Magnetische Therapie kann Tinnitus-Symptome deutlich verbessern
Gesundheit

Magnetische Therapie kann Tinnitus-Symptome deutlich verbessern

Magnetisch Therapeutische Behandlung kann Tinnitus Symptome deutlich verbessern. Bereits für Patienten mit Depressionen eingesetzt, kann die transkranielle Magnettherapie (TMT) auch für Menschen mit Tinnitus von Nutzen sein.

Der Forscher Dr. Murali Rao sagte: "Tinnitus kann mehrere Ursachen haben. Nachdem alles getan wurde, um die häufigsten Ursachen von Tinnitus auszuschließen, wie Blutgefäßprobleme und alles, was mit dem Nervensystem zu tun hat, schauen wir uns die chronischen Tinnitus-Patienten an, bei denen keine Ursache oder Abhilfe gefunden wurde. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen psychischen Störungen, wie Angst und Depression, und Tinnitus. <

"TMS [transkranielle Magnetstimulation] hat einen Einfluss auf die Neuroschaltung des Gehirns. Es ist ein Weg, die Konnektivität im Gehirn zu modulieren, und wir verwenden das für die Behandlung von Depressionen. Was wir herausfinden wollen ist, wie stark die Behandlung auf Depressionen wirkt, und wir werden sehen, was mit Tinnitus gleichzeitig passiert ", fügte Dr. Rao hinzu.

Beim Empfang von TMT hat ein Patient eine Magnetspule neben der linken Kopfseite platziert. Die Spule sendet kurze Magnetfelder an die Hirnoberfläche, stimuliert die Gehirnzellen und aktiviert dadurch stimmungsregulierende Schaltkreise. So verbessert die transkranielle Magnetstimulation die Stimmung bei depressiven Patienten.

Um die Wirksamkeit von TMT bei Tinnitus zu bestimmen, planen die Forscher 20 Teilnehmer, die über sechs Wochen fünf Behandlungen pro Woche erhalten. Die neue Studie basiert auf einer schwedischen Studie, die bei Personen mit schwerem Tinnitus eine höhere Depressionsrate feststellte. Personen, die im Verlauf des Studienzeitraums eine Abnahme ihrer depressiven Symptome erlitten, berichteten ebenfalls über eine Verbesserung ihres Tinnitus.

Leitende Forscherin der früheren Studie Sylvie Hébert erklärte: "Aus unserer Studie geht hervor, dass Veränderungen der Depression und der Tinnitus-Werte miteinander assoziiert sind und auf Komorbidität zurückzuführen sein können. Diese Studie legt nahe, dass depressive Symptome bei Tinnitus-Patienten und umgekehrt beurteilt werden sollten. Zukünftige Studien sind erforderlich, um mögliche klinische Relevanz auf individueller Ebene zu bewerten. "

Transkranielle Magnetstimulation kann Tinnitus-Symptome verbessern: Studie

Forscher von VA Portland Medical Center und Oregon Health & Science University fanden heraus, dass transkranielle Magnetstimulation (TMS) kann Tinnitus-Symptome verbessern. Mindestens die Hälfte der Studienteilnehmer erfuhren eine signifikante Verbesserung ihrer Tinnitussymptome.

Forscher-Forscher Robert L. Folmer sagte, "Für einige Studienteilnehmer war dies das erste Mal seit Jahren dass sie irgendeine Erleichterung in Symptomen erfahren haben. Diese vielversprechenden Ergebnisse bringen uns näher an die Entwicklung einer lang gesuchten Behandlung für diesen Zustand, die eine enorme Anzahl von Amerikanern betrifft, darunter viele Männer und Frauen, die in unseren Streitkräften gedient haben. "

Tinnitus ist ungefähr 45 Millionen Amerikaner betroffen Zustand, in dem Patienten einen kontinuierlichen Ton hören, auch wenn kein Ton vorhanden ist. Es kann ein summendes, summendes oder klingendes Geräusch sein.

Melanie West, Vorsitzende des Board of Directors des American Tinnitus Association, fügte hinzu: "Wir begrüßen die Arbeit von Dr. Folmer und seinen Kollegen. Die Ergebnisse der gemeinsamen Studie des Nationalen Zentrums für rehabilitative Hörforschung / OHSU sind für Tinnituspatienten überall vielversprechend. Wir sind bestrebt, Lösungen für Tinnitus zu finden, und freuen uns darüber, dass die Progression von klinischen TMS-Studien positive Ergebnisse für einige Patienten erzielt. "

Die Studie bestand aus 64 Teilnehmern, von denen die Hälfte mit TMS behandelt wurde. Von den 32 an TMS berichteten 18 über eine Besserung der Symptome nach sechs Monaten.

Die Studie zeigt, dass TMS eine wirksame Behandlung von Tinnitus sein kann.

Kristalle im Urin: Kennen Sie die Ursachen und die Behandlung
Schlafapnoe kann das Gichtrisiko durch Hyperurikämie erhöhen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar