Management Stimmungsschwankungen bei Frauen
Gesundheit

Management Stimmungsschwankungen bei Frauen

Stimmungsschwankungen bei Frauen werden am häufigsten auf ein Hormonungleichgewicht zurückgeführt, das mit zunehmendem Alter auftritt und Irritabilität sowie Unangemessenheit verursachen kann emotionale Reaktionen auf Reize in Form eines Ereignisses oder Ereignisses. Dieser Begriff beschreibt auch, wie sich die Stimmung eines Individuums zwischen Extremwerten schnell ändern kann - zum Beispiel in kurzer Zeit von aufgeregt und glücklich zu ängstlich und traurig.

Lesen Sie weiter, um mehr über Stimmungsschwankungen zu erfahren, einschließlich was sie verursacht und wie Sie sie kontrollieren und verwalten können.

Verbindung zwischen Stimmungsschwankungen und Hormonen

Wenn eine Frau in die Menopause kommt, beginnen die Hormone, auf die sich ihr Körper zur Regulierung der Emotion stützt, zu schwanken und Probleme mit der Stimmungsstabilität zu verursachen. Insbesondere Östrogen kann entweder dramatisch abfallen oder exponentiell steigen und die körpereigene Produktion von Serotonin beeinflussen - ein Hormon, das für die Regulierung der Stimmung verantwortlich ist.

Wechseljahrstimmungen

Mehr als 50 Prozent der Frauen erleben Stimmungsschwankungen als Wechseljahrssymptome Es gibt drastische Veränderungen aufgrund von Hormonen. Andere Symptome der Menopause - wie Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, Müdigkeit und körperliche Veränderungen - können ebenfalls den Schweregrad dieser Stimmungsschwankungen beeinflussen, obwohl sie auch an hormonelle Ungleichgewichte gebunden sind.

Anzeichen und Symptome Stimmungsschwankungen

Stimmungsschwankungen können mit einer Vielzahl anderer Anzeichen und Symptome einhergehen, wie zB:

  • Angst oder Reizbarkeit
  • Verwirrtheit und Vergesslichkeit
  • Probleme mit Konzentration, Gedächtnis, Sprechen, Denken, Verstehen, Lesen und Schreiben
  • Schlechte Beurteilung
  • Entzug oder Depression
  • Rücksichtsloses oder unangemessenes Verhalten
  • Appetitveränderungen
  • Ein Husten, der im Laufe der Zeit schwerer wird
  • Müdigkeit
  • Verpasste Menstruationszyklen
  • Übelkeit und / oder Erbrechen
  • Atemnot
  • Schlafstörungen

Ursachen von Stimmungsschwankungen bei Frauen

Während Menopause der häufigste Grund für Stimmungsschwankungen bei Frauen ist, gibt es andere Bedingungen, die verursachen können Frauen diese Schwankungen im Temperament zu erleben. Einige dieser Zustände sind:

Bipolare Störung: Dies ist gekennzeichnet durch einen konstanten Fluss zwischen manischem und depressivem Verhalten, der bei Frauen und Männern zu schweren Stimmungsschwankungen führen kann.

Schlafmangel: Nicht bekommen genug Schlaf kann dazu führen, dass sich jeder irritierbar fühlt und es schwieriger macht, mit dem normalen Stress des Alltags fertig zu werden. Infolgedessen können Frauen, die nicht in der Lage sind, ausreichend lange zu schlafen, ängstlicher und reizbarer sein.

Diät: Konsumieren von übermäßigen Mengen an Zucker und Koffein - möglicherweise im Kampf gegen die Ermüdung durch nicht genug schlafen - kann zu Stimmungsschwankungen führen, da sie vorübergehend Ihre Energie erhöhen und Sie dann kurz darauf zum Absturz bringen.

Hypothyreose: Hypothyreose ist eine Hormonstörung, die bei Frauen häufiger auftritt als bei Männern. Der Zustand beeinflusst die Produktion von Hormonen, die dem Körper helfen, Fett zu verbrennen und Energie zu gewinnen, und das daraus resultierende Hormonungleichgewicht kann zu Stimmungsschwankungen führen.

Risikofaktoren für Stimmungsschwankungen bei Frauen

Manche Frauen neigen zu Stimmungsschwankungen als andere, insbesondere in Bezug auf die Menopause. Es gibt psychologische, verhaltensbezogene und gesundheitliche Faktoren, die ein erhöhtes Risiko für Stimmungsschwankungen bedeuten können. Diese Faktoren wurden im Folgenden aufgeschlüsselt.

Psychologische Faktoren

  • Frühere oder aktuelle Geisteskrankheit
  • Stress
  • Vorheriges Trauma
  • Beziehungsprobleme
  • Schwierigkeiten bei der Bewältigung von Veränderungen

Verhaltensfaktoren

  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Schlechte Ernährung
  • Verwendung von Drogen und / oder Stimulanzien
  • Bewegungsmangel
  • Mangel an ausreichendem Training
  • Gesundheitsfaktoren
  • Diabetes
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Frühe Menopause
  • Herzerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Krebs
  • Lupus

Wie man Stimmungsschwankungen bewältigt

Die Steuerung Ihrer Stimmungsschwankungen kann je nach Schweregrad und Präferenz auf natürliche oder pharmazeutische Weise erfolgen. Im Folgenden sind einige der am häufigsten verwendeten Methoden, um die Häufigkeit und Schwere der Stimmungsschwankungen zu erleichtern.

Diät: Cut out Koffein, Zucker und Alkohol, wenn Sie können. Diese Substanzen können Ihre Schlafgewohnheiten sowie Ihre Stimmung beeinflussen. Versuchen Sie auch, regelmäßig während des Tages zu essen und vermeiden Sie Mahlzeiten zu überspringen, um Stimmungsschwankungen aufgrund schwankender Blutzuckerspiegel zu verhindern. Enthalten Sie in jeder Mahlzeit eine Proteinquelle und versuchen Sie, wo immer möglich, raffinierte Kohlenhydrate zu vermeiden, um den Blutzucker und die Stimmung zu stabilisieren.

Übung: Regelmäßiges Training - ob es sich um einen energiereichen Spin-Kurs oder eine ruhige Yoga-Sitzung handelt helfen, den Stress zu lindern, der Stimmungsschwankungen verursachen kann. Regelmäßiges Training reduziert den Stress auf natürliche Weise und hilft, die Stimmung zu stabilisieren.

Bleiben Sie hydratisiert: Wenn Sie genügend Wasser zur Verfügung haben, werden Sie hydratisiert und erregt, so dass Sie nicht zu einer Tasse Kaffee greifen zuckriger Energiedrink, der Probleme mit Ihrer Stimmung verursachen kann.

Kognitive Verhaltenstherapie: Obwohl es sich kompliziert anhört, kann die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) helfen, die Art und Weise zu ändern, wie Ihr Geist mit Stimmungsschwankungen umgeht. Es kann so einfach sein, wie eine tägliche Affirmation zu wiederholen oder Zeit zum Meditieren zu nehmen, damit du darüber nachdenken kannst, was deine Stimmungsschwankungen auslöst und wie man sie vermeidet.

Medikamente: In manchen Fällen kannst du deine Stimmungsschwankungen feststellen sind zu streng und haben zu große Auswirkungen auf Ihr Leben und Ihre Beziehungen mit natürlichen Mitteln verwaltet werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Stimmungsschwankungen und je nach Ursache kann Ihr Arzt ein Medikament verschreiben, um die Symptome zu lindern.

Stimmungsschwankungen sind ein häufiges Symptom der Menopause und werden von vielen Frauen erlebt. Diese drastischen Stimmungsschwankungen können das tägliche Leben und die Beziehungen belasten. Daher ist es eine gute Idee zu verstehen, was sie verursacht und wie sie bewältigt werden können. Wenn Ihre Ernährungsumstellung, Ihr Training und Ihre kognitive Verhaltenstherapie nicht effektiv zu sein scheinen, müssen Sie möglicherweise mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten der Stimmungsschwankungen sprechen, insbesondere wenn diese häufig und schwerwiegend sind.

Nationalen Asthma und Allergie-Bewusstseinsmonat: PCOS, Fettleibigkeit, Hirntumor und Migräne
Olivenöl angereicherte mediterrane Diät reduziert das Risiko von Brustkrebs

Lassen Sie Ihren Kommentar