Stimmung und Sterblichkeit - ein anderer Grund glücklich zu sein
Organe

Stimmung und Sterblichkeit - ein anderer Grund glücklich zu sein

Es gibt Forschungsergebnisse, die zeigen, dass es nicht gut ist, wenn man älter wird Idee. Ein neuer Bericht legt nahe, dass Erwachsene, die fast 100 Jahre alt oder älter sind, eher diejenigen sind, die glücklich sind und eine positive Einstellung gegenüber dem Leben haben.

Die Forscher führten eine Studie von 243 Menschen durch, die bis zum Alter von 100 lebten. und entdeckte, dass die meisten der älteren Teilnehmer sich selbst als glückliche und gutmütige Menschen betrachteten, denen Angst und Depression fehlten.

Ein Wissenschaftler, Nir Barzilai, sagte, er erwarte, dass die Ergebnisse eine ganz andere Theorie zeigen. Er sagt, er dachte, dass die Ergebnisse zeigen würden, dass Menschen, die länger lebten, schneller und mürrischer waren, aber die Ergebnisse. "Als wir die Persönlichkeiten dieser 243 Hundertjährigen untersuchten, fanden wir Qualitäten, die eindeutig eine positive Lebenseinstellung widerspiegeln."

Glück durch gesenkte Angst und Depression

Barzilais Forschung zeigte, dass die meisten Teilnehmer der Studie trotz ihres Alters waren sehr aufgeschlossen, entspannt und glücklich. Sie hatten auch ein größeres Unterstützungssystem und viele Freunde, was zu weniger Glück und Depressionen führen konnte. Die Ergebnisse zeigten auch, dass die über 100-jährige Gruppe es vorzog, mit ihren Emotionen ausdrucksvoll zu sein und zu lachen.

Und dies war nicht die erste Studie, die zeigte, dass glückliche Menschen länger leben. Die englische Longitudinal Study of Aging wollte vor einigen Jahren in die "Glück in allen Altersstufen" -Theorie eintauchen. Die Studie folgte über 11.000 Personen im Alter von 50 Jahren und älter seit 2002. Die Teilnehmer wurden vier Mal am Tag für ein bestimmtes Stimmungskriterium getestet. Ihnen wurde gesagt, wie aufgeregt, glücklich, zufrieden, besorgt, ängstlich und verängstigt sie waren. Von den Personen, die die negativsten Gefühle (einschließlich Stressgefühle, Wut, Depressionen und Angstgefühle) berichteten, starben innerhalb von 5 Jahren 7,3 Prozent der Patienten.

Der Einfluss des positiven Denkens auf die Sterblichkeit

Diejenigen, die behaupteten, die beste Stimmung zu haben, sahen, dass die Sterblichkeitsrate auf nur 3,6 Prozent halbiert wurde. Forscher für die Studie berichtigten die Ergebnisse auf der Grundlage bestimmter Faktoren, wie zum Beispiel, ob die Teilnehmer mit bestimmten Krankheiten diagnostiziert wurden, und für offensichtliche Faktoren wie Rauchen und Fettleibigkeit. Selbst unter Berücksichtigung dieser Faktoren war das Todesrisiko für die glücklichsten Menschen um beeindruckende 35 Prozent niedriger.

Obwohl es sich nicht nur um ältere Menschen handelte, wurde die jüngste Studie, die gute Laune zugunsten eines langen Lebens hervorruft, in der Februar 2012 Ausgabe des LiveWell Newsletters aus der Mayo Clinic. Sie veröffentlichten die Studie (ursprünglich in der Zeitschrift Health Psychology gefunden), die Informationen von 820 Büroangestellten über einen Zeitraum von 20 Jahren gesammelt hat. Über die Jahre starben 53 der Teilnehmer. Nach einer Analyse der fraglichen Todesfälle wurde festgestellt, dass das Risiko des Todes für die Testteilnehmer geringer war, die sagten, sie hätten mehr Freundschaften bei der Arbeit und betrachteten sich als gesellig. Später war es höher für diejenigen, die höhere Grade von Angstgefühlen, Wut, Stress und Depression berichteten.

Mind-Body-Therapie kann Krebs-bezogene Angst und Depression behandeln: Studie
ÜBeraktiver Gen-Rezeptor bei depressiven Frauen

Lassen Sie Ihren Kommentar