Verheiratete Trinkgewohnheiten aufgedeckt
Organe

Verheiratete Trinkgewohnheiten aufgedeckt

Jeder hat den Jab zwischen verheirateten Paaren über ein Verhalten der Partner gehört, das sie "zum Trinken bringt", aber ist es möglich, dass es tatsächlich einen Verdienst haben könnte? Es könnte tatsächlich eine Wirkung des Trinkens auf die psychische Gesundheit von weiblichen und männlichen Teilnehmern geben.

Es gab mehrere Studien über die Wirkung von Trinken auf Paarungen, aber eine neue aufstrebende Studie hat gezeigt, dass die Wirkung auf Frauen wesentlich schwerer ist wenn es um das Konsumniveau geht, aber es ist nicht, was Sie denken.

Eine der jüngsten und bemerkenswerten Studien zur psychischen Gesundheit, die an der Universität von Cincinnati entstanden ist, fand heraus, dass Männer beim Trinken mehr ein bisschen mehr haben gesundheitliche Vorteile als Frauen. Die Studie wurde durchgeführt, indem Interviews mit mehreren tausend verheirateten Männern und Frauen (die Teil einer heterosexuellen Partnerschaft waren) getrennt durchgeführt wurden, und kam zu einigen interessanten Ergebnissen, wenn es um Trinkmuster und Mengen ging.

Die folgenden Ergebnisse wurden gefunden Studie zum Alkoholkonsum:

- Verheiratete Männer neigen dazu, weniger Alkohol zu konsumieren, während Frauen eher Alkohol konsumieren.

- Forscher sagen, dass ein Teil des Grundes dafür verantwortlich ist, dass Ehepaare aufeinander angewiesen sind. Zum Beispiel, Frau Trinkgewohnheiten abfärben auf ihre Partner.

Verwandte lesen: Vermeiden Sie die 7 Gefahrenzeichen einer toxischen Leber

- Männer in der Studiengruppe hatten eher ein Alkoholproblem als ihre Partner.

Bei Männern, die ledig, geschieden und verwitwet waren, hatten die Männer in der verheirateten Gruppe den geringsten Alkoholkonsum.

Verheiratete Frauen hatten mehr Alkoholkonsum als ihre geschiedenen und verwitweten Gegenstücke.

-Men wer geschieden sind, haben einen höheren Alkoholkonsum.

Die Forscher haben die Informationen basierend darauf genommen, wie viel Alkohol die Teilnehmer im Laufe des Monats konsumiert haben. Was sie hauptsächlich den Alkoholkonsum gemessen haben, war die Anzahl der alkoholischen Getränke, von denen die Teilnehmer sagten, dass sie pro Monat tranken. Daher gab es ein gewisses Ehrensystem für die Antworten.

Experten sagen, dass die nächste Vorgehensweise darin besteht, sicherzustellen, dass die gleichen Ergebnisse, die für das Geschlecht gelten, auch auf andere Rassen, Umgebungen und sozioökonomischen Status angewendet werden können.

Eine weitere Studie der genannten Art besagt, dass Frauen nicht nur mehr trinken, wenn sie verheiratet sind, sie scheinen auch mehr Zeit zu haben. Eine gleichzeitige Studie, die an mehreren US-Universitäten durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass verheiratete Frauen auch mehr trinken als alleinstehende Frauen.

Portal hypertensive Gastropathie: Typen, Epidemiologie, Symptome, Diagnose und Behandlung
MRTs können bald invasive Methoden zur Untersuchung von Fettleber ersetzen

Lassen Sie Ihren Kommentar