Nierenversagen steigt bei diabetischen Patienten mit depressiven Symptomen
Krankheiten

Nierenversagen steigt bei diabetischen Patienten mit depressiven Symptomen

Nierenversagen bei Diabetikern steigt mit schweren depressiven Symptomen. Es bedarf weiterer Forschung, um festzustellen, ob die Behandlung von Depressionen bei Diabetes das Risiko eines Nierenversagens reduzieren kann.

Diabetes-Patienten weisen eine hohe Prävalenz depressiver Symptome auf, die mit den negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Diabetes wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden > In der Studie mit 3.886 erwachsenen Diabetikern wiesen insgesamt 448 schwere depressive Symptome und 327 leichte depressive Symptome auf. Während der medianen Nachbeobachtungszeit von 8,8 Jahren entwickelten 87 Patienten Nierenversagen.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Patienten mit schweren depressiven Symptomen ein 85 Prozent höheres Risiko für Nierenversagen aufwiesen, auch wenn sie auf andere Risikofaktoren eingestellt waren Symptome wurden nicht mit Nierenversagen in Verbindung gebracht.

Leitende Prüfarzt Dr. Margaret Yu sagte

, "Dies ist die erste Studie zu zeigen, dass schwere depressive Symptome mit einem höheren Risiko für Nierenversagen bei Patienten mit Diabetes verbunden sind. Als Beobachtungskohortenstudie können wir nur einen Zusammenhang zwischen depressiven Symptomen und Nierenversagen feststellen. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um zu bestimmen, ob die Behandlung von Depressionen das Risiko eines Nierenversagens reduzieren kann. " Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um die an der Assoziation beteiligten Mechanismen zu bestimmen.

Wie Nierenerkrankung bei Diabetikern auftritt

Die Nieren wirken als Filter, und Abfall wird dann in den Urin ausgeschieden, um aus dem Körper freigesetzt zu werden. Bei Diabetes können die Nieren jedoch geschädigt werden, da übermäßiger Blutzucker die Nieren dazu bringt, zu viel Blut zu filtern. Diese zusätzliche Arbeitsbelastung ist für die Nieren zu schwer. Normalerweise werden Proteine ​​in den Nieren gespeichert und zurück in den Körper gegeben, aber im Laufe der Zeit verursachen die durch Diabetes verursachten Schäden, dass die Nieren das Protein in den Urin freisetzen.

Wenn

Protein im Urin früh erkannt wird, Intervention Behandlungen können die Nieren retten. Wird der Zustand jedoch nicht früh genug erkannt, kann der Schaden schlimmer sein und die Nieren ihre Filterfähigkeit verlieren, was letztlich zu Nierenversagen führt. Nierenerkrankungssymptome bei Diabetespatienten

Fast 30 Prozent vom Typ 1 Diabetiker und 10 bis 40 Prozent der Typ-2-Diabetiker werden Nierenversagen entwickeln. Einige Anzeichen für eine Nierenerkrankung, die bei Diabetes auftreten können, sind Protein im Urin, Bluthochdruck, Knöchel und Beinschwellungen, häufiges Wasserlassen in der Nacht, hohe Werte von Harnstoff und Kreatinin im Blut, verminderter Insulinbedarf, morgendliche Übelkeit, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche, Blässe und Anämie und Juckreiz.

Um die Nierenfunktion zu verbessern, ist es wichtig, Diabetes zu verwalten, Bluthochdruck zu kontrollieren, Behandlung von Harnwegsinfektionen zu bekommen, Probleme im Harnsystem zu korrigieren und zu vermeiden Medikamente, die zu Nierenschäden beitragen können.

Prävention der Insulinresistenz
Asthma beeinträchtigt die Fruchtbarkeitsbehandlung bei Frauen, verlängert die Schwangerschaftsdauer und senkt die Geburtenrate: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar