Individualisierte Alzheimer-Behandlung kann eine bessere Option
Organe

Individualisierte Alzheimer-Behandlung kann eine bessere Option

Alzheimer-Krankheit (AD) ist eine Bedingung, dass zerstört das Gedächtnis einer Person und andere wichtige mentale Funktionen. Es ist die häufigste Form der Demenz, einer weit verbreiteten Kategorie von Gehirnerkrankungen, die dazu führt, dass Betroffene allmählich ihre Fähigkeit zum Denken und Erinnern verlieren.

Schätzungsweise fünf Millionen Amerikaner sind von Alzheimer betroffen. Diese Zahl wird allein in den USA bis 2050 voraussichtlich auf 60 Millionen ansteigen.

Erschreckend ist nicht, dass es sich um eine unheilbare Krankheit handelt oder dass die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt sind, sondern dass die Alzheimer-Krankheit schleichend einsetzt oft erst dann erkannt, wenn es zu spät ist.

Ein Neurowissenschaftler der Florida Atlantic University will das ändern. Er hat ein innovatives Programm im Comprehensive Center for Brain Health der FAU mit dem Namen Dementia Prevention Initiative (DIP) ins Leben gerufen.

DIP ist eine zweijährige klinische Studie mit dem Ziel, neurodegenerative Erkrankungen als eine sich entwickelnde Erkrankung zu behandeln über
ein Leben lang und individualisierte Behandlung, um die Gehirnfunktion im Alter besser zu fördern.

Dieses neue Programm verzichtet auf traditionelle Methoden zur Erforschung und Behandlung von Alzheimer und wählt stattdessen "über den Tellerrand hinaus zu denken".

Individualisierung der Behandlung

Die individuelle Behandlung der Patienten anstelle der Verwendung eines häufig verwendeten Medikaments ist entscheidend. Die Forscher wählten stattdessen ein neuartiges "N-of-1-Design", das die Medizin auf einen einzelnen Patienten abstimmt.

Dies kann so interpretiert werden, dass statt 100 Menschen mit der gleichen Behandlung behandelt wird Jede der 100 Personen erhielt eine individuelle Studie, die auf sie zugeschnitten war.

"Da die Alzheimer-Krankheit in Bezug auf Risikofaktoren, das Alter des Auftretens, der Präsentation, der Progression und der Pathologie heterogen ist, wurde eine Studie zur Behandlung von Patienten entwickelt Eine homogene Population erfordert Tausende von Patienten, die über Jahre und sogar Jahrzehnte hinweg beobachtet werden müssen.Dieser Ansatz ist für Klinikärzte und Patienten sehr kostspielig und belastend. " sagte James E. Galvin, MD, MPH, stellvertretender Dekan für klinische Forschung bei FAU Charles E. Schmidt Universitätsklinik.

Hinweise auf andere Behandlungspläne

Diese Therapieform unterscheidet sich nicht so sehr von der personalisierten Versorgung, die Krebspatienten erhalten. Individuen werden auf der Grundlage ihrer einzigartigen Risiken, genetischen Merkmale, Biomarker, soziodemografischen Merkmale, Lebensstilentscheidungen und gleichzeitig bestehenden medizinischen Bedingungen bewertet. Dadurch kann jeder Behandlungsplan patientenspezifisch und individuell angepasst werden.
Dieser neue Ansatz zur Behandlung von Alzheimer erstreckt sich auch auf die Vorbeugung von Krankheitsentwicklung.

"Wir wissen, dass ein ausgewogener, gesunder Lebensstil der Grundstein von Krankheitsprävention und Gehirngesundheit, jeder Risikofaktor wie vaskuläre, Lebensstil Entscheidungen, psychosoziales Verhalten können beide unabhängig agieren und potenzieren die Auswirkungen von einander. Daher muss eine Präventionsinitiative multimodal und zugeschnitten auf individuelle Risiken sein ", sagte Galvin.

Kalorienreiche Diät, nicht Zuckeraufnahme, fördert nicht-alkoholische Fettleber-Krankheit
Multiple Sklerose-Risiko bei Kindern höher, wenn Mütter während der Schwangerschaft Vitamin-D-Mangel hatten

Lassen Sie Ihren Kommentar