Lewy-Körper Demenz Wahrscheinlichkeiten über Alzheimer Anstieg mit visuellen Halluzinationen
Organe

Lewy-Körper Demenz Wahrscheinlichkeiten über Alzheimer Anstieg mit visuellen Halluzinationen

Lewy-Körper-Demenz-Chancen gegenüber Alzheimer-Krankheit steigen mit visuellen Halluzinationen. Visuelle Halluzinationen treten in 32 bis 85 Prozent der Autopsie-bestätigten Fälle von Lewy-Körper-Demenz (LBD) auf. Alzheimer-Patienten können ebenfalls Halluzinationen erleiden, aber sie sind weniger häufig und treten typischerweise in den späteren Stadien der Alzheimer-Krankheit auf. Eine Studie untersuchte den Beginn visueller Halluzinationen innerhalb von fünf Jahren nach der Entwicklung von Demenz und stellte fest, dass sein Faktor die Wahrscheinlichkeit einer bestätigten Lewy-Körper-Demenz vier- bis fünfmal gegenüber der Alzheimer-Krankheit erhöht.

Das Forschungsteam der Mayo-Klinik untersuchte Gehirngewebeproben von autopsierte Personen mit einer gut dokumentierten Demenzgeschichte, die innerhalb der letzten drei Jahre gestorben waren. Die Studie bestand aus 41 bestätigten LBD-Fällen, 70 bestätigten Alzheimer-Fällen und 14 Fällen von Alzheimer-Krankheit und Amygdala-dominierenden Lewy-Körpern. Die nächsten Angehörigen erhielten Fragebögen, um herauszufinden, wann Demenz bei den Patienten einsetzte, zusammen mit dem ungefähren Zeitpunkt des Beginns von Halluzinationen, Fehlwahrnehmungen und falscher Identifizierung von Familienmitgliedern.

LBD-Patienten lebten weniger Jahre im Vergleich zu den Alzheimer-Patienten und Halluzination begann früher bei LBD-Patienten als Alzheimer-Patienten. Es gab keine festgestellten Unterschiede zwischen den Arten von Halluzinationen, wobei Menschen und Tiere am häufigsten waren.

Frühere visuelle Halluzinationen wurden mit einer höheren Lewy-Körperdichte und einer größeren Dichte von neurofibrillären Verfilzungen der Alzheimer-Krankheit in der Amygdala in Verbindung gebracht. Die Forscher wiesen auf die Bedeutung des Timings von Halluzinationen, Fehlwahrnehmungen und falscher Identifizierung von Familienmitgliedern bei der Diagnose von Demenz hin. Wenn Halluzinationen innerhalb der ersten fünf Jahre der Demenz begannen, ist es eher ein Indikator für LBD im Gegensatz zur Alzheimer-Krankheit. Dies kann den Ärzten helfen, die LBD genauer zu diagnostizieren.

Halluzinationen bei Lewy-Körper-Demenz, Behandlung und Unterstützung

Halluzinationen können ein frühes Anzeichen einer Lewy-Körper-Demenz sein oder Teil der Krankheit sein. Wenn sie früh entdeckt wird, kann die Behandlung gut funktionieren, um Halluzinationen zu verbessern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Im Allgemeinen ist es nicht ratsam, eine Person mit Lewy-Körper-Demenz oder Alzheimer-Krankheit davon zu überzeugen, dass ihre Halluzinationen nicht real sind, da dies zu Distress beitragen kann. Einige Familien mögen vorsichtig anerkennen, dass sie nicht sehen, was der Patient sieht, aber verstehen, dass sie ihn sehen.

Die Behandlung von Halluzinationen bei Lewy-Körper-Demenz kann ähnlich der Behandlung von Halluzinationen bei anderen Arten von Demenz sein, außer bei LBD dort ist keine Verwendung von Antipsychotika, da Patienten stark auf diese Medikamente reagieren und lebensbedrohliche Reaktionen haben können. Darüber hinaus können Medikamente wie Carbidopa / Levodopa, die typischerweise für Bewegungsstörungen verschrieben werden, Halluzinationen verschlimmern.

Einige Studien haben die Vorteile von Cholinesterasehemmern gezeigt, die von der FDA zur Behandlung von Alzheimer und anderen Demenzformen zugelassen sind.

Familienunterstützung ist der wichtigste Faktor bei der Behandlung von Halluzinationen bei LBD. Wie jede andere Form von Demenz wird eine ganze Familie betroffen, wenn ein geliebter Mensch die Krankheit entwickelt. Die Versorgung eines Demenzpatienten kann emotional und körperlich anstrengend sein, so dass eine große Unterstützungsgruppe helfen kann, den Stress zu verringern. Auch Familienmitglieder sollten Unterstützung von Gruppen, Therapiesitzungen und sogar Ärzten suchen, um die Pflege ihrer Angehörigen besser bewältigen und verbessern zu können.

Verwandte Literatur:

Demenz, Gedächtnisverlust steigt bei Menschen mit Blutgruppe AB

Gedächtnisverlust und Demenz sind Probleme, die so viele von uns mit zunehmendem Alter plagen, aber jetzt haben Forscher herausgefunden, dass das Vorhandensein einer bestimmten Blutgruppe das Risiko, solche Erkrankungen zu entwickeln, bestimmen kann. Es gibt noch andere Faktoren, die neben der Blutgruppe zum Gedächtnisverlust beitragen, und Wissenschaftler weisen weiterhin auf Möglichkeiten hin, den Rückgang zu verhindern, der scheinbar ein natürlicher Teil des Alterns ist. Sie müssen Stress und Blutzucker relativ niedrig halten und natürlich absolut nicht rauchen.

Angstmittel erhöhen bei älteren Menschen nicht das Demenzrisiko

Gemeine Angstmittel wie Xanax und Valium sind nach neuen Erkenntnissen nicht mit einem erhöhten Demenzrisiko bei Senioren verbunden. Obwohl diese Medikamente nicht zum Gedächtnisverlust beitragen, haben sie jedoch andere Nebenwirkungen und sollten trotzdem mit Vorsicht angewendet werden.

Quellen:

//www.prd-journal.com/article /S1353-8020(12)00391-4/abstract
//www.lbda.org/content/early-visual-hallucinations-reatly-crease-odds-lbd-over-alzheimers
/ /alzheimers.about.com/od/caregiving/a/Responding-To-Hallucinations-In-Lewy-Body-Dementia.htm

Die Regulierung des VLDL-Cholesterinspiegels kann zur Vorbeugung von Herzerkrankungen und Fettlebererkrankungen
Mediterrane Ernährung erhält besten Gesundheitswert. Hier ist, warum...

Lassen Sie Ihren Kommentar