Migränepatienten mit erhöhtem Risiko für Schilddrüsenerkrankungen
Gesundheit

Migränepatienten mit erhöhtem Risiko für Schilddrüsenerkrankungen

Eine neue Studie hat ergeben, dass Migränepatienten mehr sind wahrscheinlich an Schilddrüsenproblemen leiden, insbesondere Schilddrüsenunterfunktion oder Unterfunktion der Schilddrüse. Andere Symptome der Hypothyreose sind Müdigkeit, Gewichtszunahme, Haarausfall, Stimmungsschwankungen, Verstopfung und unregelmäßige Menstruationszyklen.

Die Studie umfasste über 8.400 Personen, die für 20 Jahre verfolgt wurden. Jene Teilnehmer mit vorbestehenden Kopfschmerzstörungen hatten ein um 21 Prozent höheres Risiko für Hypothyreose und Menschen mit möglichen Migräne-Störungen hatten ein 41 Prozent höheres Risiko für Unterfunktion der Schilddrüse.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Migräne und Kopfschmerzen leiden ein höheres Risiko für Hypothyreose, aber die Studie ergab keine Kausalität, nur eine Assoziation.
Mitautor der Studie Dr. Vincent Martin sagte, "Es ist möglich, dass die Entwicklung von Hypothyreose bei einem Kopfschmerzpatienten die Häufigkeit von Kopfschmerzen weiter erhöhen könnte Wie frühere Studien gezeigt haben, reduziert die Behandlung von Schilddrüsenunterfunktion die Häufigkeit von Kopfschmerzen. Unabhängig davon sollten Ärzte bei Schilddrüsenunterfunktion bei Personen mit Kopfschmerz-Störungen wachsamer sein. "

Die Ergebnisse wurden in Kopfschmerz: Das Journal für Kopf- und Gesichtsschmerzen .

Diät erhöht Faktoren mit Anti-Diabetes-Eigenschaften im Blut
Yoga für Herzgesundheit: Yoga-Posen zur Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen

Lassen Sie Ihren Kommentar