Kreuzschmerzen und häufiges Wasserlassen: Ursachen und Behandlungen
Gesundheit

Kreuzschmerzen und häufiges Wasserlassen: Ursachen und Behandlungen

Kreuzschmerzen und häufiges Urinieren begleiten sich oft. Schmerzen im unteren Rückenbereich sind eine häufige Beschwerde und der Hauptgrund für fehlende Arbeit. Schmerzen im unteren Rückenbereich können abhängig von der Ursache vorübergehend oder chronisch sein und werden normalerweise als chronisch betrachtet, wenn sie länger als drei Monate andauert.

Häufiges Urinieren ist der Fall, wenn eine Person öfter uriniert als gewöhnlich. Häufiges Wasserlassen unterbricht häufig die täglichen Aktivitäten eines Menschen, da sie gezwungen werden können, wiederholt aufzustehen, während sie einen Film ansehen oder wenn sie versuchen zu schlafen.

Um festzustellen, ob Ihr häufiges Wasserlassen und Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Ihrem Arzt zusammenhängen kann einige Fragen zu Nieren und Prostata stellen.

Schmerzen im unteren Rückenbereich und häufige Zeichen des Wasserlassens

Neben Schmerzen im unteren Rückenbereich und häufigerem Urinieren kann es zu blutigem oder trüber Urin

Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen verursacht

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die sowohl Schmerzen im unteren Rückenbereich als auch häufiges Wasserlassen auslösen können, einschließlich:

Nierenprobleme: Die Nieren befinden sich im unteren Rückenbereich und sind auf jeder Seite entfernt. Nierenprobleme können als Schmerzen im unteren Rückenbereich beginnen und in den Bauchraum wandern. Nierenprobleme können Veränderungen beim Wasserlassen verursachen, die schmerzhaft oder häufiger sind.

Prostataprobleme: Eine Prostataentzündung verändert nicht nur das Wasserlassen, sondern kann auch zu Kreuzschmerzen führen.

Andere Ursachen: Weitere Ursachen, die zu Schmerzen im unteren Rücken und häufigen Harndrang führen können, sind Schwangerschaft, Gewichtszunahme, Blasen- oder Prostatakrebs, Gebärmutter- oder Eierstockkrebs, Beckenabszess und andere Formen des Beckenwachstums.

Schmerzen im unteren Rückenbereich und häufiges Wasserlassen

Um den Zustand, der Ihre Symptome verursacht, richtig zu diagnostizieren, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch, fragt nach Ihrer medizinischen und familiären Vorgeschichte und bestellt Blut- und Bildgebungsuntersuchungen.

Blut- und Urintests können Ihrem Arzt helfen, festzustellen, ob Es sind irgendwelche Anomalien vorhanden, wie Entzündung oder Infektion. Imaging-Tests können alle strukturellen Anomalien bestimmen, die Ihre Symptome auslösen können.

Eine gründliche Aufschlüsselung Ihrer Symptome kann Ihrem Arzt helfen, Ihren Zustand besser zu diagnostizieren.

Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken und häufiges Wasserlassen

Behandlung für weniger Rückenschmerzen, die durch häufiges Wasserlassen begleitet werden, hängen weitgehend von der Ursache ab. Zum Beispiel können Antibiotika verschrieben werden, wenn eine Infektion vorliegt, und Bewegung kann empfohlen werden, wenn ein Gewichtsverlust notwendig ist oder um die Rückenmuskulatur zu stärken. Ihr Arzt kann auch abnorme Tumore, Abszesse oder Wucherungen entfernen.

Einige Ursachen für Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen sind nicht vermeidbar, aber Sie können versuchen, Ihr Risiko zu senken, indem Sie Faktoren kontrollieren, die das sind. Regelmäßiges Training, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen oder das Risiko von Harnwegsinfektionen reduzieren und viel Wasser trinken, um Bakterien und Toxine auszuspülen, sind gute Tipps für die Prävention.

Wann suchen Sie einen Arzt auf?

Wenn Sie Rückenschmerzen haben und häufiges Wasserlassen werden begleitet von Erbrechen, Verlust der Darmkontrolle, Schüttelfrost, Blut im Urin, trübem Urin oder ungewöhnlichem Ausfluss aus Ihrem Penis oder Ihrer Vagina, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie haben keine dieser zusätzlichen Symptome, aber Ihre Rückenschmerzen und häufige Harndrang beeinträchtigt Ihre täglichen Aktivitäten, dann empfehlen wir Ihnen auch, einen Arzt aufzusuchen.

Der beste Sex in Ihrem Leben wird noch kommen
Wahre gesundheitliche Vorteile Ihres Smartphones

Lassen Sie Ihren Kommentar