Niedrige Spermienzahl im Zusammenhang mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und metabolisches Syndrom
Gesundheit

Niedrige Spermienzahl im Zusammenhang mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und metabolisches Syndrom

Neue Forschung hat festgestellt, dass die Spermienzahl einen Marker für die allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden eines Mannes ist. Die Studie war das bisher größte Experiment zur Beobachtung der Samenqualität mit 5.177 Männern. Die ausgewählten Teilnehmer befanden sich alle in unfruchtbaren Beziehungen.

Fast die Hälfte der Teilnehmer zeigte niedrige Spermienzahlen in Verbindung mit zusätzlichen Gesundheitsproblemen. In der Tat hatten sie 1,2-mal häufiger ein erhöhtes Körperfett, hohen Blutdruck, höhere "schlechte" Cholesterinwerte und niedrigere Werte von "guten" Cholesterinwerten als die Teilnehmer mit normalen Spermienwerten. Die Männer mit niedrigeren Spermienzahlen zeigten auch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit des metabolischen Syndroms, neben anderen metabolischen Risikofaktoren, die das Potenzial für Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall anzeigen. In Verbindung mit einem höheren Risiko für die Entwicklung von Diabetes war die Insulinresistenz bei Männern mit niedrigerer Spermienzahl wahrscheinlicher.

"Unsere Studie zeigt deutlich, dass eine niedrige Spermienzahl allein mit metabolischen Veränderungen, kardiovaskulärem Risiko und niedriger Knochenmasse verbunden ist. " sagte der leitende Forscher der Studie, Alberto Ferlin. "Unfruchtbare Männer haben wahrscheinlich wichtige gleichzeitig bestehende Gesundheitsprobleme oder Risikofaktoren, die die Lebensqualität beeinträchtigen und ihr Leben verkürzen können. Die Fruchtbarkeitsbewertung gibt Männern die einzigartige Möglichkeit zur Gesundheitsbeurteilung und Krankheitsprävention."

In Verbindung mit Osteoporose in Verbindung mit Männer

Die Forscher verwendeten einen Wert von weniger als 39 Millionen Spermien pro Ejakulat, um eine niedrige Spermienzahl für dieses Experiment zu quantifizieren. Zusätzlich zu dem Testen der Spermienzahl unterzogen sich die Teilnehmer zu Beginn des Experiments einem Test auf reproduktive Hormone und einem metabolischen Screening. Männer mit niedrigeren Spermienzahlen zeigten auch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Hypogonadismus (Verringerung oder Abwesenheit von Testosteronsekretion oder -produktion in den Gonaden), und bei der Hälfte dieser Männer wurde Osteoporose oder geringe Knochenmasse gefunden, die eine Vorstufe von Osteoporose ist.

Insgesamt deuten die Ergebnisse der Studie darauf hin, dass eine niedrige Spermienzahl mit anderen Erkrankungen oder einer schlechten Gesundheit zusammenhängt, einschließlich Herzgesundheit, Stoffwechsel und Knochengesundheit, die bei Nichtbehandlung schließlich zum Tod führen können. Leider bietet diese Studie nur Korrelationsbeweise und kann keine Hinweise auf den ursächlichen Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und einem der oben genannten medizinischen Bedenken geben. Daher bleibt uns bis zur weiteren Forschung ein überprüfbares "Huhn und Ei" -Szenario.

Letztendlich warnen die Forscher Männer und Ärzte, wenn ein Mann als unfruchtbar entdeckt wird, tiefer zu graben, da dies ein klarer Indikator ist von zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen, die entweder existieren oder im Prozess der Entwicklung sind. Unfruchtbarkeit bei Männern sollte mehr behandelt werden als nur die Grundlage für die spätere Produktion eines Kindes, und die Behandlung sollte sich darauf konzentrieren, medizinische Probleme aufzudecken und zu lösen, die durch Unfruchtbarkeit selbst angezeigt sein können.

"Männer von Paaren, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden von Fertilitätsspezialisten und Hausärzten richtig diagnostiziert und weiterverfolgt, da sie ein erhöhtes Risiko für Morbidität und Mortalität haben könnten. " sagte Ferlin.

Diese Information teilen

1 Von 10 Amerikanern empfindet Tinnitus (Klingeln in den Ohren)
Anzeichen von Herzerkrankungen in Verbindung mit schlechten Schlafgewohnheiten

Lassen Sie Ihren Kommentar