Ist Ihr Lieblingshobby ein Hörverlust?
Gesundheit

Ist Ihr Lieblingshobby ein Hörverlust?

Radfahren gilt als eine sanfte und großartige Möglichkeit, Ihr Leben zu verbessern Fitness. Ihr Fahrrad kann in der Intensität variieren und jeder in jedem Alter kann es tun. Radfahren kann alleine oder in Gruppen durchgeführt werden. Es ist auch billig und kann fast überall gemacht werden.

Es ist schwer zu sehen, etwas falsch mit dem Radfahren, aber es kommt tatsächlich mit einer versteckten Sorge um Ihr Gehör.

Radfahren erhöht das Risiko eines Hörverlustes

Wenn Sie geniesse es, in Gruppen zu fahren, du wirst vielleicht ein Gespräch führen, während du mitfahrst. Es kann jedoch schwieriger sein, ein Gespräch zu führen, wenn Sie schneller fahren oder bergab fahren. In dieser Situation ist der Wind stärker, also müssen Sie schreien, um Ihre Nachricht zu vermitteln, um den Lärm zu bekämpfen.

Viele von uns betrachten Windgeräusche nicht als schädlich, sondern Forscher Dr. Michael Seidman wollte untersuchen, ob Windgeräusche zu Hörverlust bei Radfahrern beitragen können. Eines Tages, als er ritt und mit seinem Bruder sprach, schrie er, gegen den Windgeräusch anzukämpfen.

Dr. Seidman erklärte, "Ich bemerkte, dass wir uns gegenseitig anschrieen und mir nie klar wurde, wie laut es war. Und ich denke "Es ist makellos, still hier draußen, und es ist so laut!" Du hörst das Rauschen des Windgeräusches. Das hat ihn also veranlasst. Ich hatte den Verdacht, dass es laut war, weil ich Ohrenchirurg bin, das mache ich. Alles an mir ist Schalldämmungsmaterial und versucht, die Dinge leiser zu machen. "

Windgeräusche, Radfahren und Hören auf den Grund gehen, Dr. Seidman stellte sich im Windkanal der Ford Motor Company ein. Er saß auf seinem eigenen Fahrrad, trug seinen eigenen Helm und hatte ein Mikrofon neben seinen Ohren. Seine Kollegen registrierten Windgeräusche in verschiedenen Graden und Geschwindigkeiten.

Dr. Seidman fuhr fort:, "Wir haben von fünf Meilen pro Stunde [8km / h] bis zu 60 Meilen pro Stunde [100km / h] und wir 15-Grad-Schritte gemacht - geradeaus im Wind, 15 rechts, 30 - Grad nach rechts... 90 Grad nach rechts, so dass der Wind direkt auf mein linkes Ohr weht und das Windabwärtsohr mein rechtes Ohr ist. "

Die Ergebnisse der Studie waren ziemlich beunruhigend. Die Forscher stellten fest, dass Windgeräusche bereits bei 10 km / h so hoch waren, dass sie Gehörschäden verursachten. Dr. Seidman erklärte : "Selbst mit 10 Meilen pro Stunde [16 km / h] war man in einem Bereich, der potenziell laut ist", sagte er. "Bei 10 Meilen pro Stunde, bekommen Sie 85 dB Lärm im linken Ohr, etwa 85 im rechten Ohr. Bei 15 [24km / h] hast du fast 90 [dB]... ohne Gieren [Winkel], geh einfach weiter. Und es ging so hoch wie 120dB. "

Die Arbeitsschutzbehörde schlägt vor, dass Sie acht Stunden lang 85dB Lautstärke ausgesetzt sein können. Alles darüber hinaus reicht aus, um einen Hörverlust zu verursachen.

Bei bestimmten Winkeln, Geschwindigkeiten und Winden kann Dezibel bis zu 120,3 dB erreichen, was dem von einem Strahltriebwerk erzeugten Lärm entspricht, was bedeutet, dass es definitiv ein Gehör gibt Verlust beim Radfahren.

Obwohl Dr. Seidmans Studie wurde in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt, es ist ein guter Anfang. Das Radfahren im Freien kann ein höheres Risiko für Gehörverlust aufgrund von Verkehrsgeräuschen, Umgebungsgeräuschen und Wind haben, der den Fahrer erreicht, der möglicherweise verändert wird, weil es mehr Hindernisse dafür gibt. Außerdem haben Dr. Seidman und sein Team die Windrichtung nicht berücksichtigt oder sogar den Wind durchquert, was schädlich sein könnte.

"Was ich gerne tun würde, ist die Dosimetrie. Geh einfach rüber und trage etwas, das [Geräuschpegel] überwachen kann, " Dr. Seidman sagte. "Es ist eine Art teure Technologie, aber so etwas wie ein Strahlungsabzeichen für jemanden, der in einem Röntgenbereich arbeitet - sie lassen dich diese Abzeichen tragen und jede Woche oder Monat wird aufgezeichnet, wie viel Strahlung du ausgesetzt warst. Es gibt auch Dosimeter für Schall. "

Obwohl Dr. Seidman vorschlägt, dass Ohrstöpsel zur Zeit die einzige Lösung zur Reduzierung von durch Wind verursachten Hörschäden sind, sagt er auch, dass sie für das Fahren unpraktisch sind, da die Fahrer die Umgebungsgeräusche beachten müssen Gefahren vermeiden. Er schlägt vor, dass Helme in der Zukunft Helme konstruieren könnten, die den Wind blok- kieren, aber auch so beschaffen sind, dass der Radfahrer Geräusche um sich herum hören kann.

In der Zwischenzeit ist es für Ihr Gehör wichtig, auf Ihre Fahrradtouren Rücksicht zu nehmen. Einen Weg zu finden, Ihre Ohren zu schützen, ohne das Risiko anderer Gefahren zu erhöhen, ist eine Notwendigkeit.

Zusammenhang zwischen niedrigem Vitamin-D-Gen und Multipler Sklerose
Herzkrankheit tötet 1 von 3 Amerikanern: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar