Männer mit Stress und Angst wie kurvige Frauen
Organe

Männer mit Stress und Angst wie kurvige Frauen

Wenn Sie eine kurvige Frau sind und Angst vor Ihrem Körper und Sorgen, dass Männer gewonnen haben ' Ich finde dich attraktiv, sorge dich nicht. Eine kürzlich in PLoSOne veröffentlichte Studie legt nahe, dass Stress und Ängste, die Sie über Ihre Kurven haben, nicht gerechtfertigt sind.

Umweltfaktoren wie psychischer Stress können sich auf die psychische Gesundheit auswirken, aber diese Studie hat psychische Probleme wie Stress festgestellt und Angst kann tatsächlich die Präferenz eines Mannes für den Körpertyp seines potenziellen Partners verändern. Tatsächlich fand diese Studie heraus, dass Männer, die unter Stress sind, kurvigere Frauen gegenüber ihren schlanken Gegenstücken bevorzugen.

Die Wirkung der mentalen Gesundheit von Männern auf Körperpräferenz

Forscher wollten untersuchen, ob psychischer Stress das Urteilsvermögen von Männern beeinflusste Körpergröße der Frau. Teilnehmer an der Studie waren 81 weiße, heterosexuelle, britische männliche Studenten im Alter von 18 bis 42 Jahren. Die Männer wurden randomisiert entweder der Kontrollgruppe oder der Stressgruppe zugewiesen. Die Männer, die in der Kontrollgruppe waren, wurden in einen Raum gebracht, in dem sie so lange still saßen, wie die Stressgruppe an ihren Stressaufgaben teilnahm.

Die Stressgruppe - Mental Health Research

Die Stressgruppe beteiligte sich am Trier Social Stresstest (TSST), einem 15-minütigen Labortest, der sich als zuverlässig erwiesen hat, um die akute psychische Belastung zu erhöhen. Die TSST beinhaltete, dass die Teilnehmer an einer interviewartigen Situation teilnahmen, um zu beginnen. Danach wurden sie gebeten, an einem Mikrofon zu stehen und so schnell und genau wie möglich von 1022 um 13 rückwärts zu zählen. Beide Aufgaben können zu akutem Stress und Angstzuständen führen.

20 Minuten nach der TSST wurden die Männer gebeten, 10 Fotografien von Frauen nach Attraktivität zu ordnen. Die Frauen auf den Bildern hatten Body Mass Indexes (BMI), die von untergewichtig bis fettleibig reichten. Die Männer wurden auch gebeten, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um das Ziel der Studie zu verdecken. Die Ergebnisse zeigten, dass Männer, die in der Kontrollgruppe (ohne Stress) waren, die untergewichtigen Frauen als die attraktivsten bewerteten. Die Teilnehmer der Stressgruppe bewerteten normalgrosse, übergewichtige und eine übergewichtige Frau als signifikant attraktiver als die Kontrollgruppe. Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen der Kontrollgruppe und der Stressgruppe für die Frau mit dem höchsten BMI.

VERWANDTE LESUNG: Die Adipositas-Schlacht aufgegeben? Erzielen Sie Ihr Idealgewicht

Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass Männer, die unter psychischem Stress standen, eine signifikant schwerere Frau als maximal attraktiv im Vergleich zu ihren Gegenstücken in der Kontrollgruppe auswählten. Es wurde auch festgestellt, dass die Teilnehmer in der Stressgruppe ein breiteres Spektrum an Körpergewichten hatten, die sie als attraktiv ansahen.

Umweltveränderungen Stress und psychische Gesundheit

Die Ergebnisse dieser Untersuchung stützen den Vorschlag, dass Männer Umweltstressoren erleben einschließlich Stress und Angst, können sie reifere morphologische Merkmale bevorzugen, einschließlich eines höheren Körpergewichts. Während diese Studie mit nur 81 Teilnehmern klein war, ist es die erste Studie, die experimentelle Beweise gezeigt hat, dass psychischer Stress und Angst die Wahrnehmung des weiblichen Körpers durch einen Mann beeinflusst. Die Begründung für diese Präferenz könnte darin bestehen, dass reifere körperliche Merkmale oft mit einer verbesserten Fähigkeit zur Bewältigung von Umweltstress in Verbindung gebracht werden, die für Männer attraktiv sein könnte.

Es wäre interessant für zukünftige Forschung, zu untersuchen, ob Stress und Ängste einen Einfluss haben Präferenz der Frau für ihren Partner auch.

Während Forschung hat reichliche Beweise zu den gesundheitlichen Effekten geliefert, die psychische Gesundheitsprobleme haben, vielleicht erreichen die Effekte noch weiter. Diese Untersuchung gibt Einblick in die Tatsache, dass sich unsere Präferenz für einen Sexualpartner im Laufe der Zeit ändern kann und durch Umweltfaktoren beeinflusst werden kann, die Stress und Angst verursachen.

Demenzpatienten können von einem ganzheitlichen Ansatz zu Essenszeiten und Bewegung profitieren
Risiko einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung bei nicht adipösen Patienten mit großem Taillenumfang

Lassen Sie Ihren Kommentar