Letale Pilzinfektion in Blasinstrumenten gefunden
Gesundheit

Letale Pilzinfektion in Blasinstrumenten gefunden

Die Forscher haben festgestellt, dass die Todesursache eines britischen Dudelsackspieler ist eine tödliche Pilzinfektion in Blasinstrumenten. Nach Ansicht der Experten ist die feuchte Umgebung in Blasinstrumenten tatsächlich ein perfekter Nährboden für Pilz- und Schimmelpilzwachstum. Bei regelmäßiger Inhalation kann es zu chronischer Lungenerkrankung kommen bekannt als Hypersensitivitätspneumonitis.

Im Jahr 2014 wurde ein 61-jähriger Mann ins Krankenhaus eingeliefert, da er Probleme beim Laufen und Atmen hatte. Bereits 2009 wurde bei ihm Hypersensitivitätspneumonitis diagnostiziert. Keine der häufigen Ursachen von diese entzündliche Lungenerkrankung - Kontakt mit Tauben, Rauchen, Schimmelexposition - in diesem Fall angewendet. Aber das Hobby dieses Mannes war der Dudelsack, den er täglich spielte.

Die Proben, die an verschiedenen Stellen im Dudelsack entnommen wurden, enthüllten einige verschiedene Pilzarten.
Trotz der Behandlung erlag der Mann der Krankheit. Die Autopsie ergab, dass seine Lungen stark geschädigt waren.

Andere Fälle von Überempfindlichkeits-Pneumonitis wurden bei Saxophon- und Posaunisten berichtet, aber dies war der erste Fall, der mit Dudelsäcken zusammenhing.

Die Forscher schlagen vor, jedes Blasinstrument zu spielen Risiko der Entwicklung von Hypersensitivitätspneumonitis. Deshalb ist das Gerät unmittelbar nach dem Gebrauch zu reinigen und abtropfen zu lassen, um das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Nationaler Nierenmonat: Atrophische Niere, Nierenschmerzen am Morgen, Vergrößerte Nieren, Nierenreinigung
Behandlung von chronischem Juckreiz: Studie entdeckt möglichen neuen Ansatz

Lassen Sie Ihren Kommentar