Der Verlust des Geruchssinns kann zu einem frühen Tod führen: Studie
Gesundheit

Der Verlust des Geruchssinns kann zu einem frühen Tod führen: Studie

Laut einem schwedischen Studie, verlieren Sie Ihren Geruchssinn kann mit einem frühen Tod verbunden sein. Die Studie fährt fort zu berichten, dass Menschen in den 40er und 50er Jahren mit einem schlechten Geruchssinn ein 20 Prozent erhöhtes Risiko hatten, innerhalb von 10 Jahren zu sterben, und nicht aufgrund von Demenz oder ähnlichem, sagte Co-Autor Jonas Olofsson.

"Der Geruchssinn scheint ein guter Indikator für die alternde Gehirngesundheit zu sein", sagte Olofsson, Associate Professor für Psychologie an der Universität Stockholm. "Wir sehen den Geruch als" Kanarienvogel in der Kohlemine ", fügte er hinzu.

Während eine direkte Verbindung zwischen Geruch und erhöhter Sterbewahrscheinlichkeit noch nicht gefunden wurde, Demenz als Ursache kann ausgeschlossen werden, obwohl es zuvor mit einem verminderten Geruchssinn verbunden war. Es erklärt keinen Teil des Zusammenhangs zwischen Geruchsverlust und Mortalitätsrisiko.

"Es muss also eine andere, noch unbekannte, biologische Erklärung für die Verbindung geben", sagt Olofsson.

Anosmie (ein gestörter Sinn für Geruch) betrifft fast 7 von 10 älteren Leuten, verglichen mit 15 Prozent oder weniger der jüngeren Einzelpersonen, sagten Forscher. Ältere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Senioren, die bei Geräuschtests schlecht abschnitten, eher sterben würden als ihre Kollegen, die besser riechen konnten. Forscher fragten sich, ob diese Verbindung auch für Menschen mittleren Alters zutreffen könnte und ob Demenz eine Rolle spielt Die schwedische Studie verfolgte fast 1.800 Erwachsene im Alter von 40 bis 90 Jahren über 10 Jahre hinweg und untersuchte verschiedene Ergebnisse, die den Geruchssinn und die Gesundheitsbedingungen, einschließlich des mentalen Verfalls, untersuchten. Während dieser 10 Jahre starben 400 der Teilnehmer.

Die Ergebnisse der Studie zeigten einen Zusammenhang zwischen niedrigeren Werten bei der Identifizierung von Gerüchen und einem höheren Sterberisiko. Die Forscher konnten jedoch nicht beweisen, dass eine Unfähigkeit, Gerüche zu erkennen, einen frühen Tod voraussagte. "Dieser Effekt blieb bestehen, nachdem wir uns auf das Bildungsniveau, den Gesundheitszustand und die geistige Leistungsfähigkeit eingestellt hatten, Variablen, die sonst bestimmen könnten, wie gut wir altern", sagte Olofsson.

Es gibt viele Gründe, warum eine Person ihren Geruchssinn verlieren kann eine Verletzung oder Infektion. Es besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, verliert oder ihren Geruchssinn verloren hat, da dies aus vielen logischen Gründen geschehen kann. Vielleicht wird ein Gespräch mit Ihrem Arzt Ihre eigene Situation beleuchten.
"Wenn der Arzt denkt, dass es angezeigt ist, können Geruchsuntersuchungen durchgeführt werden", sagte Pinto, der auf Sinus- und Nasenprobleme spezialisiert ist. "Aber viele Leute denken, dass ihr Geruchssinn schlechter ist, als er tatsächlich ist. Geschmack wird durch Geruch vermittelt, wenn also Essen gut schmeckt, dann sind die Dinge wahrscheinlich in Ordnung."

Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie in der 22. März 2017 Ausgabe des

Journal der American Geriatrics Society .

6 Gründe, warum Sie eine Massage bekommen sollten
Sind "Fitness-Lebensmittel" Sie fett?

Lassen Sie Ihren Kommentar