ariane Park erklärte : "Unsere Ergebnisse zeigen, dass bei der Parkinson-Gruppe langfristige Gruppenübungsprogramme möglich sind Krankheitspopulation. Die Patienten genossen das Training, und sie blieben bei dem Programm, das Herz-Kreislauf- und Widerstandstraining beinhaltete. Unsere Studie zeigte auch, dass eine frühere Teilnahme an einem Übungsprogramm die Depressionssymptome im Vergleich zur verzögerten Startgruppe signifikant verbesserte. Dies ist wichtig, da oft die Stimmung schwächender sein kann als motorische Symptome. "

Über 50 Prozent der Parkinson-Krankheit Patienten leiden unter Depressionen, und deshalb ist es für diese Patienten so wichtig, einen wirksamen Weg zur Bewältigung ihres psychischen Zustandes zu finden.

Die Forscher hofften, dass Sport auch Schutz gegen das Fortschreiten der Krankheit bieten würde, aber leider dies ist nicht eingetreten.

Dr. Park schloss mit, "Wir empfehlen allen unseren Parkinson-Patienten Bewegung. Gegenwärtig gibt es keinen Konsens über ein standardisiertes Trainingsprogramm hinsichtlich Art, Häufigkeit und Intensität. Die Literatur unterstützt, dass jede Routine, die die körperliche Fitness verbessert, gut für die Parkinson-Krankheit ist - und dazu gehören Gehen, Schwimmen, Tai Chi oder sogar Tanzen. Wir möchten nur, dass sich Patienten regelmäßig bewegen. Sie werden sich nicht nur besser bewegen, sondern sich auch besser fühlen. "

Parkinson-Patienten, die regelmäßig Sport treiben, können ihre Krankheitssymptome verbessern

In einer alternativen Studie fanden die Forscher, dass Parkinson-Patienten regelmäßig laufen als eine Übung kann ihre Krankheitssymptome verbessern. Study Autor Ergun Y. Uc erklärt, "Die Ergebnisse unserer Studie deuten darauf hin, dass Walking eine sichere und leicht zugängliche Möglichkeit zur Verbesserung der Symptome der Parkinson-Krankheit und Verbesserung der Qualität bieten kann des Lebens. "

Die Studie umfasste 60 Teilnehmer, die drei Mal in der Woche 45 Minuten lang sechs Monate lang gehfähig waren. Die durchschnittliche Gehgeschwindigkeit betrug 4,7 Kilometer pro Stunde. Die Teilnehmer übten 47 Prozent ihrer Herzfrequenz-Reserve

Die Forscher fanden heraus, dass moderates Gehen die motorische Funktion und Stimmung um 15 Prozent, Aufmerksamkeit / Kontrollreaktion um 14 Prozent, Müdigkeit um 11 Prozent und aerobe Fitness und Ganggeschwindigkeit um 20 Prozent verbesserte ven Prozent.

Dr. Uc fügte hinzu:, "Menschen mit leichter bis mittelschwerer Parkinson-Krankheit, die keine Demenz haben und eigenständig ohne Stock oder Gehwagen gehen können, können den empfohlenen Übungsrichtlinien für gesunde Erwachsene folgen, die 150 Minuten pro Woche aerob mit mittlerer Intensität umfassen Aktivität und Erfahrung Vorteile. "

Arthritis in Schulterblättern, Gelenken und Armen: Ursachen, Symptome und Behandlung
Schizophrenie Patienten Risiko des Todes durch Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen ist höher

Lassen Sie Ihren Kommentar