Verwendung von Marihuana im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen
Gesundheit

Verwendung von Marihuana im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen

Die Legalisierung von Marihuana war ein entscheidendes Thema in letzter Zeit. Ihre Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die Gesellschaft als Ganzes wurden in den letzten Monaten häufig diskutiert, da Länder wie Kanada beschlossen haben, die Droge vollständig zu legalisieren. Eine neue Studie von Forschern an der Columbia University zu dem Medikament deutet darauf hin, dass häufiger Marihuana zu Zahnfleischerkrankungen führen kann.

Zahnfleischerkrankungen oder Parodontitis ist eine ernsthafte Erkrankung, die das Weichgewebe schädigt und den Knochen, der Ihre Zähne unterstützt, zerstört. Dies kann dazu führen, dass sich die Zähne lockern und herausfallen. Gum-Krankheit ist seit langem mit häufigen Zigarettenrauchern in Verbindung gebracht worden, aber es wird auch mit Marihuana-Verwendung verbunden.

Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen

Gesundes Zahnfleisch sind in der Regel rosa und fest und sie unterstützen Ihre Zähne. Schlechte Mundhygiene, die zu übermäßiger Plaquebildung und Gingivitis führt, sind häufig ein prädisponierender Faktor, der zu Zahnfleischerkrankungen führt.

Symptome des Zustands:

  • Geschwollenes oder geschwollenes Zahnfleisch
  • Hellrot, dunkelrot oder purpurn Zahnfleisch
  • Zartes Zahnfleisch
  • leicht blutendes Zahnfleisch
  • neue Zahnzwischenräume
  • Eiter zwischen Zähnen und Zahnfleisch
  • schlechter Atem
  • schmerzhaftes Kauen
  • lose Zähne

Die Studie In Frage wurden Daten von fast 2.000 Teilnehmern analysiert, von denen 27 Prozent mindestens einmal in den letzten 12 Monaten Cannabis konsumiert hatten. Parodontaluntersuchungen wurden unter anderem durchgeführt, um nach Anzeichen von Plaque, Entzündungen, Blutungen und Zahnfleischrezession zu suchen.

Wirkung von Cannabis auf das Zahnfleisch

Die Forscher fanden heraus, dass Freizeitkonsumenten von Cannabis häufiger Anzeichen haben von mittelschwerer bis schwerer Zahnfleischerkrankung als weniger häufige Benutzer. In einigen Fällen hatten sie eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit für Zahnfleischerkrankungen.

"Die jüngsten neuen Gesetze für Freizeit- und Medizin-Marihuana könnten den Beginn eines wachsenden Problems der öffentlichen Gesundheit darstellen", sagte Studienleiter Jaffer Shariff.

Obwohl in einer Studie wie dieser keine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung hergestellt werden konnte, wirft sie einige berechtigte Bedenken auf. Einige Forschungen haben herausgefunden, dass die für Parodontitis verantwortlichen Bakterien durch Zahnfleischgewebe in den Blutstrom gelangen. Dies könnte möglicherweise das Herz, die Lunge und andere Teile des Körpers beeinträchtigen.

"In einer Zeit, in der die Legalisierung von Marihuana für Freizeit- und medizinisches Personal in den USA immer häufiger eingesetzt wird, sollten die Nutzer auf die Auswirkungen aufmerksam gemacht werden Form von Cannabis kann auf die Gesundheit ihres Zahnfleisches haben ", sagte Terrence Griffin, Präsident der American Academy of Parodontologie.

Nicht zu spät, um die Grippeimpfung zu bekommen, Grippesaison erreicht ihren Höhepunkt
Hüfte Erguss: Ursachen, Symptome, Behandlung und Übungen

Lassen Sie Ihren Kommentar