Leberkrebs-Bewusstseins-Monat 2016: Korpulenz, NAFLD, Diabetes, Leberfibrose, Hepatitis C und Leberzirrhose
Gesundheit

Leberkrebs-Bewusstseins-Monat 2016: Korpulenz, NAFLD, Diabetes, Leberfibrose, Hepatitis C und Leberzirrhose

Oktober ist Nationaler Leberkrebs-Bewusstseins-Monat, also haben wir unsere oberen Leber-bezogene Geschichten zusammengestellt, die Themen wie Korpulenz, NAFLD, Diabetes, Leberfibrose, Hepatitis C und Leberzirrhose umfassen.

Leberkrebs wird normalerweise nicht so häufig behandelt wie andere Krebsarten, aber er ist weltweit die fünfthäufigste Krebserkrankung.

Was Leberkrebs einzigartig macht, ist, dass die Ursache besser verstanden wird. Eine erkrankte Leber kann sich zu Leberkrebs entwickeln. Wenn Sie also Ihre Leber gesund halten, können Sie Ihr Krebsrisiko verringern. Die folgenden Artikel befassen sich mit den vielen Fragen rund um die Leber, um besser zu helfen, sie gesund zu halten.

Zusätzliche Beweise verbindet Fettleibigkeit mit Leberkrebs

Zusätzliche Beweise sind ans Licht gekommen, Fettleibigkeit zu Leberkrebs zu verbinden. Die Studie ergab, dass eine größere Taille, ein hoher Body-Mass-Index und Typ-2-Diabetes das Risiko einer Person für Leberkrebs erhöhen.

Co-Autor Peter Campbell sagte, "Wir fanden, dass jeder dieser drei Faktoren robust war, mit Leberkrebs-Risiko. "

Die Raten von Leberkrebs haben sich in den USA seit Mitte der 1970er Jahre etwa verdreifacht. Die Prognose für diese Art von Krebs ist nicht sehr vielversprechend für Patienten.

Die Forscher untersuchten Daten über 1,57 Millionen Erwachsene aus 14 amerikanischen Studien, um einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Leberkrebs aufzudecken. Keiner der Teilnehmer hatte zu Beginn der Studie Krebs.

Brokkoli kann helfen, vor NAFLD und Leberkrebs zu schützen: Studie

Brokkoli kann helfen, vor nichtalkoholischer Fettleber (NAFLD) und Leberkrebs zu schützen. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Brokkoli drei bis fünf Mal pro Woche das Risiko für viele verschiedene Krebsarten verringern kann. NAFLD wurde mit einer kalorienreichen Diät und einer ungesunden Ernährung voller Zucker und Fett in Verbindung gebracht. Wenn fortschreitet, kann NAFLD zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen.

Professor für Ernährung Elizabeth Jeffery erklärt, "Die normale Geschichte über Brokkoli und Gesundheit ist, dass es gegen eine Reihe von verschiedenen Krebsarten schützen kann. Aber niemand hatte Leberkrebs gesehen.

Wir entschieden, dass Leberkrebs untersucht werden musste, insbesondere wegen der Fettleibigkeitsepidemie in den USA. Es ist bereits in der Literatur, dass Fettleibigkeit das Risiko für Leberkrebs erhöht, und dies gilt insbesondere für Männer. Sie haben ein fast fünffach höheres Risiko für Leberkrebs, wenn sie übergewichtig sind. "

Nicht-alkoholische Fettlebererkrankung und Diabetes zusammen können das Leberfibrose-Risiko erhöhen: Studie

Eine nicht-alkoholische Fettlebererkrankung entwickelt sich, wenn sich Fett in der Leber anhäuft Leber. Dies kann bei Personen auftreten, die keinen Alkohol trinken oder in Maßen trinken. Bei manchen Menschen verursacht die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) keine Symptome oder Komplikationen. Wenn es jedoch fortschreitet, kann es letztlich zu Leberversagen führen.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie auch über Ihre Lebergesundheit besorgt sein. Diabetes kann eine Person einem erhöhten Risiko für nicht-alkoholische Fettlebererkrankung stellen. Die Mayo Clinic berichtet, dass mindestens die Hälfte der Diabetiker mit Typ-2-Diabetes eine nicht-alkoholische Fettleber entwickeln wird. Andere beitragende Faktoren einer nicht-alkoholischen Lebererkrankung sind Übergewicht, hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck.

Obwohl Diabetes zur nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung beitragen kann, funktioniert die Assoziation auch umgekehrt, was bedeutet, dass NAFLD führen kann zur Diagnose von Diabetes. Bei schlechtem Diabetes kann sich die nichtalkoholische Fettlebererkrankung verschlechtern.

Hepatitis C wird zur Nummer 1 des infektiösen Mörders: CDC

Hepatitis C wird laut CDC zur Infektionskrankheit Nr. 1. In den USA haben Hepatitis-C-bedingte Todesfälle im Jahr 2014 ein Hoch erreicht und tötet derzeit mehr Amerikaner als jede andere Infektionskrankheit. Im Jahr 2014 gab es 19.659 Hepatitis-C-Todesfälle.

Dr. Jonathan Mermin von der CDC sagte in einer Pressemitteilung: "Warum sterben so viele Amerikaner an dieser vermeidbaren, heilbaren Krankheit? Sobald die Hepatitis-C-Tests und -Behandlung so routinemäßig sind wie bei hohem Cholesterin und Dickdarmkrebs, werden wir Menschen sehen, die das lange, gesunde Leben leben, das sie verdienen. "

Wenn Hepatitis C nicht behandelt wird, haben die Patienten ein erhöhtes Risiko Leberkrebs zusammen mit anderen lebensbedrohlichen Krankheiten. Darüber hinaus können Patienten unwissentlich andere infizieren.

Dieses tägliche Getränk kann Ihrer Leber wirklich helfen

Die American Lever Foundation (ALF) schätzte, dass 30 Millionen Amerikaner eine Form von Lebererkrankung haben - das ist ungefähr jeder zehnte Mensch. Die ALF gibt auch an, dass es mehr als 100 verschiedene Formen von Lebererkrankungen gibt. In Kanada sieht das Land jährlich etwa 5.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Lebererkrankungen. Natürlich müssen Nordamerikaner auf ihre Lebergesundheit achten.

Es wird allgemein angenommen, dass Alkohol die größte Bedrohung der Leber ist, aber die laufende Forschung zeigt, dass Hepatitis C und sogar Fett ein ebenso großes Problem darstellen. To Hilfe für die Leber, und das war es, was kanadische und US-amerikanische Forscher dazu brachte, zusammenzuarbeiten und eine mögliche Lösung zu finden.

5 Tipps für bessere Sicht
Präbiotika können helfen, den Schlaf zu verbessern und Stress abzubauen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar