Schleim im Urin: Häufige Ursachen und Behandlung
Gesundheit

Schleim im Urin: Häufige Ursachen und Behandlung

Schleim im Urin ist durch die Schleimhäute, die in der Harnröhre und der Harnblase angeordnet sind, ausgeschieden und dann mit dem Urin vermischt. Schleimabsonderungen sind oft dünnflüssig.

Schleim im Urin ist häufig und bedeutet oft kein Gesundheitsproblem. Andererseits deutet alles Übermäßige auf ein mögliches Problem hin - zum Beispiel eine Infektion -, die eine Behandlung erforderlich machen kann.

Häufige Schleimursachen im Urin

Normale Entlassung: Schleim ist Urin normal weil es in der Harnröhre und den Blasenmembranen entsteht. Der Schleim enthält Proteine, die von den Nieren zur Blase transportiert werden. Während der Menstruation und des Eisprungs sind auch Vaginalsekret und der Zervixschleim im Urin vorhanden.

Harnwegsinfektionen: Harnwegsinfektionen treten besonders bei Frauen häufig auf. Wenn Bakterien in einen Teil des Harntraktes gelangen, kann sich eine Infektion entwickeln. Unbehandelt kann ein UTI die Nierenfunktion beeinträchtigen und das Epithel der Schleimhaut schädigen. Dadurch wird das Epithel als Schleimfäden im Urin ausgeschieden.

Geschlechtskrankheiten: Häufige Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien und Gonorrhoe sind meist mit einem erhöhten Schleimgehalt im Urin verbunden. Bei Chlamydien kann der Ausfluss weiß erscheinen, bei Gonorrhoe ist er gelblich.

Reizdarmsyndrom: IBS kann zu einer stärkeren Freisetzung von Schleim im Urin und im Stuhl führen. Bei gleichzeitigem Stuhlgang und Harndrang vermischt sich der Urin mit Schleim aus dem Anus.

Colitis ulcerosa: Ähnlich wie beim IBS ist bei Schleimhaut-Colitis-Patienten Schleim im Urin häufig eine Folge von Schleim aus dem Anus mischen mit dem Urin.

Blasenkarzinom: In einigen Fällen kann Schleim im Urin ein Zeichen von Blasenkrebs sein - begleitet von Blut im Urin.

Nierensteinleiden: Nieren Steine ​​können die Menge an Schleim im Urin erhöhen. Der Urin kann auch dunkel erscheinen, und das Passieren der Steine ​​wird von starken Schmerzen begleitet.

Arten von Schleim im Urin

Es gibt zwei Haupttypen von Schleim, die sich bei Labortests zeigen: Fäden und Blutkörperchen. Die Fäden erscheinen als gebündelte Fasern zu einem blassen, unregelmäßigen, länglichen Fragment, das an einem Ende schmal ist.

Die Schleimhautkörperchen ähneln den Eiterzellen, da die Blutkörperchen krumme Versionen der Schleimzellen sind.

In der Harnuntersuchung Der Arzt wird prüfen, ob diese Schleimfäden oder Blutkörperchen im Urin selten, wenig, mäßig oder sehr zahlreich sind.

Behandlungsmöglichkeiten für Schleim im Urin

Die Behandlung hängt von der Schleimursache im Urin ab. Zum Beispiel, wenn der Schleimgehalt im Urin aufgrund einer Harnwegsinfektion hoch ist, dann wird Ihr Arzt Antibiotika verschreiben, um die Infektion zu behandeln. Wenn die Ursache IBS oder Colitis ulcerosa ist, dann ist es wichtig, dass Sie die notwendigen Diät-Anpassungen vornehmen, um diese Verdauungsbedingungen zu verwalten. Das bedeutet, Lebensmittel zu meiden, die zu Verdauungssymptomen führen - wie zum Beispiel Gas, rohes Gemüse, Weizen oder Milchprodukte.

Safer Sex zu praktizieren ist auch wichtig, um sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern. Gut hydratisiert zu bleiben, sorgt dafür, dass Bakterien und andere Giftstoffe ausgespült werden.

Schließlich werden einige Ursachen für Schleim im Urin entzündungshemmende Medikamente benötigen, die wiederum die Schleimmenge verringern können.

Go Pegan: Wie Paleo auf Veganer trifft
11 Geringere bekannte Herzerkrankung Risikofaktoren, die Sie kennen müssen

Lassen Sie Ihren Kommentar