Nierensteine ​​und Krankheit News Roundup 2015: Nierenerkrankungen, Nierensteine ​​Behandlung und Durchbrüche
Gesundheit

Nierensteine ​​und Krankheit News Roundup 2015: Nierenerkrankungen, Nierensteine ​​Behandlung und Durchbrüche

Die Nieren sind verantwortlich für das Filtern und Entfernen von Abfällen, die in den Körper gelangen, sowie für den Flüssigkeitshaushalt und die Regulierung von Elektrolyten. Die Nieren können anfällig für Schäden und sogar Scheitern, wenn Sie andere Erkrankungen haben.

Im Jahr 2015 Nieren-Nachrichten hervorgehoben Nierensteine, Behandlung und medizinische Ursachen, die das Risiko einer Nierenerkrankung erhöhen. Hier sind die wichtigsten Nieren-Nachrichten von Bel Marra Health, die im Jahr 2015 veröffentlicht wurden.

Nierenerkrankung und -spektroskopie: Schneller Nierenstein-Diagnose-Analyse-Methode entwickelt mit Raman-Spektroskopie

Neue Spektroskopie-Methode hilft Nierensteine ​​schnell zu analysieren Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM entwickelt eine neue Raman-Spektroskopie zur schnellen Diagnose von Nierensteinen. Diese Technologie könnte zu einer verbesserten Nachsorge der Patienten führen und künftige Nierensteine ​​reduzieren.

Der Forscher Dr. Arkadiusz Miernik sagte: "Nur eine kleine Anzahl von Patienten mit Nierensteinen erhalten eine umfassende Beratung und Nachsorge, nachdem sie behandelt wurden. "Gründe dafür können zum großen Teil auf die Kosten und die Zeit für eine Nachuntersuchung zurückzuführen sein.

Mit der Raman-Spektroskopie können Ärzte Nierensteine ​​schnell und effektiv charakterisieren und identifizieren. Mit der Verwendung von Wellenlängen können sie Proben analysieren, die als "chemischer Fingerabdruck" bezeichnet werden. Miernik erklärte: "Diese Proben werden mit Laserlicht beleuchtet. Etwa 1 Prozent der Photonen werden in einem für die Probe hochspezifischen Wellenspektrum zurückreflektiert. Wir zeichnen diese Signale in einer Datenbank auf. "

Erfahren Sie mehr Nierenerkrankungen und saurer Reflux: Nierenerkrankungsrisiko steigt mit Verwendung bestimmter saurer Reflux-Medikamente

Einige saure Reflux-Medikamente können das Nierenrisiko erhöhen.

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass bestimmte saure Reflux-Medikamente das Risiko einer Nierenerkrankung erhöhen könnten. Die Medikamente sind als Protonenpumpenhemmer (PPI) bekannt und gehören zu den Top 10 der am häufigsten verschriebenen Medikamente. Die Studie wird auf der ASN Kidney Week 2015 vom 3. bis 8. November im San Diego Convention Center in San Diego, Kalifornien, vorgestellt.

Die Prävalenz von Nierenerkrankungen nimmt zu und betrifft mehr als 20 Millionen Amerikaner. Risikofaktoren für Nierenerkrankungen sind Diabetes und Bluthochdruck, aber auch Medikamente können eine Rolle spielen. Zwei neue Studien haben die Rolle von Protonenpumpenhemmern aufgezeigt und wie sie eine Rolle bei der Erhöhung des Risikos von Nierenerkrankungen spielen.

Erfahren Sie mehr Niereninsuffizienz und Nierensteine: Polyzystische Nierenerkrankung verursacht Nierenversagen, Hämaturie und Nierensteine ​​

Niereninsuffizienz, Hämaturie und Nierensteine ​​können durch polyzystische Nierenerkrankung verursacht werden.

Polyzystische Nierenerkrankung kann Nierenversagen, Hämaturie und Nierensteine ​​verursachen. Die polyzystische Nierenerkrankung ist eine erbliche Erkrankung, bei der sich in den Nieren Cluster von Zysten bilden. Diese Zysten sind nicht krebsartig und sind kleine Flüssigkeitssäckchen. Ihre Größe kann variieren, da sie mehr Flüssigkeit ansammeln, wodurch sie sehr groß werden können.

Die polyzystische Nierenerkrankung betrifft nicht nur die Nieren, sondern auch die Leber und andere Teile des Körpers. Obwohl sie nicht-krebsartig ist, kann die Krankheit noch zu anderen Komplikationen führen, einschließlich Hämaturie und Nierensteinen.

Hämaturie - oder Blut im Urin - ist eine häufige Komplikation der polyzystischen Nierenerkrankung - sie tritt bei 30 bis 35 Prozent der Patienten auf. Hämaturie ist mit einer erhöhten Nierengröße und einer schnelleren Nierenwachstumsrate verbunden.

Erfahren Sie mehr Nierenerkrankung und Schlaf: Schlafentzug und Nierenerkrankung, erhöht man das Risiko für die anderen

Nierenerkrankung und ihre Wirkung auf den Schlaf und Tipps zur Überwindung des Schlafentzuges.

Schlafentzug und Nierenerkrankung wurden gefunden, um das Risiko von einander zu erhöhen. Neue Forschung wurde an Frauen durchgeführt und festgestellt, dass diejenigen, die fünf Stunden pro Nacht oder weniger geschlafen hatten ein 65 Prozent höheres Risiko für die Entwicklung einer Nierenerkrankung.

Obwohl die neuesten Ergebnisse darauf hindeuten, dass Schlafentzug zur Nierenerkrankung beiträgt, kann das Umgekehrte auch gesagt werden: Nierenerkrankungen können zu schlechtem Schlaf beitragen. Es ist bekannt, dass Menschen mit Nierenerkrankungen eine höhere Schlaflosigkeit haben - eine Schlafstörung, die verhindert, dass jemand fällt oder schläft. Darüber hinaus können Menschen mit Nierenerkrankungen auch an Schlafapnoe leiden, die ihre Atmung für einige Male in der Nacht vorübergehend stoppt.

Weitere Informationen Inaktivität und Nierenerkrankung: Die Vermeidung von Bewegungsmangel reduziert das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung senkt.

Während sitzendes Verhalten das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung erhöht, Untersuchungen haben gezeigt, dass Bewegung das Risiko senken kann. Eine Studie, die auf der letztjährigen ASN-Nierenwoche 2014 in Pennsylvania vorgestellt wurde, hat gezeigt, dass Bewegung das Risiko chronischer Nierenerkrankungen senkt.

Die Forscher untersuchten die Auswirkungen von zwölfmonatigem Trainingstraining auf Nierenfunktion und Herzkrankheit bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD). Zwanzig Patienten wurden entweder einem Rehabilitationstraining zugewiesen, bei dem es um Bewegung oder Standardpflege ging. Achtzehn Patienten beendeten es bis zum Ende der Studie.

Nach den 12 Monaten beider Programme fanden die Forscher heraus, dass diejenigen in der Übungsgruppe eine langsamere Rate von Nierenrückgang zusammen mit einer verbesserten kardiovaskulären Funktion hatten.

Erfahren Sie mehr Chronische Nierenerkrankung Diagnose: Frühdiagnose der chronischen Nierenerkrankung (CKD) mit neuen Blutmarkern möglich

Forscher haben eine neue Methode zur Diagnose von CKD entdeckt.

Diagnose einer frühen chronischen Nierenerkrankung (CKD) ist jetzt mit neuen Blutmarkern möglich. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind von chronischen Nierenerkrankungen betroffen, die zu Nierenversagen, Herzerkrankungen und vorzeitigem Tod beitragen können. Früherkennung von CKD beruht auf Messungen von metabolischen Kreatinin, die nur erhöht werden, wenn 50 Prozent der Nierenfunktion verloren gegangen ist - deutlich zu diesem Zeitpunkt ist die Krankheit zu weit fortgeschritten.

Forscher an der Universität Freiburg, in Deutschland, versucht um bessere Marker der Nierenfunktion zu finden, die Nierenerkrankung viel früher erkennen könnten. Sie maßen Konzentrationen von fast 500 Metaboliten in mehreren tausend Individuen.

Weitere Informationen Hoffentlich haben Ihnen diese Nachrichten mehr Informationen gegeben, damit Sie Ihre Nieren gesund halten und vor Krankheiten schützen können.

Cholesterin senkende Medikamente erhöhen das Überleben von Patienten mit schwerer Atemwegserkrankung
5 Neue Leitlinien zur Verbesserung der Herzgesundheit

Lassen Sie Ihren Kommentar