Niedrige Libido erhöht das Risiko für diese Gesundheitsprobleme
Gesundheit

Niedrige Libido erhöht das Risiko für diese Gesundheitsprobleme

Sie können es nicht erkennen, aber ein aktives Sexualleben hilft, Ihre Gesundheit zu fördern. In der Tat hat Forschung gezeigt, dass ein regelmäßiges Sexualleben helfen kann, einige ziemlich ernste gesundheitliche Bedingungen zusammen mit milderen abzuwehren.

Eine Studie im Besonderen ergab, dass Männer, die Sex zweimal pro Woche hatten, weniger wahrscheinlich von Herz- leiden verwandte Bedingungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt im Vergleich zu Männern, die nur einmal im Monat oder weniger Sex hatten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass regelmäßige sexuelle Aktivität Hormone reguliert, die das Fortschreiten von Osteoporose verhindern oder verlangsamen können.

Andererseits, wenn Sie keinen regelmäßigen Sex haben, könnten Sie es auch sein Gesundheit gefährden. Hier sind drei Gesundheitsprobleme, die mit einer geringen Libido und seltenem Sex einhergehen.

Gesundheitsprobleme mit niedriger Libido

Blutdruck : Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass Teilnehmer, die regelmäßig Geschlechtsverkehr hatten, einen niedrigeren Blutdruck hatten die selten Sex hatten. Denn Sex ist ein natürlicher Stressminderer und Stress ist ein großer Faktor für Bluthochdruck.

Erkältung : Möchten Sie Erkältungen und Grippe auf natürliche Weise bekämpfen? Habe mehr Sex. Es wurde herausgefunden, dass Orgasmen das Immunsystem ankurbeln, wodurch es wirksamer gegen Viren und Bakterien wirkt, die Krankheiten auslösen können. Speichelproben, die von Personen mit häufigem Geschlechtsverkehr genommen wurden, wiesen einen höheren Antikörperspiegel auf.

Der Schlüssel hier ist, die richtige Menge an Sex zu haben. Teilnehmer, die zweimal pro Woche Sex hatten, waren vor Erkältungen geschützt, aber diejenigen, die mehr als zweimal pro Woche Sex hatten, hatten ein höheres Risiko von Erkältungen. Dies ist vermutlich auf die zusätzliche Nähe zu jemandem zurückzuführen, die das Risiko der Übertragung von Keimen erhöht.

Prostatakrebs : Bei sexuell aktiven Männern wurde ein verringertes Prostatakrebsrisiko festgestellt. Forschungen aus Harvard ergaben, dass Männer, die 21 mal oder mehr pro Monat ejakulieren, ein um 33 Prozent geringeres Risiko für Prostatakrebs hatten - im Vergleich zu Männern, die ihr Leben lang nur vier bis sieben Mal pro Monat ejakulierten.

Wie Sie sehen können sexuell aktiv zu sein, kann Wunder bewirken, wenn es darum geht, Ihre Gesundheit zu verbessern. Also, wenn Sie mit einer niedrigen Libido kämpfen oder einfach nicht so viel Sex haben, wie Sie wollen, möchten Sie vielleicht Wege finden, dies als Mittel zur Verbesserung Ihrer Gesundheit zu verbessern.

5 üBerraschende Gründe, warum Sie Kopfschmerzen bekommen
Eye Spy: Was Ihre Augen Ihnen sagen können

Lassen Sie Ihren Kommentar