Mesenteriale Ischämie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prophylaxe
Gesundes Essen

Mesenteriale Ischämie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prophylaxe

Es gibt zwei Arten von mesenterialen Ischämie: akute und chronische. Eine akute mesenteriale Ischämie tritt plötzlich als Folge einer Blockierung von sauerstoffreichem Blut auf und kann zu einer dauerhaften Schädigung des Darms führen. Akute Fälle erfordern oft eine sofortige medizinische Versorgung und können mit plötzlichen Bauchschmerzen und möglicherweise

blutigem Stuhl auftreten. Chronische mesenteriale Ischämie tritt im Laufe der Zeit allmählich auf und kann aus einer Verengung in einer oder mehreren Arterien resultieren, die Blut in die Eingeweide (viszerale Arterien) liefern. Schmerzen, die in chronischen Fällen auftreten, können ein bis zwei Stunden nach einer Mahlzeit auftreten, wobei dieses Symptom häufig dazu führt, dass Patienten Mahlzeiten vollständig auslassen, um unerträgliche Beschwerden zu vermeiden. Prävalenz der Mesenterialischämie

Es wird geschätzt, dass nur etwa 0,1 Prozent des Krankenhauses Zulassungen sind auf akute mesenteriale Ischämie zurückzuführen. Diese Zahl wird jedoch voraussichtlich steigen, wenn die Bevölkerung altert. Ungefähr 10 bis 15 Prozent der akuten mesenterialen Ischämiefälle und 0,006 Prozent der Krankenhauseinweisungen sind vermutlich auf eine Mesenterialvenenthrombose zurückzuführen, bei der ein Blutgerinnsel den Blutfluss in die Mesenterialvene blockiert.

Fälle chronischer mesenterialer Ischämie sind relativ Selten. Nach einer Recherche in 20 Jahren Literatur wurden 1997 nur 330 Fälle identifiziert. Dies liegt möglicherweise an mangelnder Berichterstattung, da diese Zahl vermutlich viel höher ist. Eine chronische mesenteriale Ischämie tritt im Allgemeinen bei Patienten älter als 60 Jahre auf, wobei die meisten Studien eine erhöhte Prävalenz bei Frauen andeuten.

Lesen Sie auch: 19 Nahrungsmittel, die den Blutfluss erhöhen

Was verursacht eine mesenteriale Ischämie?

Akute mesenteriale Ischämie verursacht :

Akute mesenteriale arterielle Embolie:

Tritt aufgrund eines Blutgerinnsels auf, das sich vor der Reise durch den

Kreislauf vom Herzen löst, am häufigsten in den Blutgefäßen des Mesenterialsystems in der A. mesenterica superior. Dies kann verursacht werden durch: Muralthrombus nach

  • Myokardinfarkt Ohrthrombus bei Mitralstenose und
  • Vorhofflimmern septische Embolie bei valvulärer Endokarditis
  • gerissener oder abgelenkter atheromatöser Plaque
  • Akute mesenteriale arterielle Thrombose:

Tritt im Allgemeinen in arteriellen Verzweigungen auf und führt zu einer eingeschränkten Darmischämie. Thrombose ist die Bildung eines Blutgerinnsels in einem Blutgefäß, das Blut durch den Kreislauf blockiert.

Atherosklerotische Gefäßerkrankung (am häufigsten)

  • Aortenaneurysma
  • Aortendissektion
  • Arteriitis
  • Verringertes Herzzeitvolumen nach Myokardinfarkt oder kongestiver Herzinsuffizienz
  • Dehydration aus jeder Ursache
  • Nonokklusive mesenteriale Ischämie:

Es wurden Fälle berichtet, in denen eine externe Kompression der A. coeliaca als Ursache einer mesenterialen Ischämie angegeben wurde. Dieses Phänomen trat bei Marathonläufern auf, die nach einem Marathon eine

ischämische Kolitis entwickelten, wobei sich die meisten Fälle mit einer unterstützenden Behandlung selbst lösten. Zu den Ursachen einer nichtokklusiven mesenterialen Ischämie gehören Hypotonie von CHF, MI, Sepsis,

  • Aorteninsuffizienz, schwere Leber- oder Nierenerkrankungen sowie neuere größere kardiale oder abdominelle Operationen Vasopressoren
  • Ergotamine
  • Kokainkonsum
  • Digitalis
  • Mesenterische Venenthrombose:

Durch ein Blutgerinnsel in einer oder mehreren der Hauptvenen, die Blut aus dem Darm ableiten. Während dieser Zustand selten ist, wird er zunehmend als Ursache für eine mesenteriale Ischämie erkannt. Zu den Ursachen einer Mesenterialvenenthrombose gehören:

Hyperkoagulabilität

  • Tumoren
  • Infektionen
  • Venenstau
  • Venentrauma
  • erhöhter intraabdominaler Druck
  • Pankreatitis
  • Dekompressionssyndrom
  • Chronische mesenteriale Ischämie-Ursachen:

Atherosklerose:

Eine Krankheit, bei der sich Plaque in den Arterien aufbaut, was zu einem verminderten Sauerstofffluss in verschiedenen Teilen des Körpers führt, möglicherweise mit Beteiligung der Mesenterialarterien. Faktoren, die zu einer

Atherosklerose prädisponieren, sind: Rauchen

  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Hypercholesterinämie
  • Symptome und Komplikationen der mesenterialen Ischämie

Symptome einer akuten mesenterialen Ischämie sind:

Plötzliche schwere Bauchschmerzen

  • Übelkeit und Erbrechen (manchmal)
  • Symptome einer chronisch-mesenterialen Ischämie:

starke Magenschmerzen bis zu einer Stunde nach dem Essen

  • bis zu zwei Stunden anhaltende Schmerzen
  • Bei jeder Mahlzeit wiederkehrende Schmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Gewichtsverlust
  • Hungergefühl
  • Diagnose einer mesenterialen Ischämie

Die Diagnose einer mesenterialen Ischämie wird Beginnen Sie mit einer detaillierten Beschreibung der Symptome, einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung. Es können auch Bluttests durchgeführt werden, um Ihren aktuellen Gesundheitszustand zu beurteilen und andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen.

Bildgebungstests, die helfen, den Blutfluss zu bewerten, können ebenfalls durchgeführt werden und können helfen, andere Ursachen von Bauchschmerzen auszuschließen. Zu diesen Tests gehören:

Doppler-Ultraschall:

  • Ein Hochfrequenz-Test mit Schallwellen zur Erstellung von Bildern interner Strukturen. Es kann auch helfen, den Blutfluss zu bewerten. CT-Scan / CT-Angiographie:
  • Ein sehr detaillierter Bildgebungstest, der eine bessere Beurteilung der Bauchanatomie ermöglicht. Dies kann ein nützlicher Test für die Durchblutung verschiedener Verdauungsorgane sein. Magnetresonanz-Angiographie (MRA):
  • Mit Hilfe von Magnetfeldern und Radiowellen können sehr detaillierte Bilder von Blutgefäßen erstellt werden. Mesenteriales Angiogramm:
  • Ein Standardtest zur Beurteilung des Blutflusses und zur Identifizierung von Verengungen und Blockaden im Blutgefäß. Es wird durchgeführt, indem ein dünner, flexibler Schlauch (Katheter) durch eine Arterie geführt wird und dann ein Farbstoff injiziert wird, um den Blutfluss auf einem Röntgenstrahl sichtbarer zu machen. Dieser Test kann auch verwendet werden, um verschiedene Behandlungsoptionen durchzuführen, einschließlich einer Ballonangioplastie oder einer Stent-Platzierung. Wie wird eine mesenteriale Ischämie behandelt?

Eine akute mesenteriale Ischämie-Behandlung kann einschließen:

Notfallmedizin im Krankenhaus :

  • Da schwere Darmentzündungen schnell auftreten können Narkotische Schmerzmittel:
  • Zur Linderung von starken Schmerzen Thrombolytische Therapie:
  • Dient zum Aufbrechen eines Gerinnsels, wenn es früh genug gefunden und häufig während eines Angiogramms gegeben wird Operation:
  • Eine Option, wenn bereits Anzeichen einer Darmschädigung aufgetreten sind oder zu wenig Zeit für eine effektive thrombolytische Therapie zur Verfügung steht. Eine Operation wird durchgeführt, um das Gerinnsel direkt zu entfernen und den Blutfluss zu den Darmarterien wiederherzustellen. Wenn erhebliche Teile des Darms geschädigt sind, kann die Entfernung der Leber die einzige Option sein. Chronische Mesenterialischämie:

Interventionelle Verfahren:

  • Beinhaltet Angioplastie (mit oder ohne Stenting), Mesenterialarterienbypass oder Endenterektomie Diät zur mesenterialen Ischämie

In chronischen Fällen einer mesenterialen Ischämie empfiehlt sich eine fettarme Diät, ähnlich wie bei Patienten mit Herzerkrankungen. Die Mahlzeiten sollten mehrmals täglich eingenommen werden, um schwere Magenschmerzen nach dem Essen zu vermeiden. Darüber hinaus wird auch eine regelmäßige Bewegung gefördert.

Prävention einer mesenterialen Ischämie

Beenden des Rauchens:

  • Es schädigt nicht nur die Blutgefäße, sondern auch das Rauchen ist dafür bekannt, dass es vermehrt Plaque in den Arterien ansammelt und damit zu einem Risikofaktor wird für die Entwicklung von Atherosklerose Gesunder Blutdruck und Cholesterinwerte beibehalten:
  • Bei unkontrolliertem Blutdruck und Cholesterinwerten können die Arterien im Laufe der Zeit steif und schmal werden und den Blutfluss reduzieren. Glücklicherweise können Veränderungen des Lebensstils dies umkehren - trainieren Sie einfach regelmäßig, essen Sie eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist, und beseitigen Sie Alkohol aus Ihrer Ernährung. Wenn dies für Sie nicht erreichbar ist, suchen Sie Hilfe bei Ihrem Arzt vor Ort, der Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels verschreiben kann. Trainiere regelmäßig:
  • Indem du mehr körperliche Aktivität in deine tägliche Routine integrierst, kannst du helfen, den Cholesterinspiegel zu verbessern. niedrigerer Blutdruck, Steigerung der Durchblutung und sogar Stressabbau. Kontrolldiabetes:
  • Ein unkontrollierter Diabetes kann zu Blockaden in den Arterien führen und möglicherweise zu einer koronaren Herzkrankheit und einem Herzinfarkt führen. Gesunde Ernährung und Bewegung können helfen, Diabetes zu kontrollieren, aber es ist auch wichtig, Blutzuckerspiegel während der Mahlzeiten zu beachten. Prognose der Mesenterialischämie

Trotz verbesserter Gesamtüberlebensraten der akuten mesenterialen Ischämie in den letzten Jahren Diese Raten bleiben immer noch relativ hoch. In den letzten 15 Jahren lag die Gesamtmortalität bei akuter mesenterischer Ischämie durchschnittlich bei 71 Prozent, während sie in einem Bereich zwischen 59 und 93 Prozent schwebte. Die Sterblichkeit kann bis zu 90 Prozent betragen, sobald ein Darminfarkt aufgetreten ist. Selbst bei adäquaten Behandlungsmaßnahmen sterben 50 bis 80 Prozent der Patienten an der akuten Form dieser Erkrankung. Diejenigen, die überleben, haben immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Re-Thrombose und eine verminderte Lebensqualität, da die Entfernung des Darms sie dazu zwingt, ihre Mahlzeiten durch totale parenterale Ernährung zu konsumieren - Nahrung, die dem Körper durch eine Vene in der Extremität zugeführt wird Fälle von Kurzdarmsyndrom).

Fälle von chronischer Mesenterialischämie sind eine relativ seltene Todesursache, sie können jedoch auftreten. Häufig könnte es mit der Mesenterialischämie selbst, Herzerkrankungen oder anderen nicht verwandten Ursachen wie Krebs zusammenhängen. Patienten, die für eine Thrombose oder Embolieentwicklung prädisponiert sind, können ebenfalls zu ihrem Tod führen. Aufgrund ihrer Angst vor Magenschmerzen nach dem Essen können chronisch mesenteriale Ischämie-Patienten aufgrund chronisch unterernährter Zustände längere Krankenhausaufenthalte haben.

Ursachen von Gas- und Blähungen bei älteren Menschen
Kolonpolypen Risiko reduziert 33 Prozent von Hülsenfrüchten (Bohnen) und 40 Prozent von braunem Reis in der Diät: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar