Niedriger Cholesterinspiegel kann das Mortalitätsrisiko bei Nierenkrebspatienten erhöhen: Studie
Krankheiten

Niedriger Cholesterinspiegel kann das Mortalitätsrisiko bei Nierenkrebspatienten erhöhen: Studie

Niedriger Cholesterinspiegel kann das Mortalitätsrisiko in der Niere erhöhen Krebspatienten, nach Forschungsergebnissen. Die Forscher analysierten den Blutcholesterinspiegel bei 867 Patienten mit Nierenzellkarzinom vor einer Nierenoperation. Die Patienten wurden dann für einen medianen Zeitraum von 52 Monaten beobachtet.

Die Forscher fanden heraus, dass ein niedriger Cholesterinspiegel mit einem größeren Tumorwachstum und einer Krebsausbreitung während der Nachbeobachtungsphase verbunden war. Bei Patienten mit hohem Cholesterinspiegel wurde ein 43% niedrigeres Risiko, an Nierenkrebs zu sterben als bei Patienten mit niedrigem Cholesterinspiegel.

Wie der Cholesterinspiegel die Mortalität bei Nierenkrebspatienten beeinflusst, ist unklar, aber es kann bestimmte Bestandteile von Cholesterin geben, die das Tumorwachstum und die Tumorausbreitung beeinflussen.

Lead-Forscher Tobias Klatte sagte : "Da dies eine Hypothesen-generierende Studie war, sollten unsere Ergebnisse in unabhängigen Datensätzen bestätigt werden. Wenn dies bestätigt wird, können Patienten mit einem niedrigen Cholesterinspiegel als Hochrisiko eingestuft werden und aggressiver behandelt oder weiterverfolgt werden. "

Niedriges LDL-Cholesterin im Zusammenhang mit Krebsrisiko: Frühere Studie y

Eine frühere Studie hat ebenfalls gezeigt ein Zusammenhang zwischen niedrigem LDL-Cholesterin und Krebsrisiko. Eine Senkung des LDL-Cholesterins wird empfohlen, um kardiovaskulären Problemen vorzubeugen, aber zahlreiche Studien haben einen Zusammenhang zwischen niedrigen LDL-Spiegeln und einem höheren Krebsrisiko gefunden.

Der Leiter der Studie, Paul Michael Lavigne, sagte : "Es gab einige Diskussionen darüber ob Medikamente, die zur Senkung des Cholesterinspiegels verwendet werden, zu Krebs beitragen können, aber die bisherigen Beweise zeigen, dass die Medikamente selbst das Krebsrisiko nicht erhöhen. Wir wollten diese Medikamente aus der Gleichung nehmen und nur den Zusammenhang zwischen Krebs und niedrigem LDL-Cholesterin selbst bei Menschen betrachten, die nie Statine oder andere cholesterinsenkende Medikamente eingenommen hatten. "

Die Forscher verglichen 201 Krebsfälle und 402 Kontrollen krebsfreie Fälle. Sie fanden niedrigere LDL-Cholesterinspiegel bei denen mit Krebs, verglichen mit der Krebs-freien Gruppe.

"Es gibt keine Beweise dafür, dass eine Senkung des Cholesterinspiegels mit einem Medikament in irgendeiner Weise ein Risiko für Krebs prädisponiert. Wir vermuten, dass es einen zugrundeliegenden Mechanismus gibt, der sowohl Krebs als auch niedriges LDL-C betrifft, aber wir können nur definitiv sagen, dass die Beziehung zwischen den beiden seit vielen Jahren vor der Krebsdiagnose besteht, und unterstreicht daher die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen, " Dr. Lavigne sagte.

Wie man gesunde Cholesterinspiegel aufrechterhält

Aufrechterhaltung gesunden Cholesterins beinhaltet gesunde Lebensstiländerungen. Dazu gehören gesunde Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse und mageres Fleisch, nicht rauchen, regelmäßig Sport treiben, Alkoholkonsum minimieren, ein gesundes Gewicht halten und Stress reduzieren.

Obwohl diese Gewohnheiten scheinen einfach, viele von uns Lebe keinen gesunden Lebensstil, daher kann es einige Zeit dauern, bis du dich an diese Veränderungen gewöhnt hast und diese gesunden Gewohnheiten in dein tägliches Leben einbringst.

Amerikanischer Diabetes-Alert-Tag: Diabetes-Diät, Diabetes und Herzerkrankungen, Diabetes-Diarrhö
Schlafqualität ist wichtig für Senioren

Lassen Sie Ihren Kommentar