Der Fehler, der Sie eine gute Nacht kostet
Gesundheit

Der Fehler, der Sie eine gute Nacht kostet

Die Sonne ist untergegangen, Ihre Augen sind schwer und alle Zeichen deuten darauf hin, dass Sie einschlafen. Sie gehen ins Bett für das, was Sie hoffen, wird ein erholsamer Abend sein, so dass Sie am Morgen mit Energie versorgt werden können, aber stattdessen bleiben Sie die ganze Nacht werfen und drehen. Sie wachen nicht nur am nächsten Tag auf, sondern dieser Teufelskreis setzt sich Nacht für Nacht fort.

Schlafmangel beeinträchtigt Ihr Energieniveau, kann aber auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben; Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Schlafmangel auf den Grund gehen.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Probleme beim Schlafen haben, von Schlafapnoe bis Schlaflosigkeit; Schlafbedingungen können Sie die ganze Nacht wach halten. Aber ein Grund, warum Sie nicht richtig schlafen können ist eine sehr einfache Lösung, die Sie heute Abend versuchen können...

Richtige Raumtemperatur verbessert den Schlaf

Männer und Frauen haben viele Unterschiede einschließlich der Körpertemperatur. Generell sind Frauen empfindlicher auf Temperaturschwankungen und können schneller kälter werden als Männer. Was für einen Mann bequem ist, kann für eine Frau kalt sein, oder was für eine Frau angenehm ist, kann für einen Mann zu warm sein. Dies ist zu einem großen Teil darauf zurückzuführen, dass Frauen im Vergleich zu Männern weniger Körperwärme produzieren und sich dadurch kälter fühlen.

Die Temperatur kann eine große Rolle in Ihrer Schlafqualität spielen, und Forschungsergebnisse von der National Sleep Foundation legen nahe, dass die Temperatur perfekt ist Schlaf bei 65 Grad Fahrenheit (18,3 Grad Celsius). Obwohl diese Zahl niedrig erscheinen mag, ist es wichtig zu beachten, dass sich unsere Körpertemperatur während des Schlafes natürlich senkt. Um unseren Körper aufzuwecken steigt die Temperatur, aber wenn das Schlafzimmer zu heiß ist und unser Körper sich aufwärmt, kann die Hitze die natürliche Temperaturanpassung unseres Körpers stören. Wenn dies passiert, sind wir unruhig, was zur Schlaflosigkeit beiträgt.

Wenn Sie denken, dass 65 Grad Fahrenheit zu kalt ist, sollten Sie nicht stressen - das ist einfach eine Ballnummer. Forscher schlagen vor, dass Sie mit Temperaturen zwischen 65 bis 69 Grad für einen angenehmeren Schlaf spielen können. Und, wenn es Ihnen zu kalt ist, ist das eine gute Ausrede, um mehr mit Ihrem Partner zu kuscheln!

Wie Sie Ihren Schlaf verbessern können

Wie bereits erwähnt, kann schlechter Schlaf zu schlechter Gesundheit führen sind gut ausgeruht für mindestens sieben Stunden pro Nacht. Abgesehen von einigen Temperaturänderungen, hier sind einige andere Tipps, um Ihren Schlaf zu verbessern.

  • Vermeiden Sie Stimulanzien wie Koffein oder Nikotin vor dem Schlafengehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer dunkel, ruhig und kühl ist. Schlafroutine.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Elektronik vor oder im Bett.
  • Schlafen Sie, wenn Sie müde sind.
  • Achten Sie beim Schlafen nicht auf eine Uhr.
  • Stellen Sie sicher, dass in der Raum, um dich auf natürliche Weise aufzuwecken.
  • Versuche, einen gleichmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten.
  • Vermeide Nickerchen in der Nähe des Bettes oder nicke überhaupt nicht.
  • Nimm keine große oder schwere Mahlzeit in der Nähe des Schlafes ein.
  • Trinken Sie die Flüssigkeit nicht zu nahe beim Schlafen, da Sie dadurch aufgeweckt werden.
  • Sport früher am Tag.
  • Um sich am wohlsten zu fühlen, brauchen Sie

guten Schlaf. Wenn Sie diese Tipps ausprobiert haben und immer noch Schwierigkeiten haben, eine gute Nachtruhe zu bekommen, haben Sie möglicherweise eine andere Bedingung, die Sie davon abhält, den Schlaf zu bekommen, den Sie verdienen. Nehmen Sie Symptome wie Kieferschmerzen, Kopfschmerzen oder Tagesmüdigkeit auf und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können einen Schlaftest vorschlagen, um an die Wurzel Ihrer Schlafstörungen zu kommen.

Wissenschaftler entdecken Schalter, der die Schilddrüse einschaltet
Save Your Vision Month: Sinkende Sehkraft, Verlust des peripheren Sehvermögens, plötzliches Verschwommensehen, okulare Hypertension

Lassen Sie Ihren Kommentar