Niedrige
Gesundheit

Niedrige "Liebeshormone" führen zu geringer Empathie

Personen mit niedrigen Spiegeln des "Liebeshormons" - Oxytocin - haben eine geringere Empathie als diejenigen mit höheren Werten. Die Forscher fanden heraus, dass eine Oxytocin-Ersatztherapie das Wohlbefinden von Menschen mit niedrigem Hormonspiegel verbessern kann.

Die Studie umfasste 20 Menschen mit Erkrankungen, die zu niedrigen Oxytocinspiegeln führten, und eine Kontrollgruppe von 20 gesunden Menschen. Diejenigen mit einem niedrigen Oxytocin-Level zeigten schlechtere Ergebnisse bei der Messung von Empathie, also der Wahrnehmung der Gefühle anderer.
Die leitende Forscherin Katie Daughters erklärte : "Dies ist die erste Studie, in der das niedrige Oxytocin untersucht wird. im Gegensatz zu psychologischen Störungen. Wenn sie repliziert werden, legen die Ergebnisse unserer Patientengruppen nahe, dass auch medizinische Bedingungen mit einem Risiko für niedrige Oxytocinspiegel in Betracht gezogen werden. "

Die Studie ist nur vorläufig und zusätzliche Forschung mit größeren Arbeitsgruppen ist erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Die Inzidenz der koronaren Herzkrankheit ging in den USA um fast 20 Prozent zurück: Neue Studie
Das Risiko eines frühen Todes steigt wegen dieser

Lassen Sie Ihren Kommentar