Weniger Hausarbeit bedeutet Gewichtszunahme für Frauen
Diäten

Weniger Hausarbeit bedeutet Gewichtszunahme für Frauen

Wenn Ihr Ehemann anbietet, bei der Hausarbeit zu helfen, möchten Sie vielleicht zweimal überlegen, bevor Sie ihn nehmen auf dem Angebot. Ein Mangel an körperlicher Aktivität ist bekanntermaßen ein beitragender Faktor für Gewichtszunahme und Fettleibigkeit.

Der Rückgang der Hausarbeit, die Frauen in den letzten Jahren im Vergleich zu vor Jahrzehnten durchgeführt haben, kann zu dem steigenden Grad an Fettleibigkeit beitragen, der beobachtet wird in der heutigen Gesellschaft, nach einer aktuellen Studie veröffentlicht in PLosOne .

Während weniger Hausarbeit scheint wie eine wunderbare Idee, kann es eine verheerende Wirkung auf Ihre Taille nach dieser Forschung haben.

Hausarbeit nimmt ab - was bedeutet dies für die Gewichtszunahme bei Frauen

Forscher untersuchten historische Daten von Frauen im Alter von 19-64 Jahren, von 1965-2010, untersucht, wie viel Zeit und Energie für Haushaltsarbeiten (Kochen, Putzen, Wäsche) ausgegeben wurde, etc.). Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen im Jahr 1965 im Durchschnitt 25,7 Stunden pro Woche für Haushaltsarbeiten aufbrachten, während Frauen 2010 nur 13,3 Stunden für Hausarbeit aufbrachten. Frauen, die arbeitslos waren, verringerten ihre Haushaltsarbeitsstunden um etwa 17 Stunden, während erwerbstätige Frauen ihre Haushaltsarbeitsstunden um etwa 7 Stunden verringerten.

Es stellte sich heraus, dass Frauen ihre zusätzliche Zeit vor dem Fernseher verbringen mussten. Die Forscher fanden heraus, dass Frauen im Jahr 1965 etwa 8 Stunden pro Woche damit verbrachten, Fernsehprogramme zu sehen. Im Jahr 2010 stieg die Anzahl der Fernsehstunden auf 16,5 pro Woche. Diese Art der Inaktivität kann zu Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen.

Was dies für Gewichtszunahme, Adipositas und Energieverbrauch bedeutet

Zusätzlich zu der Feststellung, dass Frauen im Jahr 2010 weniger Zeit mit Hausarbeit verbringen als 1965, so die Forscher entdeckten auch, dass die Energiemenge, die Frauen für Haushaltsarbeiten aufwenden, von 1965 bis 2010 um 42% sank. 1965 verbrannten Frauen 6.004 Kalorien pro Woche für Haushaltsaufgaben, verglichen mit 3.486 Kalorien im Jahr 2010. Dies entspricht einer Abnahme von 2.518 Kalorien, die wöchentlich verbrannt werden. Wenn die Menge der aufgenommenen Kalorien die Menge der verbrannten Kalorien übersteigt, ist eine Gewichtszunahme unvermeidlich. Da Frauen weniger Energie für Haushaltsarbeiten ausgeben und mehr Zeit damit verbringen, beim Fernsehen zu sitzen, ist ihre Energieaufnahme viel größer als ihre Energie. Dies führt zu Gewichtszunahme und möglicherweise zu Fettleibigkeit, wenn sie fortfahren.

Steigerung der körperlichen Aktivität zur Abwehr von Adipositas

Die zunehmende Zugänglichkeit von Geschirrspülern und anderen Kleingeräten, die den Alltag im Haushalt etwas einfacher und zeitsparender machen, hat dazu geführt zu einer signifikanten Abnahme der Menge an körperlicher Aktivität und Energieaufwand erforderlich, um Hausarbeit zu leisten. Anstatt die aus technischen Fortschritten gewonnene Freizeit für das Fernsehen zu nutzen, sollten Frauen andere Formen körperlicher Aktivität ausüben, um den Mangel an Kalorien auszugleichen, die sie bei der Hausarbeit verbrennen würden. Dies wird helfen, Gewichtszunahme zu verhindern und helfen, die Entwicklung von Fettleibigkeit zu verhindern.

Proteinreiche Ernährung, Mittelmeerdiät im Zusammenhang mit einem Schlaganfallrisiko
Die eine Sache hilft Ihnen jünger aussehen und sich fühlen

Lassen Sie Ihren Kommentar