Knieersatz erhöht das Herzinfarktrisiko
Gesundheit

Knieersatz erhöht das Herzinfarktrisiko

Ein totaler Hüft- oder Kniegelenkersatz kann Ihre Beweglichkeit verbessern, kann es aber auch Erhöhen Sie Ihr Herzinfarktrisiko laut einer neuen Studie, die in den Archiven of Internal Medicine veröffentlicht wurde.

Die Forscher analysierten Daten von über 95.000 dänischen Patienten, die zwischen 1998 und 2007 in Dänemark einen Hüft- oder Knieersatz hatten, um das Herzinfarktrisiko zu bestimmen Gelenkersatzoperation. Die Forscher untersuchten das Risiko eines Herzinfarkts dieser Patienten im Vergleich zu mehr als 286.000 Personen, die keine Gelenkersatzoperation hatten. Sie fanden heraus, dass das erhöhte Herzinfarktrisiko in den ersten zwei Wochen nach der Operation erheblich ist. Personen, die einen Hüftgelenkersatz hatten, hatten ein 25-fach erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt, während diejenigen mit einem totalen Knieersatz ein 31-fach erhöhtes Risiko hatten. Nach den ersten zwei Wochen nach der Operation nahm das Herzinfarktrisiko deutlich ab. Sechs Wochen nach der Operation sank das Risiko für einen Herzinfarkt bei Hüftimplantaten auf 0,51% und bei Patienten mit Kniegelenksersatz auf 0,21%. Der Zusammenhang zwischen einer Gelenkersatzoperation und einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt war bei Patienten über 80 Jahren am höchsten. Umgekehrt gab es kein erhöhtes Herzinfarktrisiko für Personen unter 60 Jahren, die sich einer Gelenkersatzoperation unterzogen. Die Forscher berichten, dass, obwohl es nicht klar ist, ob Gelenkersatzverfahren einen Herzinfarkt auslösen, es vernünftig ist zu glauben, dass sie das können.

Was das für ein Herzinfarktrisiko bedeutet

Die Forscher sagen, dass es viele Faktoren geben könnte an einer Erhöhung des Herzinfarktrisikos nach einer Gelenkersatzoperation beteiligt. Sie stellen fest, dass eine Operation ein Risiko darstellt, da die für die Operation erforderliche Anästhesie das Stressniveau bei Patienten erhöht. Darüber hinaus kann das Einschneiden in Knochen möglicherweise eine Blutgerinnselbildung im Knochenmark auslösen. Zusätzlich gibt es während der Operation Blutverlust und Sauerstoffmangel, beides Stressfaktoren, die das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen können. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass viele Patienten vor einer Operation ein hohes Maß an Stress erfahren, was ihr Herzinfarktrisiko sogar noch vor der Operation erhöhen kann. Bei all diesen Risikofaktoren für eine Gelenkersatzoperation ist es nicht überraschend, dass das Herzinfarktrisiko bei diesen Verfahren steigt.

Erklärung der richtigen Herzbehandlung

Aufgrund des erhöhten Risikos eines Herzinfarkts nach Gelenkersatzoperationen sollten Patienten mit sprechen ihr Arzt vor der Operation, um ihr präoperatives kardiales Risiko zu besprechen und ihre postoperativen kardiologischen Bedürfnisse zu bestimmen, insbesondere wenn sie eine bestehende Herzerkrankung haben. Ein richtiges Management der Herzerkrankungen trägt dazu bei, das Risiko eines Herzinfarkts zu minimieren, und die postoperative Herzbehandlung trägt dazu bei, Herzinfarkte in dieser Hochrisikogruppe nach einer Gelenkersatzoperation zu verhindern. Auch bei Patienten ohne vorbestehende Herzerkrankungen sollte die kardiologische Versorgung Bestandteil ihrer postoperativen Rehabilitation sein. Die Aufklärung der Patienten vor und nach der Operation über die Wichtigkeit der kardiologischen Versorgung ist von entscheidender Bedeutung, um einen lebensverändernden Herzinfarkt zu verhindern.

Mit zunehmendem Alter der Bevölkerung werden Gelenkersatz von Hüfte und Knie noch alltäglicher. Derzeit befassen sich Ärzte mit der Rehabilitation des betroffenen Gelenks; Die Ergebnisse dieser aktuellen Studie legen jedoch nahe, dass die kardiale Versorgung auch bei der Planung der postoperativen Versorgung und der Entlassung der Patienten oberste Priorität haben sollte.

Thymusschrumpf in Verbindung mit Immunsystemmangel
Charlie Sheen gibt bekannt, dass er HIV-positiv ist

Lassen Sie Ihren Kommentar