Bessere Darmbakterien sind leichter mit gesunder Nahrungsauswahl
Gesundes Essen

Bessere Darmbakterien sind leichter mit gesunder Nahrungsauswahl

Für einen gesunden Darm kommt es gut an Darmfluss und Darmbakterien. Mit jeder Mahlzeit essen wir etwa 100 Billionen Bakterien. Die Forschung zeigt immer mehr, wie unsere Darmflora und -bakterien andere Aspekte unserer Gesundheit beeinflussen, wie Stimmung und Gewicht.

Unsere Darmbakterien beginnen bereits in der Stillphase unseres Lebens Veränderungen durchzumachen. Forscher, die die Darmbakterien gestillter und nicht gestillter Säuglinge analysierten, erlebten dramatische Veränderungen, als feste Nahrung eingeführt wurde.

Unsere Darmflora verändert sich mit jedem weiteren Jahr bis zum Erwachsenenalter. Darüber hinaus kann unsere Ernährung auch unsere Darmbakterien formen. Zum Beispiel produzieren eiweißreiche und fettreiche Diäten verschiedene Darmbakterien als kohlenhydratreiche und ballaststoffreiche Diäten.

Obwohl immer mehr Forschung über Darmbakterien herauskommt, befinden wir uns immer noch in einem frühen Stadium des Wissens. Wissenschaftler wissen immer noch nicht, was einen gesunden Darm ausmacht - obwohl sie wissen, dass bestimmte Bakterien besser sind als andere. Was bekannt ist, ist die größere Vielfalt von Darmbakterien, die vorhanden sind, desto besser sind wir vor gesundheitlichen Problemen geschützt. Niedrige Darmbakterienvielfalt wurde mit Adipositas, Herzerkrankungen und Insulinresistenz in Verbindung gebracht.

Einflussfaktoren auf Veränderungen der Darmflora

Wenn unsere Darmflora unausgewogen ist, spricht man von einer sogenannten Disbakteriose. Es gibt viele Gründe, warum sich unsere Darmflora verändert:

Eiweißmangel: Eiweiß ist auch für Energie und Darmflora benötigt Energie. Ein Proteinmangel schränkt die Fähigkeit des Körpers ein, Mucin zu produzieren, was die Magenschleimhaut schont.

Überschüssige Ballaststoffe: Ballaststoffe sind essentiell für eine gute Verdauung, aber zu viel Gutes kann schlecht sein Fall der Faser. Nebenprodukte von Ballaststoffen können Bakterien zerstören und haben mehr Ballaststoffe für verlorene gesunde Bakterien.

Darmsäuregehalt: Überschüssiger Säuregehalt kann zu Bauchspeicheldrüsenstörungen oder -blockaden führen. Saure Verdauungssäfte können in den Darm gelangen und Bakterien zerstören.

Durchfall: Durchfall ist eine Folge von Infektionen, Toxinen oder Vergiftungen. Durchfall kann Ihnen gute und schlechte Bakterien entziehen.

Antibiotika und antibakterielle Mittel: Antibiotika und antibakterielle Mittel zerstören nicht nur schlechte Bakterien, sondern können auch gute Bakterien zerstören. Bei der Einnahme von Antibiotika empfiehlt sich die Einnahme von Pre- oder Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora.

Weitere bemerkenswerte Ursachen für Veränderungen im Gleichgewicht der Darmflora sind:

  • Lebensmittelfarbe
  • Silberwaren
  • Schwermetalle
  • Quecksilber aus dem Zahnamalgam

Auch wenn die Zerstörung von guten Bakterien schlecht ist, ist es schädlich, zu viele gute Bakterien zu haben - der Schlüssel ist das Gleichgewicht. Hier ist eine Liste von Symptomen, die mit einem Ungleichgewicht der Darmflora zusammenhängen:

  • Verstopfung

  • Überschussgas
  • zu wenig Gas
  • chronischer Durchfall
  • chronischer Mundgeruch
  • hormonelle Probleme
  • PMS
  • Menstruationsbeschwerden
  • Prostataerkrankungen
  • Brustvergrößerung bei Männern
  • Hefeinfektionen
  • Chronische Anämie
  • Chronische Atemwegsprobleme
  • Milchprodukte und Nahrungsmittelallergien
  • Vitamin B-Mangel
  • Hoch Cholesterin
  • Neurologische Probleme
  • Schwere Blutergüsse
  • Chronische Blasenentzündungen
  • Osteoporose
  • Verlust von Muskelgewebe (Sarkopenie)

Nahrungsmittel, die gesündere Darmbakterien stärken

Eine einfache Art, Ihren Darm zu verbessern Bakterien sind durch die Lebensmittel, die Sie essen. Genauso wie viele Lebensmittel unseren Darmbakterien schaden können - wie verarbeitete und raffinierte Nahrungsmittel und Zucker - gibt es viele Möglichkeiten, die unseren Darmbakterien einen Schub geben können, darunter:

  • Kreuzblütler - Brokkoli zum Beispiel
  • Bananen
  • Bohnen
  • Topinambur
  • Blaubeeren
  • Polenta
  • Gegorene Lebensmittel - Kimchi, Sauerkraut, Tempeh

Tipps zur Gesunderhaltung von Darmbakterien

Da unser Darm viel Verantwortung für unsere Gesundheit trägt, ist es wichtig, einen gesunden Darm zu fördern. Wenn Sie eine optimale Darmflora fördern möchten, beachten Sie diese Hinweise.

  • Zucker und verarbeitete Lebensmittel ausschneiden
  • Mehr Pflanzen und Ballaststoffe essen
  • Antibiotika begrenzen
  • Probiotika nehmen
  • Fermentationen probieren
  • Senken Sie Ihren Stress
  • Erhalten Sie hochwertigen Schlaf
  • Trainieren Sie und schwitzen Sie
  • Verbrauchen Sie weniger Fleisch und Tierprodukte

Diese Tipps können Ihnen helfen, mehr Gleichgewicht in Ihren Darmbakterien zu fördern, was Ihnen wiederum hilft viel gesünder sein.

Wie lange dauert eine Lebensmittelvergiftung?
Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können durch Schlafstörungen ausgelöst werden

Lassen Sie Ihren Kommentar