Ist Lungenentzündung ansteckend? Typen und Symptome einer Lungenentzündung
Krankheiten

Ist Lungenentzündung ansteckend? Typen und Symptome einer Lungenentzündung

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Lungenentzündung ansteckend ist, sind wir hier, Ihre Bedenken anzusprechen. Pneumonie ist vor allem eine Entzündung des Lungengewebes, die durch ein Virus, Bakterien oder Pilze verursacht wird. Bei Lungenentzündung werden die Luftsäcke mit Eiter gefüllt. Welcher Lungenabschnitt betroffen ist und ob es sich um eine einzelne Lunge oder beides handelt, bestimmt, welche Art von Lungenentzündung es ist - wir werden später die Pneumoniearten erklären.

Lungenentzündung kann ansteckend sein, wenn sie durch eine infektiöse Mikrobe verursacht wird. Aber wenn Lungenentzündung durch chemische Dämpfe oder andere Gifte verursacht wird, dann ist es nicht ansteckend.

Die verschiedenen Arten von Lungenentzündung stammen aus ihrer Ursache. Zum Beispiel gibt es bakterielle Lungenentzündung und virale Lungenentzündung. Pneumonie kann auch einen beschreibenden Namen tragen, wie zum Beispiel ambulant erworbene oder im Krankenhaus erworbene Lungenentzündung. Die meisten Pneumoniearten sind ansteckend, aber nicht so ansteckend wie zB die Grippe.

Wie lange ist eine Lungenentzündung ansteckend?

Wenn eine Lungenentzündung frühzeitig behandelt wird, ist die Zeit, für die Pneumonie ansteckend ist, kürzer. Zum Beispiel, eine Person mit bakterieller Lungenentzündung wird aufhören, ansteckend innerhalb von zwei Tagen nach der Einnahme von Antibiotika. Bei anderen Lungenentzündungen - wie bei Tuberkulose - muss die Behandlung für mindestens zwei Wochen durchgeführt werden, bevor eine Person nicht mehr ansteckend ist.

Andererseits sind Personen mit viraler Pneumonie weniger ansteckend die Symptome sind abgeklungen. Der Schlüssel liegt darin, die Fähigkeit zu verringern, andere zu kontaminieren, indem man die richtige Hygiene anwendet und andere so gut wie möglich meidet.

Wer ist am wahrscheinlichsten an Lungenentzündung?

Obwohl sich jeder in jedem Alter eine Lungenentzündung zuziehen kann, gibt es bestimmte Gruppen sind ein höheres Risiko als andere. Zu den Patienten, die am ehesten an einer Lungenentzündung erkranken, gehören ältere Menschen, Kinder, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Personen mit geschwächtem oder geschwächtem Immunsystem.

Weitere Risikofaktoren für eine Lungenentzündung sind chronische Lungenerkrankungen wie COPD, Rauchen, Gehirnstörungen Probleme des Immunsystems, schwere Krankheiten wie Herzversagen oder Diabetes, eine kürzlich durchgeführte Operation oder ein Trauma und eine fortlaufende Krebsbehandlung oder eine Operation für den Nasen-, Hals-, Mund- oder Halskrebs.

Arten von Lungenentzündung

Wie wir haben erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Lungenentzündung. Hier sind, was sie sind und wie ansteckend sie sind.

Bakterielle Pneumonie : Bakterielle Lungenentzündung kann durch verschiedene Arten von Bakterien, einschließlich Streptokokkenpneumonie (am häufigsten bei Erwachsenen), Chlamydophila-Pneumonie und H.-Typ-B-Pneumonie verursacht werden (am häufigsten bei Kindern).

Die häufigsten Anzeichen und Symptome einer bakteriellen Lungenentzündung sind hohes Fieber, Husten mit Schleim, Schüttelfrost, Schmerzen in der Brust beim Atmen oder Husten, schnelles Atmen, Kurzatmigkeit und Appetitlosigkeit.

Bakterielle Lungenentzündung ist sehr ansteckend, so dass eine beginnende antibiotische Behandlung sofort Ihre Ansteckungsgefahr verringern kann.

Walking pneumonia : Walking Pneumonia ist eine mildere Form von Pneumonie, die Symptome ähnlich einer Erkältung darstellt. Diese Symptome umfassen leichtes Fieber, anhaltenden trockenen Husten, Müdigkeit und Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen und Appetitlosigkeit. Walking Pneumonie ist weniger schwerwiegend als ausgewachsene Lungenentzündung, aber es kann immer noch durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Durch das Freihalten anderer kann die Übertragung reduziert werden, während beim Husten oder Niesen Mund und Nase abgedeckt werden.

Virale Pneumonie : Die virale Pneumonie wird durch ein Virus verursacht und betrifft häufig Kinder. Virale Pneumonie kann innerhalb von drei Wochen aufklären, erhöht aber das Risiko einer bakteriellen Pneumonie. Die Symptome einer viralen Pneumonie ähneln der Grippe mit Fieber, Schmerzen und Husten. Die Symptome können sich innerhalb der ersten zwei Tage verschlechtern und sich dann verbessern.

Virale Pneumonie ist hoch ansteckend und kann sich schneller ausbreiten als bakterielle oder Pilzpneumonie.

Pilzinfektion : Es gibt drei Arten von Pilzinfektionen: Kokzidioide, Histoplasma und Kryptokokkus. Wenn eine Person mit geschwächtem Immunsystem einen Pilz einatmet, können sie krank werden. Symptome sind Fieber, trockener Husten, Müdigkeit und Kurzatmigkeit. Im Gegensatz zu anderen Arten ist Pilzinfektion nicht ansteckend, aber bei Personen mit einem schwächeren Immunsystem können sich die Symptome verschlimmern.

Aspirationspneumonie Aspirationspneumonie tritt auf, wenn eine Person Nahrung oder andere Gegenstände in die Lunge einatmet. Aspirationspneumonie kann zwar nicht ansteckend sein, kann aber lebensbedrohlich sein, daher ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich.

Behandlung und Prävention von Lungenentzündung

Die Behandlung von Lungenentzündung hängt von der Ursache Ihrer Lungenentzündung ab. Einige Krankenhausbehandlungen für Lungenentzündung umfassen intravenös verabreichte Flüssigkeiten und Antibiotika, Sauerstofftherapie und Atembehandlungen. Antibiotika werden häufig für bakterielle Lungenentzündung verschrieben. Bei viraler Pneumonie können andere Medikamente verschrieben werden, die häufig zur Behandlung der Grippe verwendet werden.

Eine Behandlung zu Hause ist auch bei Lungenentzündung möglich, einschließlich Einatmen warmer feuchter Luft, Einnahme von verschriebenen Antibiotika, Trinken von viel Flüssigkeit wie Tee, und so viel Ruhe wie möglich zu bekommen, damit Ihr Körper die Infektion bekämpfen kann.

Lungenentzündung, wie die Grippe und Erkältung, kann verhindert werden, und hier sind einige wirksame Präventions-Tipps, um das Risiko einer Lungenentzündung zu senken.

  • Waschen Sie Ihr Hände, besonders vor und nach dem Berühren von Lebensmitteln, nach dem Schneuzen, nach dem Baden, nach dem Wechseln der Windel eines Babys und nach Kontakt mit jemandem, der krank ist
  • Nicht rauchen, da es die Lunge schädigt Grippeschutzimpfung
  • Impfung gegen Lungenentzündung, besonders wenn Sie ein höheres Risiko haben
  • Wann sollte jemand wegen einer Lungenentzündung einen Arzt aufsuchen?

Obwohl Lungenentzündung oft nicht zu Komplikationen führt und leicht behandelt werden kann, gibt es bestimmte Zeichen, die auf eine ernstere hinweisen Problem, das sofortige medizinische Behandlung erfordert. Hier sind einige dieser Anzeichen und Symptome, die darauf hindeuten, dass Sie einen Arzt wegen einer Lungenentzündung aufsuchen sollten:

Blut oder blutiger Schleim bei Husten

  • Verschlimmerte Atembeschwerden
  • Verschlechterung der Brustschmerzen
  • Schnelle oder schmerzhafte Atmung
  • Nachtschweiß oder ungeklärter Gewichtsverlust
  • Atemnot, Schüttelfrost oder hartnäckiges Fieber
  • Verschlechterung der Symptome nach anfänglicher Besserung
  • Achten Sie auf Ihren Körper, und wenn Sie nicht besser werden, gehen Sie hinein und sehen Sie Ihr Arzt.
Die überraschende Ursache für Ihre Schwerhörigkeit
Diabetische Neuropathie: Natürliche Heilmittel und TLC

Lassen Sie Ihren Kommentar