MRT-Tracking beweist, dass ältere Menschen abgelenkter sind als junge Erwachsene
Gesundheit

MRT-Tracking beweist, dass ältere Menschen abgelenkter sind als junge Erwachsene

Es gibt eine allgemeine Vorstellung, dass wenn Menschen älter werden, sie werden kindlicher. Eine kürzlich am Cambridge Center for Aging and Neuroscience (Cam-CAN) durchgeführte Studie verleiht der Wahrnehmung Glaubwürdigkeit, da ältere Menschen (wie Kinder) eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne haben als junge Erwachsene.

Es wird angenommen, dass das Alter die Lebensweise verändert Wie wir auf Reize reagieren und wie die Netzwerke in unserem Gehirn interagieren, aber die meisten Studien, die unternommen wurden, um diese Veränderungen auszulösen, greifen auf künstliche Stimuli zurück.

Die Forscher wollten in dieser Studie lernen, wie Menschen unterschiedlichen Alters leben reagieren auf komplexe, lebensechte Reize. Um dies zu erreichen, zeigten die Forscher 218 Teilnehmern im Alter von 18 bis 88 Jahren eine Hitchcock-TV-Folge, die für die Studie herausgegeben wurde. Während die Teilnehmer das Video verfolgten, nutzten die Forscher die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT), um die Aktivität in ihren Gehirnen zu messen.

Die Forscher waren überrascht, eine große Ähnlichkeit in der Reaktion der jüngeren Probanden auf die Video- ihre Gehirnaktivitätsmuster waren zu ähnlichen Zeitpunkten im Programm sehr ähnlich.

Aber bei den älteren Menschen fehlte eine solche Ähnlichkeit, da ihre Denkprozesse sehr stark individualisiert waren. Dies deutet darauf hin, dass die Gehirnaktivität bei den älteren Probanden nicht dem entspricht, was sie beobachtet haben, höchstwahrscheinlich, weil sie abgelenkter waren.

Um genauer zu werden, zeigten sich große Unterschiede im vorderen Frontallappen und in den intraparietalen Sulkusregionen die Vorderseite des Gehirns, die die wichtigsten Zentren des Fokus und der Aufmerksamkeit sind. Unterschiede wurden auch in den für die Sprachverarbeitung verantwortlichen Bereichen festgestellt, nämlich dem linken Gyrus frontalis inferior und dem bilateralen Gyrus medius temporalis.

Die Ergebnisse der eingehenden Analyse legen nahe, dass eine Person auf alltägliche Umweltreize reagieren kann ändert sich mit dem Alter. Und dies könnte an den veränderten Aufmerksamkeitsmustern liegen.

Laut Dr. Karen Campbell, Erstautorin der Studie, neigt unsere Fähigkeit, konzentriert zu bleiben, mit zunehmendem Alter zu sinken, und wir reagieren auf "ablenkendere" Reaktionen. Informationen als jüngere Erwachsene. Aus diesem Grund reagieren ältere Erwachsene auf unterschiedlichste Reize. Im Endeffekt verstehen und interpretieren sie alltägliche Ereignisse ganz anders als jüngere.

Um sicherzustellen, dass die Reaktionen der Zuschauer auf Filme und Fernsehsendungen so ähnlich wie möglich sind, verwenden Regisseure und Kameraleute unterschiedliche Techniken, um die Aufmerksamkeit des Publikums auf ein bestimmtes Thema zu lenken Bild oder Ton in jeder Aufnahme. Es genügt jedoch nicht, Aufmerksamkeit zu erregen, wenn man einen Film in voller Länge betrachtet; es ist wichtig, die Aufmerksamkeit über lange Zeiträume zu erhalten.

Dr. Campbell und ihr Team sind der Meinung, dass die Vielfalt der Gehirnmuster, die von älteren Menschen gezeigt werden, einen Unterschied in ihrer Fähigkeit zur Fokussierung zeigt, da die Aufmerksamkeitsaufnahme durch Umweltreize als mit dem Alter erhalten gilt. Dies stimmt mit früheren Untersuchungen überein und zeigt, dass ältere Erwachsene besser auf Filme und Bücher mit emotionalem Inhalt reagieren und sich sogar besser an solche Inhalte erinnern als jüngere Erwachsene.

Quellen:
//www.cam.ac.uk / research / news / young-minds-think-alike-and-old-people-sind ablenkbar

Frühe Erdnussallergie-Behandlung am erfolgreichsten, wenn sie früh begonnen wird
Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzschlag): Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar