Leberkrankheit in Verbindung mit Schlaganfall: Studie
Organe

Leberkrankheit in Verbindung mit Schlaganfall: Studie

Die Leber ist nur eines von vielen wichtigen Organen im menschlichen Körper. Es ist tatsächlich lebenswichtig für unser Überleben, da wir sterben würden, wenn es irgendwie kompromittiert würde. Die Leber hat eine Vielzahl von Funktionen, einschließlich der Entgiftung von Blut zur Herstellung eines biochemischen für die Verdauung benötigt. Deshalb kann Leberzirrhose lebensbedrohlich sein und nach neuer Forschung sogar zu hämorrhagischen Schlaganfällen führen.

Eine tödliche Lebererkrankung

Lebererkrankungen oder Leberzirrhose können durch viele verschiedene Dinge, von viralen Infektionen bis zu metabolischen Ungleichgewichten, die zu Fettansammlung führen. Leberzirrhose ist jedoch häufig mit übermäßigem Alkoholkonsum verbunden. Es wird geschätzt, dass 10 bis 15 Prozent der Alkoholiker an Zirrhose leiden und die meisten sind sich nicht bewusst, dass sie die Bedingung haben. Langfristige Krankheitsfälle können zu folgenden Problemen führen:

  • Blutende Krampfadern, wobei das große Blutgefäß in der Speiseröhre reißt und blutet
  • Aszites, ein Zustand, in dem sich Flüssigkeit im Bauch aufbaut
  • Enzephalopathie, ein Zustand, wo toxische Metaboliten im Blut anfangen, das Gehirn zu beeinflussen
  • Gelbsucht der Augen und der Haut
  • Gallensteinproduktion
  • leicht bluten und bluten

Es wurde nun auch hämorrhagische Schlaganfälle entdeckt stellen ein Risiko für Zirrhosepatienten dar.

"In einer landesweit repräsentativen Stichprobe von älteren Patienten mit vaskulären Risikofaktoren war Zirrhose mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfall, insbesondere hämorrhagischer Schlaganfall, verbunden" sagte das Forscherteam um Dr. Neal Parikh von Weill Cornell Medicine und New York-Presbyterian Hospital in New York City.

Schlaganfallrisiko

Hämorrhagische Schlaganfälle treten auf, wenn unkontrollierte Blutungen im Gehirn auftreten. Sie machen etwa 13 Prozent aller Schlaganfälle aus.
Die relevante Studie verfolgte sechs Jahre im Wert von Daten von mehr als 1,6 Millionen Medicare-Patienten 66 Jahre oder älter.

Die Forscher fanden heraus, dass etwas mehr als ein Prozent der Menschen Zirrhose hatte keinen Schlaganfall während des durchschnittlichen Jahres. Bei den Patienten mit Lebererkrankungen erhöhten sich diese Werte auf zwei Prozent.

Die Forscher geben zwar zu, dass ihre Studie die Ursache für Zirrhose und Schlaganfall nicht beweisen konnte, aber eine Lebererkrankung kann die Gerinnungsfähigkeit beeinträchtigen.

Andere mögliche Erklärungen sind die Herz Risikofaktoren können durch Zirrhose verschlimmert werden und die zugrunde liegenden Ursachen von Leberzirrhose wie Alkoholmissbrauch, Hepatitis C und Stoffwechselerkrankungen spielen eine Rolle.

Lippenherpes (Herpes-simplex-Virus) erhöht die Alzheimer-Krankheit, Gedächtnisverlustrisiko
Sich gestresst fühlen? 3 Techniken zur schnellen Linderung

Lassen Sie Ihren Kommentar