Lyme-Borreliose, übertragen durch Zecken, berichtet in fast der Hälfte aller US-Bundesstaaten
Gesundheit

Lyme-Borreliose, übertragen durch Zecken, berichtet in fast der Hälfte aller US-Bundesstaaten

Lyme-Borreliose übertragen durch Zecken wurde berichtet in fast der Hälfte aller US-Bundesstaaten, neue Forschungsergebnisse. Die Lyme-Borreliose wird durch das Bakterium Borrelia burgdorferi verursacht und wird entweder durch die Schwarzbeinige Zecke oder die Westliche Schwarzbeinige Zecke übertragen. Die Häufigkeit von Lyme-Borreliose hat sich laut der CDC in den letzten beiden Jahrzehnten verdreifacht und ist damit die am häufigsten gemeldete vektorübertragene Krankheit in den USA. Die Lyme-Borreliose befand sich zuvor in den Regionen Nordosten und Oberer Mittelwesten der USA Ausdehnung über das Land.

Aufgrund der Symptome Lyme-Borreliose kann leicht mit anderen häufigen Erkrankungen diagnostiziert werden, so dass die Diagnose ziemlich schwierig sein kann. Was die Lyme-Borreliose von anderen Krankheiten unterscheidet, ist ein ausgeprägter Hautausschlag, der wie ein Bullaugenziel aussieht - bekannt als Erythema migrans. Ein weiterer wichtiger Aspekt, den es zu untersuchen gilt - und von dem der Arzt häufig fragt - ist, ob der Patient in einem von Zecken befallenen Bereich war.

Die letzte bemerkenswerte Studie über Lyme-Borreliose wurde 1998 durchgeführt Möglicherweise hat die medizinische Gemeinschaft die Lyme-Borreliose vergessen oder nicht viel Erfahrung mit ihr gehabt und somit zu einer unzureichenden Diagnostik beigetragen. Aus diesem Grund begann die Forscherin Dr. Rebecca Eisen mit dem Studium der Lyme-Borreliose, um den Zustand und den Grund ihrer Verbreitung besser zu verstehen.

Dr. Eisen und ihr Team führten eine Umfrage durch, um die aktuelle Verteilung von Schwarzbeinigen Zecken festzustellen und überprüfte wissenschaftliche Forschung, um festzustellen, ob sich die Zeckenverteilung geändert hat.

Was Dr. Eisen herausgefunden hat, ist die schwarzbeinige Zecke jetzt in 45 Prozent der US-Bundesstaaten. verglichen mit nur 30 Prozent im Jahr 1998. Expansion wird auch weitgehend durch den Norden gesehen, während die südlichen Staaten relativ stabil geblieben sind. Dr. Eisen sagte: "Diese Studie zeigt, dass sich die Verteilung von Lyme-Borreliose-Vektoren in den letzten fast zwei Jahrzehnten stark verändert hat und Bereiche hervorhebt, in denen sich das Risiko einer Zeckenexposition verändert hat."

Dr. Eisen schlägt eine stärkere Überwachung der von Zecken befallenen Gebiete vor, um die Ausbreitung zu überwachen und über die Jahre hinweg genaue Daten zu sammeln. Sie folgerte: "Die beobachtete Ausbreitung der Zecken im Bereich der Zecken unterstreicht die Notwendigkeit, Vektorüberwachungsbemühungen fortzusetzen und zu verbessern, insbesondere entlang der Vorderkanten der Ausdehnung."

Zecken, die sich von Vögeln ernähren, können das Spektrum der Lyme-Borreliose vergrößern Frühere Studien haben gezeigt, dass Zecken, die sich von Vögeln ernähren, die Ausbreitung der Lyme-Borreliose erklären könnten. Die Forscher fanden eine Zeckenart, die zwar keine Menschen beißt, aber Vögel beißt, die diese Zecken in verschiedene Regionen tragen können. Wenn ein Vogel von diesen Zecken infiziert wird und wenn eine andere Zecke von Mensch zu Tier von diesem Vogel gefressen wird, kann er sich infizieren und die Infektion auf den Menschen übertragen.

Bei der Untersuchung einer Vielzahl von Vögeln fanden die Forscher mehrere verschiedene Zecken auf den Vögeln, wodurch das Risiko einer Lyme-Borreliose-Infektion erhöht.

Die Studie bekräftigt den ökologischen Aspekt der Lyme-Borreliose als Ansatz für ein besseres Verständnis der Krankheit.

Related Reading:

Chronische Lyme-Krankheit Symptome bestehen auch bei längerer Antibiotikagabe: Studie

Chronische Lyme-Borreliose-Symptome bestehen auch bei längerem Einsatz von Antibiotika, so die Studie. In einer Studie fanden Forscher heraus, dass eine 12-wöchige Antibiotikabehandlung bei 280 Patienten die Langzeiterscheinungen der Lyme-Borreliose nicht lindern konnte. Die Studie ist bekannt als Please, und es ist die größte Studie seiner Art, Patienten mit chronischen Symptomen der Lyme-Krankheit zu folgen. Ziel der Studie war es, die Wirksamkeit von zwei antibiotischen Regimen zu untersuchen, die sich beide als ineffektiv erwiesen.

Lyme-Borreliose-induzierte Entzündung verursacht Veränderungen des Nervensystems, neue Forschungsergebnisse

Lyme-Krankheit induzierte Entzündung verursacht Veränderungen des Nervensystems, nach neuen Forschungen. Fast 15 Prozent der Lyme-Borreliose-Patienten entwickeln periphere und zentrale Nervensystems Beteiligung, die von schmerzhaften Symptomen begleitet wird. Entzündung spielt eine Rolle bei diesen neurologischen Veränderungen, aber die Forscher fanden heraus, dass das entzündungshemmende Medikament Dexamethason viele dieser Reaktionen verhindert.

Quellen:

//entomologytoday.org/2016/01/18/ticks- that-transmit-lyme-disease-berichte-in-fünfzig-prozent-von-uns-landkreisen /
//jme.oxfordjournals.org/content/53/2/349
// entomologytoday.org / 2015/11/23 / a-Zecken-die-Futter-auf-Vögel-kann-erhöhen-die-Bereich-von-Lyme-Krankheit /

Lyme-Borreliose-induzierte Entzündung verursacht Veränderungen des Nervensystems, neue Forschungsergebnisse
Venöse Thromboembolie Risiko höher mit mehr Fernsehen Stunden

Lassen Sie Ihren Kommentar