Stimmungsschwankungen bei Männern (Reizdarmsyndrom): Ursachen, Symptome und Vorbeugung
Gesundheit

Stimmungsschwankungen bei Männern (Reizdarmsyndrom): Ursachen, Symptome und Vorbeugung

Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen bei Männern sind häufige Symptome der Andropause und können bezeichnet werden als reizbares männliches Syndrom (IMS). IMS kann durch hohe Cortisolspiegel verursacht werden und dazu führen, dass Männer ausagieren oder depressiv werden. Um mehr über diesen Zustand, einschließlich seiner Verbindung zu niedrigem Testosteron, Symptome, Ursachen und Behandlung zu erfahren, lesen Sie weiter unten.

Reizbares männliches Syndrom und niedriger Testosteron: Was ist die Verbindung?

Als Männer altern, produzieren ihre Körper weniger Testosteron. Ungefähr 40 Prozent der Männer über 45 haben einen unter normalen Testosteronspiegel, aber kann dies ihre Stimmung beeinflussen und zu einem reizbaren männlichen Syndrom führen? Dr. Abraham Morgentaler, Gründer und Leiter der Men's Health Boston Medical Clinic kommentierte die mögliche Verbindung und sagte: "Männer mit niedrigem Testosteron finden, dass ihre emotionalen Reserven niedriger sind. Sie haben eine kürzere Sicherung. In der populären Kultur verbinden Menschen männlichen Zorn mit hohem Testosteron, aber in der Regel sehen wir es mehr bei Männern mit niedrigem Testosteron - am häufigsten, wenn die Werte fallen. Das ist, wenn Männer schlecht gelaunt werden. "

Andere Experten sind der Meinung, dass niedriges Testosteron die Hauptursache des irritablen männlichen Syndroms ist, und stattdessen postulieren, dass niedriges Testosteron ein Symptom für eine andere Erkrankung sein könnte, die zu Stimmungsschwankungen beitragen könnte. Alvin Matsumoto erklärte diesen Standpunkt mit den Worten: "Ich glaube, es gibt eine Menge Dinge, wenn man älter wird. Wenn du Androgenmangel hast und einen niedrigen Sexualtrieb hast, wirst du gereizt sein? Ja! "Ob IMS durch einen niedrigen Testosteronspiegel verursacht wird oder nur zusammen auftretende Nebenwirkungen sind, Experten sind sich einig, dass sich die allgemeine Gesundheit besser erhalten lässt. Symptome von Stimmungsschwankungen bei Männern

Reizendes männliches Syndrom kann Symptome wie Depression, geringes Selbstvertrauen, Konzentrationsschwierigkeiten, verminderte Energie und Schlafstörungen sowie Reizbarkeit verursachen. Diejenigen mit IMS können es auch schwieriger finden, Gewicht zu verlieren und sich nach dem Training schwerer erholen und erektile Dysfunktion und ein niedrigerer Sexualtrieb erleben.

Zusätzliche Symptome von Männern mit reizbarem männlichem Syndrom sind:

Wut

  • Überempfindlichkeit
  • Ungeduld
  • Gefühl asoziale
  • Sarkasmus
  • Depressionen
  • Angst
  • Spannung
  • Feindseligkeit
  • Argumentieren
  • Lieblos sein
  • Frustration
  • Zurückgezogen werden
  • Anspruchsvoll sein
  • Defensivität
  • Traurigkeit
  • Unzufriedenheit
  • Was kann Stimmungsschwankungen bei Männern verursachen?

Verminderte Testosteronwerte können Männer anfälliger für Stimmungsschwankungen machen, obwohl die Hormon nimmt kontinuierlich und über einen langen Zeitraum ab. Es gibt andere mögliche Ursachen für Stimmungsschwankungen bei Männern, die wahrscheinlicher sein können, wenn die Stimmungsschwankungen schwerwiegend sind oder von Männern unter 30 erlebt werden. In diesen Fällen können sie durch psychische Gesundheitsprobleme wie bipolare Störung und Depression verursacht werden.

Häufige Ursachen sind:

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung):

Menschen, die von dieser Krankheit betroffen sind, können leicht und oft abgelenkt und frustriert sein. Sie fühlen sich oft unangemessen und sind nicht in der Lage, mit Depressionen fertig zu werden, was zu erratischen Stimmungen führt. Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS):

Gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, eine stabile Beziehung aufgrund der turbulenten Emotionen der Patienten über sich selbst und andere aufrecht zu erhalten. Eine Geschichte von Suizidversuchen kann vorliegen. Intermittierende explosive Störung (IED):

Menschen können extreme, unkontrollierbare Wut erfahren und sind zu großer Gewalt fähig. Sie müssen nicht unbedingt Schaden anrichten, tun es aber trotzdem. Drogenmissbrauch:

Alkohol- und / oder Drogenmissbrauch kann zu unerwarteten Stimmungsschwankungen führen. Die Sucht der Menschen kann dazu führen, dass sie sich unberechenbar verhalten, da ihr Verlangen oft ihr Verhalten bestimmt. Stress:

Anhaltender Stress kann dazu führen, dass niemand dich und deine Probleme versteht. Ohne entsprechende Erleichterung kann es im Laufe der Zeit zu Stimmungsschwankungen kommen. Kopfverletzung:

Eine akute Verletzung des Kopfes, die zu einer Hirnschädigung führt, kann die Teile des Gehirns beeinträchtigen, die die Persönlichkeit und Stimmung beeinflussen. Chemische Ungleichgewichte:

Das Gehirn nutzt viele verschiedene Chemikalien, sogenannte Neurotransmitter, einschließlich Serotonin, GABA, Dopamin und Noradrenalin. Wenn die Produktion von Neurotransmittern gestört ist, kann dies zu Stimmungsschwankungen, Depressionen oder übermäßiger Angst führen. Reizdarmsyndrom: Diagnose und Behandlung

Um das Reizdarmsyndrom zu diagnostizieren, kann Ihr Arzt einen Bluttest zur Untersuchung Ihres Testosteronspiegels anordnen. Von diesen Ebenen können sie feststellen, ob Sie ein Hormonungleichgewicht haben, das Ihre Stimmung beeinflussen kann. Ihr Arzt kann auch auf Anzeichen anderer Erkrankungen achten, die Stimmungsschwankungen verursachen oder andere damit verbundene Symptome erklären können. Zum Beispiel kann Diabetes eine erektile Dysfunktion erklären, die Sie irritiert und frustriert macht.

Wenn Ihr irritables männliches Syndrom mit einem niedrigen Testosteronspiegel in Verbindung gebracht wird, kann Ihr Arzt Ihnen eine Testosteronersatztherapie empfehlen. Diese Behandlung beinhaltet regelmäßige Injektionen eines synthetischen Hormons, die zur Wiederherstellung der Vitalität sowie zur Linderung anderer Symptome mit niedrigen Testosteronspiegel helfen können. Ihr Arzt kann Ihnen auch vorschlagen, dass Sie sich für einen gesunden Lebensstil einsetzen, der regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung ohne Fett, Zucker und Alkohol beinhaltet.

Tipps zur Verbesserung der Stimmungslage

Um Ihre Symptome besser zu behandeln verbessern Sie Ihre Stimmung, es ist wichtig, die Veränderungen in Ihrer Stimmung zu erkennen und eine Diagnose von Ihrem Arzt zu erhalten. Um besser zu helfen und Ihre Stimmung zu stabilisieren, möchten Sie vielleicht lernen, Ihre Stimmungsschwankungen zu erkennen und sich die Zeit zu nehmen, die Situation zu beruhigen und zu entschärfen. Üben Sie außerdem stressreduzierende Aktivitäten wie Meditation und Yoga und trainieren Sie regelmäßig als körperliche Aktivität, um die Expression von Endorphinen zu fördern und Gefühle von Wut und Depression zu lindern. Wie bereits erwähnt, machen Sie Ernährungsumstellungen und vermeiden Sie Nahrungsmittel, die überschüssige Fette und Zucker enthalten, und begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum. Schließlich, suchen Sie Beratung, wenn Ihre Stimmungsschwankungen Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben haben, um besser zu lernen, damit umzugehen.

Männliche Stimmungsschwankungen können mit dem Alter genau wie weibliche auftreten, und kann sogar ein Symptom der Andropause sein, die als reizbar bekannt ist männliches Syndrom. IMS kann sich auf Ihr tägliches Leben auswirken und Ihre Beziehungen beeinflussen. Wenn Sie also Stimmungsschwankungen haben, die nicht normal sind, wenden Sie sich am besten an einen Arzt. Abhängig von der Ursache Ihrer Stimmungsschwankungen kann er oder Sie eine Testosterontherapie, eine Änderung des Lebensstils oder eine Beratung empfehlen, um Ihnen bei der Bewältigung und Linderung Ihrer Symptome zu helfen.

Zerkratzte Hornhaut: Fakten zur Hornhautabschürfung
Alkoholismus und Depression können eine genetische Verbindung in afroamerikanischen Männern

Lassen Sie Ihren Kommentar