Bei Schizophreniepatienten kann ein strukturiertes Aufklärungsprogramm zur Gewichtsreduktion beitragen: Studie
Gesundheit

Bei Schizophreniepatienten kann ein strukturiertes Aufklärungsprogramm zur Gewichtsreduktion beitragen: Studie

Bei Schizophreniepatienten kann ein strukturiertes Aufklärungsprogramm helfen, das Gewicht zu reduzieren. Schizophrene haben ein höheres Risiko für Gewichtszunahme und Fettleibigkeit und entwickeln häufiger Diabetes und Herzerkrankungen. Darüber hinaus kann eine Gewichtszunahme ein Grund sein, warum Patienten die Einnahme ihrer Medikamente abbrechen, wodurch das Risiko eines Rückfalls erhöht wird.

Andererseits kann Gewichtsreduktion insgesamt zu einer Verbesserung der Gesundheitsergebnisse und der Lebensqualität beitragen.

Die Forschung wird ein Bildungsprogramm zur Verringerung von Typ-2-Diabetes bei Schizophrenen. Dieses wird in einer randomisierten kontrollierten STEPWISE-Studie (Structured Lifestyle Education für Menschen mit Schizophrenie) untersucht und mit der üblichen Gesundheits- und Sozialfürsorge verglichen.

Das Programm wird Folgendes beinhalten vier strukturierte wöchentliche Sitzungen mit Klinikern, zusammen mit Follow-up-Sitzungen drei, sechs und neun Monate nach. Der Schwerpunkt des Programms wird auf Ernährung und Bewegung liegen.

Projektleiter Richard Holt sagte : "Wir wissen, dass Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen 10 bis 20 Jahre früher sterben als die Allgemeinbevölkerung. Die häufigste Ursache ist eine Herzerkrankung. Übergewichtig oder fettleibig erhöht dieses Risiko. Wir wollen ein Programm für den Einsatz im NHS entwickeln, das Menschen mit Schizophrenie helfen wird, das Problem der Fettleibigkeit anzugehen. "

Der Mitarbeiter des Projekts, Dr. David Shiers, fügte hinzu:" " kann die langfristige körperliche Gesundheit schädigen und die Stigmatisierung verstärken, es obliegt den Ärzten, nach wirksameren Wegen zu suchen, um eine solch schwerwiegende Wirkung der von ihnen verschriebenen Antipsychotika auszugleichen. "

Präventive Tipps zur Behandlung von Schizophreniesymptomen

Bei richtiger Behandlung können Menschen mit Schizophrenie ein normales Leben führen und obwohl es keine Heilung gibt, können die Symptome gut behandelt werden. Medikamente werden oft diagnostiziert, um Halluzinationen und Wahnvorstellungen zu lindern. Insbesondere Antipsychotika können bei chemischen Ungleichgewichten im Gehirn helfen.

Es gibt auch nicht-medikamentöse Behandlungen wie die Suche nach einer Therapie, entweder einzeln oder in Gruppen. Verschiedene Therapieformen zur Behandlung von Schizophrenie sind:

  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Selbsthilfegruppen
  • Familientherapie
  • Rehabilitation
  • Integrierte Suchtbehandlung

Auch Lebenswandel kann besser funktionieren Verbesserung der Schizophreniesymptome. Dazu gehören gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, richtiger Schlaf, Stressabbau, Alkohol- und Drogenmissbrauch, Dinge, bei denen man sich gut fühlt, Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen, Ziele für sich selbst und Arbeit schaffen um diese Ziele zu erreichen, und lernen Sie alles über Schizophrenie, damit Sie die Störung besser verstehen.

Durch die Kombination einer Kombination von medizinischen und nicht-medizinischen Behandlungen kann eine Person mit Schizophrenie sehr gut ein normales Leben führen.

Blasentagebuch kann helfen, Inkontinenz zu bewältigen, Blasenprobleme zu kontrollieren
Frühzeitige Insulinbehandlung bei Diabetes führt zu besseren Ergebnissen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar