Migräne-Kopfschmerzen-Schweregrad in Verbindung mit LDL und Gesamtcholesterinspiegel
Gesundheit

Migräne-Kopfschmerzen-Schweregrad in Verbindung mit LDL und Gesamtcholesterinspiegel

Nach neuen Untersuchungen wurde ein Zusammenhang zwischen schwerer Migräne und LDL und Gesamtcholesterin hergestellt. Schätzungsweise 37 Millionen Amerikaner leiden an Migräne, und etwa zwei bis drei Millionen dieser Betroffenen leiden an chronischer Migräne.

Migräne tritt typischerweise häufiger bei Frauen, bei Personen zwischen 35 und 55 Jahren, bei Niedrigeinkommensgruppen und bei Kaukasiern auf. Migräne kann in ihrer Schwere variieren, und es wird berichtet, dass 91 Prozent der Patienten ihre Arbeit verpassen oder wegen schwerer Migräne nicht funktionieren können.

Migräne sind eine ererbte neurologische Störung, die auftritt, wenn hypererregbare Gehirnnetzwerke ausgelöst werden. Auslöser für Migräne können Duftstoffe, Alkohol und Lichtblendung sein. Migräne Symptome sind pochende oder pulsierende Schmerzen, Lichtempfindlichkeit, Schallempfindlichkeit, Übelkeit, Schmerzen auf der einen Seite, Veränderungen des Sehvermögens, verschwommenes Sehen, Aura und Erbrechen.

Die Weltgesundheitsorganisation zählt Migräne als eine der Top 20 auf behindernde medizinische Krankheiten und leider chronische Migräne sind noch mehr behindernd. Menschen mit Migräne leiden häufiger unter Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Müdigkeit. Darüber hinaus leidet Migräne, die Erfahrung Auren haben ein höheres Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt.

Weniger als ein Prozent des Budgets der National Institutes of Health ist für die Forschung zugeteilt, so ist viel über Migräne unbekannt. Bei der Erforschung von Migräne muss mehr Forschung betrieben werden, um nicht nur ihre Ursache besser zu verstehen, sondern auch, um den Einzelnen eine effektivere Behandlung anbieten zu können, so dass sie nicht länger solche schwächenden Schmerzen erleiden müssen.

Cholesterinspiegel und Migräneschwere

Forscher der Universität Chieti-Pescara, Italien, untersuchten den Cholesterinspiegel von 52 Patienten mit Migräne. Die Forscher stellten fest, dass höhere Werte des Gesamtcholesterins und des LDL-Cholesterins mit einer Zunahme der Häufigkeit von Migräne assoziiert waren. Bei Patienten, die Behandlung erhielten, wurde die Anzahl und Häufigkeit von Migräne mit der Verringerung der Gesamt-und LDL-Cholesterin reduziert.

Die Autoren schrieben: "Diese Studie zeigt eine signifikante positive Assoziation zwischen Migräne Häufigkeit und Intensität mit Gesamt-und LDL-Cholesterin Zum ersten Mal eine signifikante Reduktion dieser Lipidparameter nach Migräneprophylaxe. Diese Ergebnisse sollten als vorläufig angesehen werden, was durch zukünftige prospektive kontrollierte Studien bestätigt werden sollte. "

Tipps zur Vermeidung von Migräneauslösern

Obwohl es viele häufige Auslöser gibt, ist jedes Individuum anders; Es ist wichtig zu wissen, was Ihre Auslöser sind, damit Sie sie vermeiden können. Lassen Sie uns zunächst einige gängige Trigger auflisten, damit Sie Ihre Suche eingrenzen können.

  • Stress

  • Menstruation
  • Änderungen des Schlafmusters
  • Extreme Müdigkeit
  • Bestimmte Speisen und Getränke
  • Zu ​​viel Koffein oder Entzug
  • Überspringen von Mahlzeiten oder Fasten
  • Wetteränderungen
  • Übung
  • Rauchen
  • Helle, flackernde Lichter
  • Gerüche

Nun, da Sie einige gebräuchliche Auslöser erkennen, sind hier einige effektiv Tipps, die Sie verwenden können, um solche Auslöser erfolgreich zu vermeiden.

  • Beobachten Sie, was Sie essen oder trinken - Sie müssen möglicherweise ein Ernährungstagebuch verwenden, um einzugrenzen, welche Nahrungsmittel oder Getränke Ihre Migräne auslösen.

  • Minimieren Sie die Koffeinaufnahme, aber seien Sie vorsichtig über das vollständige Ausschneiden, weil dies Entzug verursachen kann.
  • Überwachen Sie Ihre Übung.
  • Reduzieren Sie Ihren Stress.
  • Regelmäßigen Schlaf erhalten.
  • Mit Rauchen aufhören oder abschneiden.
  • Bitte Freunde und Familie nicht tragen starke Düfte, wie Parfums oder Waschmittel.
  • Regelmäßig essen.

Niedrigere LDL-Cholesterinwerte, um Migräne zu reduzieren ty

Die Forschung zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Gesamt- und LDL-Cholesterin gibt, also kann es auch eine gute Idee sein, Ihr Cholesterin in einem gesunden Bereich zu halten. Nicht nur wird gesundes Cholesterin Ihre Migräne minimieren, sondern es kann auch Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Im Folgenden sind die besten fünf Möglichkeiten, um Ihr Cholesterin zu verbessern.

  • Essen Sie gesunde Lebensmittel des Herzens - wählen Sie gesunde Fette, beseitigen Sie Transfette und konsumieren Sie mehr lösliche Faser.
  • Übung - obwohl Übung ein Auslöser sein kann, kann das Überwachen Ihres Trainierens oder des Trainings auf einer niedrigeren Intensitätsstufe noch sicherer sein.
  • Beenden Sie das Rauchen.
  • Abnehmen.
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen.

Andere Migräne-Schmerzlinderung Tipps

Migräne kann sehr schwer und lähmend sein, so effektive wirksame Schmerzlinderung Optionen können Ihnen helfen, die Migräne leichter zu überwinden. Hier sind einige Tipps, die Sie versuchen können, um Ihre Migräne-Kopfschmerzen zu helfen.

  • Fördern Sie eine positive Migräne-freie Umgebung - schalten Sie das Licht aus, wenden Sie kalte / heiße Kompressen an und minimieren Sie Geräusche.
  • Schlaf gut - halten Sie sich an einen regelmäßigen Schlafplan Entspannen Sie sich am Ende des Tages, minimieren Sie Ablenkungen, die Sie wach halten können, und überprüfen Sie Ihre Medikamente, da sie Sie nachts wach halten können.
  • Essen Sie gut - lassen Sie Mahlzeiten nicht aus, vermeiden Sie Essensauslöser und führen Sie ein Essensjournal.
  • Regelmäßig trainieren.
  • Stressbewältigung - Zeit verwalten, Leben vereinfachen, Haltung anpassen und entspannen.
  • Bewahren Sie ein Migräne-Tagebuch auf, um Muster zu erkennen und mögliche Auslöser aufzudecken.
Mentaler Wellness-Monat: Depression, Angstzustände, Demenz und Umgang mit psychischen Erkrankungen
Alkoholkonsum verlängert das Leben nicht: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar