Reizdarmsyndrom, Muskel-Skelett-Schmerz, Beckenschmerz und Trockene-Augen-Krankheit können erbliche Verbindungen haben: Studie
Gesundheit

Reizdarmsyndrom, Muskel-Skelett-Schmerz, Beckenschmerz und Trockene-Augen-Krankheit können erbliche Verbindungen haben: Studie

Reizdarmsyndrom, Muskel-Skelett-Schmerzen, Beckenschmerzen und trockenes Auge Krankheit kann erbliche Verbindungen haben, nach der Forschung. Die Forscher untersuchten identische und nicht identische Zwillinge, um ihre Studie durchzuführen.

Chronische Schmerzsyndrome (CPS) können das Leben einer Person stark beeinflussen. Leider ist die Diagnose dieser Erkrankungen oft schwierig, da sie auf der Darstellung von Symptomen in Abwesenheit messbarer Biomarker beruht.

Für die Studie untersuchten die Forscher über 8.000 Zwillinge und verwendeten Fragebögen, um ihre chronischen Schmerzen zu bewerten. Eineiige Zwillinge wurden mit nicht-identischen Zwillingen verglichen.

Chronische Schmerzsyndrome waren häufiger bei beiden Zwillingen in der identischen Zwillingsgruppe zu finden, verglichen mit nicht identischen Zwillingen, was auf eine erbliche Natur dieser chronischen Schmerzsyndrome hindeutet.

Die leitende Forscherin Dr. Frances Williams sagte: "Diese Studie ist eine der ersten, die die Rolle genetischer und umweltbedingter Faktoren bei der Erklärung der Zusammenhänge zwischen verschiedenen chronischen Schmerzsyndromen untersucht. Die Ergebnisse haben deutlich gezeigt, dass CPS in Familien vererbbar sein könnte. Mit weiteren Untersuchungen könnten diese Ergebnisse dann zu Therapien führen, die das Leben von Menschen mit chronischen Schmerzen verändern könnten. "

Behandlung von Reizdarmschmerzen mit Hausmitteln

Die Behandlung von Reizdarmsyndromen beinhaltet normalerweise Ernährungsumstellungen, aber leider keine spezifische Diät, dass alle Patienten folgen können. Daher werden Sie wahrscheinlich einige harte Tage und einige einfachere Tage haben, wenn Sie herausfinden, was sicher zu essen ist. Eine Faustregel ist die Beobachtung Ihrer Faser, da sie zu Symptom Flare beitragen kann.

Allgemeine Esstipps für IBS beinhalten:

  • Regelmäßige Mahlzeiten
  • viel Wasser trinken
  • Limitierung der Aufnahme von Kaffee und Tee
  • Reduktion von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken
  • Senkung der Aufnahme resistenter Stärken
  • Begrenzung des Obstverbrauchs auf drei Portionen pro Tag
  • Vermeidung von künstlichen Süßstoffen, besonders bei Durchfall

Übung kann zusammen mit Stressmanagement und regelmäßiger Einnahme von Probiotika auch zur Linderung von IBS-Symptomen beitragen. Einige hilfreiche Medikamente für IBS sind Spasmolytika, Abführmittel, Anti-Motilitäts-Medikamente und niedrig dosierte Antidepressiva.
Die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt wird Ihnen helfen, die wirksamsten Behandlungsmethoden für Sie zu finden, aber berücksichtigen Sie bitte Versuch und Irrtum. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn eine Methode fehlschlägt. Da Sie ausschließen, was nicht funktioniert, sind Sie einer Behandlung, die das tut, einen Schritt näher.

Verwandte Literatur:

Reizdarmsyndromschmerz durch Spinnengift und Pfefferminz: Studie

Jüngste Studien legen nahe, dass Man kann die Schmerzen des Reizdarmsyndroms (IBS) von den unerwartetsten Vierteln befreien - Spinnengift und, halte den Atem an, Pfefferminze. Die vollständigen Details der Forschung sind in der Zeitschrift Nature veröffentlicht.

Reizdarmsyndrom vs Dickdarmkrebs: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Komplikationen

Reizdarmsyndrom oder IBS, ist eine gemeinsame Darmerkrankung, die teilt die gleichen Symptome wie Darmkrebs, so dass es für Menschen schwierig ist, selbstständig zu werden, wenn sie einen Darm haben oder vielleicht etwas ernsthafteres.

Quellen:
//www.kcl.ac. uk / newsevents / news / newsrecords / 2014 / Mai / Key-genetic-link-zwischen-chronischen-Schmerz-Bedingungen-like-IBS-discovered.aspx
// www.belmarrahealth.com/celiac-disease-vs- Ibs-Unterschiede-in-Symptomen-Ursachen-und-Behandlung /

Blutdruck, Ausdauertraining bei älteren Patienten signifikant verbessert mit Tagesdosis Rote-Bete-Saft
Guillain-Barré-Syndrom (GBS) und durch Moskitos übertragenes Zika-Virus

Lassen Sie Ihren Kommentar