Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, Anämie, niedrigem Hämoglobinspiegel im Zusammenhang mit Behinderung und Beeinträchtigung
Gesundheit

Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, Anämie, niedrigem Hämoglobinspiegel im Zusammenhang mit Behinderung und Beeinträchtigung

Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis sind Anämie und niedrige Hämoglobinwerte mit Behinderungen und Beeinträchtigungen verbunden. Eine 2014 Studie zielte darauf ab, die Prävalenz von Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis aufzudecken. Die Studie befasste sich mit 89 Patienten, die Methotrexat zusammen mit Folsäure erhielten.

Die Patienten wurden auf Blutsenkungsgeschwindigkeit (ESR) und Hämoglobin, C-reaktives Protein, Tumornekrosefaktor-alpha (TNFα) und Interleukin-1 beta untersucht (IL-1β). Bei der Anämie handelt es sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) um einen Zustand, bei dem die Hämoglobinwerte für Frauen unter 120 g / L und für Männer unter 130 g / L liegen.

Anämie wurde bei 57 Patienten gefunden, und so folgerten die Forscher, dass nicht nur Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis in hoher Prävalenz gefunden wird, sondern dass bei Patienten mit einer höheren Krankheitsaktivität eine stärkere Verringerung der Hämoglobinwerte beobachtet wurde. Darüber hinaus wurden bei Patienten aufgrund der Krankheitsdauer auch größere Behinderungen und Schmerzen beobachtet.

Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verwalten

Anämie ist die Abnahme der roten Blutkörperchen, die aus Hämoglobin bestehen und reich an Eisen sind Transport von Sauerstoff aus den Lungen in den Rest des Körpers. In einigen Fällen von Anämie haben die Patienten eine ausreichende Anzahl an roten Blutkörperchen, aber die Zellen haben kein ausreichendes Hämoglobin.

Symptome einer Anämie sind Müdigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Kurzatmigkeit und schneller Herzschlag.

Dr. Robert W. Lightfoot, Professor für Innere Medizin in der Abteilung für Rheumatologie an der Universität von Kentucky in Lexington, erklärte, warum Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis gefunden wird, und erklärt: "Die häufigste Ursache für Anämie bei RA-Patienten ist Anämie bei chronischen Erkrankungen. Anämie tritt bei den meisten chronischen Erkrankungen auf, einschließlich RA. "

Es ist nicht vollständig bekannt, warum Anämie bei chronischer Erkrankung (ACD) auftritt, aber es wird angenommen, dass eine bei rheumatoider Arthritis häufig auftretende Entzündung zur Anämie beiträgt. Entzündete Gewebe setzen Proteine ​​frei, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, Eisen zu verwenden und rote Blutkörperchen zu produzieren.

Darüber hinaus können übliche Medikamente zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis auch zur Anämie beitragen, indem sie chronische Reizungen und Blutungen der Magenschleimhaut verursachen Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis ist durch Injektion von Erythropoietin möglich. Dr. Lightfoot erklärte: "Es stimuliert das Knochenmark, Eisen zu produzieren und hilft, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen, aber das Medikament ist teuer und die Wirkung ist minimal."

Eisen-Therapie ist auch vorteilhaft bei der Verwaltung von Anämie. Es kann entweder oral oder intravenös verabreicht werden.

Schließlich können Symptome der rheumatoiden Arthritis auch helfen, Anämie zu behandeln, wie z. B. Entzündungen.

Verwendung von biologischen Therapien zur Verbesserung der Hämoglobinspiegel bei RA-Patienten

Eine alternative Studie untersucht die Wirksamkeit von biologischen Therapien zur Behandlung von Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Die Forscher verglichen Veränderungen der Hämoglobinwerte bei 147 Patienten mit rheumatoider Arthritis, die im Verlauf von 12 Wochen mit Biologika behandelt wurden.

28 Patienten wurden mit Tocilizumab (TCZ) behandelt und 119 mit anderen Biologika wie TNF-Inhibitoren und Abatacept behandelt.

Alle Gruppen zeigten einige Verbesserungen der Hämoglobinwerte, aber die Werte stiegen in der TCZ-Gruppe stärker als in den Nicht-TCZ-Gruppen. Die Ergebnisse zeigten, dass TCZ eine brauchbare biologische Therapie zur Verbesserung der Anämie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis ist.

Obwohl bei Patienten mit rheumatoider Arthritis eine hohe Prävalenz von Anämie auftritt, kann Anämie leicht behandelt werden, und so ist Erleichterung möglich. Indem Sie die Anzeichen einer Anämie erkennen, können Sie frühzeitig mit der Behandlung beginnen, um Komplikationen zu minimieren und Schmerzen und Behinderungen bei rheumatoider Arthritis zu lindern.

Eye Spy: Was Ihre Augen Ihnen sagen können
Tag der Seltenen Krankheit am 29. Februar, Mukoviszidose, abdominales Aortenaneurysma, Ehlers-Danlos-Syndrom und Arteriitis temporalis

Lassen Sie Ihren Kommentar