Erhöhte Rate an tödlichen Diabetes-Komplikationen im Zusammenhang mit neuen Medikamenten
Krankheiten

Erhöhte Rate an tödlichen Diabetes-Komplikationen im Zusammenhang mit neuen Medikamenten

Diabetes-Bewusstsein ist heute wichtig, da es Tausende von Menschen betrifft. Es gibt zwei Varianten der Erkrankung: Typ 1 und Typ 2, die beide den Glukosestoffwechsel beeinflussen. Es wird geschätzt, dass etwa 29 Millionen Amerikaner Diabetes haben, und es führt zu Hunderten und Tausenden von Todesfällen pro Jahr. Es ist die siebte Haupttodesursache in Amerika.

Auf der Suche nach einer besseren Behandlung

Die Diabetesprävalenz hat die talentiertesten und fleißigsten Wissenschaftler und Forscher dazu gebracht, neue Behandlungen und Formulierungen für die Erkrankung zu entwickeln. Während Insulin seit Jahrzehnten verwendet wird, sind effizientere Medikamente erforderlich.

Dies hat zu einer neuen Klasse von diabetischen Medikamenten namens SGLT2 [Natrium-Glucose-Cotransporter-2] -Hemmern geführt. Diese von der FDA genehmigten Medikamente wurden entwickelt, um den Blutzucker zu senken, wenn sie richtig mit Diät und Bewegung kombiniert werden. Sie arbeiten, indem sie die Nieren veranlassen, Zucker aus dem Körper durch den Urin zu entfernen.

Dieses neue Medikament wurde kürzlich jedoch gefunden, um die Wahrscheinlichkeit einer potenziell tödlichen Erkrankung zu erhöhen, die bei Diabetikern als diabetische Ketoazidose bekannt ist.

A tödlich Kompilation

Die diabetische Ketoazidose ist eine ernste Komplikation, die auftritt, wenn der Körper hohe Mengen an Blutsäuren produziert, die Ketone genannt werden. Es entwickelt sich, wenn der Körper nicht genug Insulin produzieren kann, und stattdessen wird der Körper für seine Energiequelle zu Fettabbau. Wenn dies durch das richtige Glukosespektrum im System nicht behoben wird, kann sich eine Ketoazidose entwickeln. Dieser Zustand ist manchmal das erste, was unwissende Diabetiker entwickeln, wenn sie in die Notaufnahme gebracht werden.

Die Symptome dieses Zustandes können sich sehr schnell entwickeln, manchmal innerhalb von 24 Stunden. Es gibt verschiedene Anzeichen und Symptome einer diabetischen Ketoazidose:

  • übermäßiger Durst
  • häufiges Wasserlassen
  • Bauchschmerzen
  • Fatigue
  • Schwäche
  • Atemnot
  • Fruchtaroma
  • Verwirrtheit
  • Übelkeit und Erbrechen
Die Ergebnisse einer neuen Studie zu dieser neuen Klasse diabetischer Medikamente belegen, dass sie das Risiko einer diabetischen Ketoazidose um das Zweifache erhöht.

Die Studie umfasste 40.000 Patienten, die SGLT2-Hemmer einnahmen. Sie verglichen das Ergebnis mit Patienten, die eine andere diabetische Medikation mit der Bezeichnung DPP4-Inhibitor einnahmen.

Am Ende der Studie [180 Tage] entwickelten sich bei Diabetikern unter SGLT2-Inhibitoren mehr Patienten mit Ketoazidose.

Diese Information hat die FDA, um eine Warnung an die Benutzer der neuen Medikamente zu geben. Die Forscher betonen, dass, während Ketoacidosis relativ selten ist, Ärzte wachsam bleiben müssen, wenn sie diese Droge benutzen.

Größere Männer entwickeln eher aggressiven Prostatakrebs
Super Bowl Sonntag 2017: Wie das große Spiel Ihre Gesundheit schädigen kann

Lassen Sie Ihren Kommentar