Leistenhernie Erholung: Behandlung, Prävention und Home Remedies
Gesundheit

Leistenhernie Erholung: Behandlung, Prävention und Home Remedies

Leistenhernien entstehen, wenn sich das Gewebe des Bauches durch einen schwächeren Teil der unteren Bauchwand wölbt. Es gibt zwei Arten von Leistenhernien: indirekte und direkte.

Indirekte Leistenhernien werden durch einen Defekt in der Bauchwand, die bei der Geburt vorhanden ist, verursacht. Auf der anderen Seite, direkte Hernien entwickeln sich im Laufe der Zeit und sind eine Folge von Muskelschwäche im Unterbauch - sie sind am prominentesten bei Männern.

Das erste Zeichen einer Leistenhernie ist eine kleine Beule in einer oder beiden Seiten der Leiste. Die Größe der Ausbuchtung kann im Laufe der Zeit zunehmen. Andere Anzeichen und Symptome einer Leistenhernie sind Beschwerden oder Schmerzen in der Leistengegend, Schwächegefühl, Schmerzen in der Leistengegend und ein geschwollener oder vergrößerter Hodensack.

Wenn nicht behandelt, können Leistenhernien zu Komplikationen führen. Eine davon ist die Inkarzeration, bei der sich Fett entwickelt oder ein Teil des Dünndarms in der Leistengegend oder im Hodensack stecken bleibt und nicht in den Bauch zurückkehren kann. Eine weitere Komplikation ist die Strangulation, die auftritt, wenn die Inkarzerationshernie nicht behandelt wird. Die Durchblutung des Dünndarms geht verloren und der Darmteil kann absterben.

Ursachen und Symptome der Leistenhernie

Die Mehrzahl der Leistenhernien wird durch eine Öffnung in der Muskelwand verursacht, die nicht versiegelt sollte vor der Geburt einen schwachen Abschnitt im Bauchraum hinterlassen, durch den sich das Gewebe durchdrücken und ausbauchen kann, wenn Druck ausgeübt wird. Hernien entwickeln sich eher bei Übergewichtigen und bei Personen, die viel husten, heben oder anstrengen.

Die häufigsten Symptome bei Leistenhernien sind das Vorhandensein oder eine Beule in der Leistengegend oder im Hodensack. Schwellungen, Brennen und Schweregefühl in der betroffenen Region, die sich beim Liegen verschlechtern können. Wenn Sie plötzlich Schmerzen, Erbrechen oder Übelkeit verspüren, kann Ihr Darm in einer Hernie eingeklemmt sein und es ist wichtig, dass Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Leistenbruchbehandlung

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für eine Leistenhernie. Für den Anfang kann der Arzt versuchen, das Fett oder den Darm zurück in den Bauch zu massieren. Wenn dies nicht erfolgreich ist, ist eine Operation erforderlich.

Es gibt zwei Arten von Operationen für eine Leistenhernie: offene Hernien oder Laparoskopie. Bei offener Hernienreparatur wird ein Einschnitt in der Leistengegend vorgenommen, um das hervorstehende Gewebe wieder an seinen Platz zu drücken und den geschwächten Bereich zu nähen. In der laparoskopischen Chirurgie werden mehrere kleine Schnitte in den Bauch gemacht und eine Röhre, die mit einer Kamera ausgestattet ist, eingeführt. Der Chirurg verwendet winzige Instrumente, um die Hernie zu reparieren.

Die laparoskopische Operation ist mit weniger Narbenbildung und kürzeren Genesungszeiten im Vergleich zur offenen Hernienreparatur verbunden. Andererseits kann eine laparoskopische Operation das Risiko einer zukünftigen Hernie erhöhen.

Obwohl Sie ermutigt werden, sich zu bewegen, um sich von einer Hernienoperation zu erholen, wird Ihr Arzt angeben, welche Aktivitäten sicher durchzuführen sind.

Leistenhernie Prävention

Es ist unmöglich, eine indirekte Leistenhernie zu verhindern, aber es gibt Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihr Risiko zu reduzieren. Dazu gehört die Erhaltung eines gesunden Gewichts, Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln, das Heben schwerer Gegenstände oder das sorgfältige und korrekte Formen, nicht rauchen und nicht auf unterstützende Ausrüstung (als Truss bekannt) zurückgreifen Hernie an Ort und Stelle, da sie das Problem nicht korrigiert oder das Risiko von Komplikationen verringert.

Wann sollten Sie einen Arzt nach einer Leistenhernienoperation anrufen?

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie hohes Fieber, Blutungen oder Schwellungen haben oder Schmerzen im Abdomen, zunehmende Schmerzen, die sich nicht mit Schmerzmitteln bessern, anhaltende Übelkeit oder Erbrechen, Schüttelfrost, anhaltender Husten oder Kurzatmigkeit, verstärkte Rötung um Ihre Inzisionen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Inguinalhernie Hausmittel

Einige Menschen können wählen, Hausmittel zu verwenden, um ihre Hernie zu behandeln, die häufigsten davon sind:

  • Mit Eis oder einer kalten Kompresse, um jeden Schmerz betäuben
  • Vermeidung von Druck oder Hitze auf die Betroffener Bereich
  • Sicherstellen, dass Sie genügend Ruhe bekommen
  • Erhalten eines gesunden Körpergewichts
  • Brechen ungesunder Gewohnheiten wie Trinken und Rauchen
  • Tragen lockerer Kleidung, um Reizungen des betroffenen Bereichs zu vermeiden
Herzinfarkt und Schlaganfall Risiko von Bluthochdruck durch Statine, Blutdruck Medikamente reduziert, Studie bestätigt
Augensyphilis kann in jedem Stadium der Syphilis auftreten, kann Blindheit verursachen

Lassen Sie Ihren Kommentar