Insulinresistenz und Diabetesrisiko höher bei Lungenerkrankungen
Krankheiten

Insulinresistenz und Diabetesrisiko höher bei Lungenerkrankungen

Neue Forschung zeigt, dass diejenigen mit einer Entzündung in der Lunge ein höheres Risiko für Insulinresistenz und Diabetes haben. Insulinresistenz tritt auf, wenn Insulin Glucose nicht effektiv absorbieren oder verwalten kann. Obwohl die Bauchspeicheldrüse weiterhin Insulin produziert, wird sie nicht richtig verwendet, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt.

Diabetes wird durch Insulinresistenz kategorisiert. Daher müssen Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen, um Spitzen oder Tropfen zu vermeiden. Es gibt viele Faktoren, die zu Diabetes und Insulinresistenz beitragen, wie Übergewicht, mangelnde Aktivität und schlechte Ernährung. Neuere Untersuchungen zeigen jedoch, dass auch entzündliche Lungenerkrankungen das Risiko für Diabetes und Insulinresistenz erhöhen können.

Lungenerkrankungen erhöhen das Diabetesrisiko und die Insulinresistenz

Die neuen Ergebnisse wurden im American Journal veröffentlicht Physiologie - Regulatorische, Integrative und Vergleichende Physiologie . Es zeigt sich, dass eine Entzündung der Lunge - wie sie bei Asthma und Lungenentzündung beobachtet wird - eine körperweite Entzündung hervorruft, die zur Insulinresistenz beitragen kann.

Bei Personen mit einer Entzündungs-Lungenerkrankung treten häufig höhere Glukosespiegel auf. Diese Individuen neigen zu Übergewicht oder einer Steroidbehandlung gegen Lungenerkrankungen - zwei bekannte Risikofaktoren für Diabetes.

Forscher beobachteten Mäuse mit Entzündung des Atemwegsstroms und bemerkten, dass sich zusätzliche Entzündungen in der Leber und anderen Organen bildeten. Die Forscher beobachteten auch, dass die Mäuse bei der Kontrolle des Blutzuckers weniger wirksam waren und andere Anzeichen einer Insulinresistenz zeigten (die Glukoseproduktion in der Leber wurde nicht unterdrückt, die Insulinwirkung war in anderen Organen beeinträchtigt).

Die Forscher schlossen daraus eine Lungenentzündung in der Tat ein Risikofaktor für Insulinresistenz und Diabetes. Um das Risiko von Insulinresistenz und Diabetes zu reduzieren, ist es wichtig, Lungenentzündungen und körperweite Entzündungen zu bekämpfen.

Die Studie stammt von Forschern der Vanderbilt University.

Rolle der Insulinresistenz bei Diabetes

Insulin Resistenzen treten häufig bei Patienten mit Prädiabetes auf, aber Studien haben gezeigt, dass sich Diabetes bei Patienten mit Prädiabetes innerhalb von 10 Jahren entwickeln kann. Insulinresistenz alleine ist nicht die Ursache von Diabetes, es macht den Körper einfach härter, Insulin zu produzieren, um die Unfähigkeit, das Insulin zu verwenden, zu negieren.

Da sich Prädiabetes und Insulinresistenz verschlechtern, funktionieren die Zellen weiterhin nicht effektiv, was den Ausbruch bei Typ-2-Diabetes verursacht. Diabetiker haben chronisch hohen Blutzuckerspiegel - wenn sie unkontrolliert sind - was zu Nerven- und Blutgefäßschäden führen kann. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes, wie Herz-Kreislauf-Probleme, Nervenprobleme und sogar Sehverlust.

Diabetes kann vermieden werden und ist nicht unvermeidlich, nur weil eine Person Prädiabetes hat. Wenn eine Person im Stadium der Prädiabetes ist, können sie leicht beginnen, ihre Lebensgewohnheiten zu ändern, um ihre Gesundheit besser zu verbessern. Es wird vorgeschlagen, dass fünf bis sieben Prozent des Körpergewichts verloren gehen, wenn Sie Ihren Zustand verbessern möchten. Wenn Sie über 200 Pfund sind, müssen 10 bis 14 Prozent des Körpergewichts verloren gehen. Eine Steigerung der körperlichen Aktivität sowie eine angemessene Ernährung können Ihnen leicht dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Wenn das Abnehmen eine Herausforderung darstellt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt um Rat und Unterstützung.

Risikofaktoren für Insulinresistenz

Was bedeutet genau, dass eine Person ein höheres Risiko hat, eine Insulinresistenz zu entwickeln als jemand anderes? Nun, die folgenden sind Risikofaktoren, die Sie anfällig für Insulinresistenz machen können.

  • Übergewicht oder einen hohen Body-Mass-Index (BMI)
  • Männer mit einem Taillenumfang über 40 Zoll, Frau mit einem Taillenumfang größer als 35 Zoll
  • Über 40 Jahre alt sein
  • Blutsverwandte mit Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck
  • Anamnese mit hohem Blutdruck, hohem Cholesterinspiegel oder anderen metabolischen Syndromen
  • mit polyzystischem Ovarsyndrom (PCOS)

Diät zur Reduzierung der Insulinresistenz

Viele der Faktoren, die mit einem erhöhten Insulinresistenzrisiko zusammenhängen, haben mit dem Gewicht und den Lebensgewohnheiten zu tun. Daher ist eine einfache Möglichkeit, Ihr Risiko zu senken und Insulinresistenz zu verhindern, mit Ihrer Ernährung zu beginnen. Wenn Sie eine Diät beginnen wollen, um die Insulinresistenz zu reduzieren, beginnen Sie mit diesen Lebensmitteln:

  • Gemüse: kalorienarm, natriumarm, füllig, enthält essentielle Nährstoffe

  • Früchte: enthält Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe
  • Molkerei: fördert starke Zähne und Knochen, bleiben Sie mit fettarmen Optionen
  • Vollkorn: verursacht keine Zuckerspitzen oder Unfällen, enthält essentielle Nährstoffe
  • Nüsse: enthält gesunde Fette und Ballaststoffe, arm an Kohlenhydraten, enthält wesentlich Fettsäuren, können hohe Kalorien enthalten, also den Verzehr begrenzen
  • Bohnen: gute Ballaststoffe, erhöht den Blutzucker langsam
  • Fisch: enthält Omega-3-Fettsäuren, schützt Ihr Herz
  • Mageres Fleisch: überspringen Sie die Haut optimal Vorteile

Jetzt, da Sie wissen, was Sie essen sollen, müssen Sie wissen, wann Sie sie essen sollen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Sie keine Mahlzeiten auslassen sollten, da dies die Insulinresistenz verschlechtern kann.

  • Genießen Sie Eiweiß zum Frühstück, wie Eier oder Nussbutter.
  • Iss alle 4 Stunden kleine Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren.
  • Hören Sie zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen auf, zu essen.
  • Versuchen Sie, die glykämische Last in allen Ihren Mahlzeiten zu kontrollieren.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Mahlzeiten ausgewogen sind - richtige Protein-, Fett- und Gemüseverhältnisse.
  • Nicht schnell essen und vermeiden Sie es, selbst Kohlenhydrate zu sich zu nehmen.
  • Essen Sie verschiedene Nahrungsmittel, um verschiedene Nährstoffe zu erhalten und Langeweile zu vermeiden.

Lungen vor Entzündungen schützen

Jetzt können wir besser verstehen, wie Lungenentzündungen eine Rolle spielen können Bei Insulinresistenz und Diabetes ist es wichtig zu lernen, wie eine Lungenentzündung überhaupt verhindert werden kann. Hier sind einige Tipps, um Lungenentzündungen besser vorzubeugen und das Risiko von Insulinresistenz und Diabetes zu senken.

  1. 1. Nicht rauchen.
  2. 2. Vermeiden Sie Verschmutzungen.
  3. 3. Verhindern Sie Infektionen - waschen Sie sich die Hände, geimpft und bleiben Sie krank, wenn Sie krank sind.
  4. 4. Vermeiden Sie es, während Smog-Empfehlungen oder Tagen mit hoher Allergie ins Freie zu gehen.

Die Vorbeugung gegen Insulinresistenz und Diabetes erfordert nur einfache Veränderungen im Lebensstil; Sie sind keine unvermeidlichen Teile des Alterns. Selbst wenn bei Ihnen ein Prädiabetes diagnostiziert wurde, ist dies kein lebenslanger Satz. Es gibt immer noch viele Veränderungen, die Sie vornehmen können, um das Auftreten von Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Obstruktives Schlafapnoe-Risiko steigt mit Asthma: Studie
ÜBermäßiger Einsatz von Antibiotika schadet uns auf lange Sicht

Lassen Sie Ihren Kommentar