Mischen von Opioiden und Anti-Angst-Medikamenten kann tödlich sein: Studie
Gesundheit

Mischen von Opioiden und Anti-Angst-Medikamenten kann tödlich sein: Studie

Eine neue Studie aus Stanford Die Universität hat herausgefunden, dass das Mischen von Opioid-Schmerzmitteln und häufig verschriebenen Anti-Angst- und Schlafmitteln eine potentiell tödliche Überdosierung verursachen kann. Etwa 30 Prozent aller tödlichen Überdosierungen von narkotischen Schmerzmitteln umfassten auch Benzodiazepine, die üblicherweise als Xanax, Klonopin und Valium verschrieben werden. Die Kombination von Benzodiazepinen und Opioid-Schmerzmitteln wie Percocet und OxyContin kann die Schwelle für eine Überdosierung senken, wodurch es für Patienten viel einfacher ist, versehentlich eine potentiell tödliche Dosis der Medikamente zu konsumieren.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention und die US-Lebensmittel und Drug Administration haben Richtlinien herausgegeben, die Ärzte vor den Gefahren einer Verschreibung dieser Medikamentenklassen warnen. Sie haben Ärzte angewiesen, ihre Patienten über das potenzielle Risiko einer Überdosierung von Betäubungsmitteln zu informieren. Diese neue Studie konnte keine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen der Kombination von Narkotika und Benzodiazepinen nachweisen, erbrachte jedoch Hinweise auf potenziell gefährliche Nebenwirkungen.

Dr. Eric Sun von der Stanford University leitete die Studie, die Informationen von über 300.000 privat versicherten Patienten im Alter zwischen 18 und 64 Jahren sammelte. Diesen Patienten wurde zwischen 2001 und 2013 ein Betäubungsmittel-Schmerzmittel verschrieben. Das Team fand 2001 neun Prozent der Patienten dieser Probe wurde auch ein Benzodiazepin verschrieben, und bis 2013 war diese Zahl auf 17 Prozent angestiegen - ein relativer Anstieg um 80 Prozent, wie aus den Studienergebnissen hervorgeht. Im Laufe dieser 12 Jahre nahmen die Verschreibungen für beide Medikationstypen zu, und infolgedessen auch die Anzahl der Patienten, die sie kombinierten, und die Anzahl der Überdosierungen.
Dr. Sun warnte Mediziner und sagte: "Ärzte sollten sorgfältig überlegen, ob sie sich beide Medikamente für einen Patienten verschreiben. Diese Ergebnisse sprechen für eine bessere Überwachung, um sowohl das Risiko dieser potenziell gefährlichen Arzneimittelkombinationen zu überwachen als auch Risikopatienten und deren Ärzte zu informieren. "Das Team konnte zwar nicht feststellen, ob die Überdosierungen absichtlich oder zufällig waren, behaupteten sie dass die Kombination dieser Medikamente die Atmung unterdrücken kann und möglicherweise einen Patienten in die Notaufnahme bringt. Dr. Sun drückte die Wichtigkeit von Ärzten und Patienten aus, die offen über die Medikamentenverwendung sprechen, und erklärte: "Es ist nicht notwendig, dass Patienten vermeiden, beide Medikamente gleichzeitig zu verwenden - schließlich kann es Gründe dafür geben - aber wenn Sie verwenden beide Medikamente gleichzeitig, sie sollten sicherstellen, dass ihr Arzt sich dessen bewusst ist und damit einverstanden ist. "

Diese Studie unterstreicht, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass Ärzte und Patienten sich des Risikos der Kombination von Medikamenten bewusst sind Patienten informieren ihre Hausärztin über Veränderungen in ihrem Arzneimittel, insbesondere solche, die möglicherweise von einem anderen Arzt verordnet wurden.

Schizophrenie-Verhaltenssymptome in Verbindung mit Gehirnanatomie-Merkmalen
Klumpen hinter dem Ohr: Schmerzhafte und schmerzlose Schwellung, Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar