Erhöhtes Risiko der Luftverschmutzung in unseren Häusern: Studie
Gesundheit

Erhöhtes Risiko der Luftverschmutzung in unseren Häusern: Studie

Die Luftverschmutzung wird voraussichtlich dicht ansteigen besiedelten Gebieten wie Großstädten. Autos, Kraftwerke und sogar Mülldeponien produzieren schädliche Substanzen, die sich in die Luft und möglicherweise in die Lunge verteilen. Es ist naheliegend zu denken, dass wir in unseren Häusern vor Umweltverschmutzung sicher sind, da wir die Fenster schließen können. Laut einer neuen Studie ist die Luftqualität in unseren Haushalten möglicherweise nicht viel besser.

Luftverschmutzung kann schädliche Partikel und biologische Moleküle in die Erdatmosphäre einbringen, die Krankheiten und Allergien verursachen. Forscher der Universität von San Diego waren daran interessiert herauszufinden, ob die Luftqualität in unserem Haus besser war.

Luftverschmutzung in unseren Häusern

Es überrascht nicht, dass in den Wohnungen von Rauchern mehr Schwebeteilchen enthalten waren. Interessanterweise waren Reinigungsmittel, Kerzen, Bratpfannen und Marihuana-Rauch auch bedeutende Quellen für die Verschmutzung zu Hause.

Die Studie umfasste fast 300 Familien, die in San Diego mit einem Jugendlichen und einem Raucher lebten. Sie installierten ein Paar Luftpartikelsensoren in jedem Haus. Einer wurde im Schlafzimmer des Kindes und der andere in der Nähe von Raucherbereichen platziert. Diese Sensoren scannten kontinuierlich die Luft nach sehr feinen Partikeln, einschließlich Staub, Verbrennungsnebenprodukten und Autoemissionen. Sehr kleine Partikel stellen ein erhöhtes Risiko dar, tief in die Lunge zu gelangen und zu gesundheitlichen Komplikationen zu führen.
Die Studie dauerte drei Monate. Die Forscher fanden heraus, dass das Rauchen von Zigaretten die Luftverschmutzung im Vergleich zu Nichtraucherheimen verdoppelte. Die Partikel enthielten Nikotin und Verbrennungsnebenprodukte, die als gefährlich bekannt sind. Es stellte sich auch heraus, dass Marihuana-Rauch ein ähnliches Luftverschmutzungsrisiko für zu Hause darstellt. Darüber hinaus trug die Verwendung von Reinigungsprodukten, Kerzen, Weihrauch und sogar das Frittieren von Lebensmitteln in Öl zur Luftverschmutzung in den eigenen vier Wänden bei.

"Das Ziel unserer Forschung ist es schließlich, effektive Wege zu finden, um rauchfrei zu werben "Die Ergebnisse unserer Arbeit werden eine bessere Bildung und ein besseres Feedback für die Familien ermöglichen", sagte der Hauptautor Neil Klepeis, SDSU Environmental Health Scientist Die Luftqualität in unseren Häusern ist etwas, an das wir nicht wirklich denken, aber vielleicht sollten wir es tun. Das Forschungsteam will effektive Wege finden, rauchfreie Häuser zu fördern und Strategien zur Verringerung der Haushaltsverschmutzung zu finden.

Wöchentliche Gesundheit Nachrichten: geschwollener Doppelpunkt, Mydriasis, trockene Makuladegeneration Behandlung
ÄRzte benötigen mehr Aufklärung über die Menopause

Lassen Sie Ihren Kommentar