Multidrug-resistente Bakterien in vielen Pflegeheimbewohnern
Gesundheit

Multidrug-resistente Bakterien in vielen Pflegeheimbewohnern

Die Medizin ist so alltäglich geworden, dass sie fast immer beim Arztbesuch verschrieben wird. Antibiotika gehören zu den am weitesten verbreiteten und wirksamsten Medikamenten zur Behandlung bakterieller Infektionen. Diese Medikamente zeigen jedoch Anzeichen einer verminderten Wirksamkeit. Dies wird als Antibiotikaresistenz bezeichnet, und das macht die medizinische Gemeinschaft ängstlich.

Dies ist ein zunehmendes Problem in unseren Pflegeheimen. Es wird geschätzt, dass einer von vier Pflegeheimbewohnern ein antibiotikaresistentes Bakterium hat.

Entwickelnde Bakterien

Das Problem sind nicht die Medikamente, die wir verwenden, sondern die Bakterien haben sich zu einem Punkt entwickelt, wo häufig verwendete Medikamente unwirksam geworden sind. Ein Teil des Problems ist die Überdosierung von Antibiotika. Die übermäßige Verwendung von Antibiotika in Kombination mit einer schlechten Infektionsprävention und -kontrolle hat zu Bakterien geführt, die innerhalb und außerhalb des Körpers überleben können. Sie werden Superwanzen genannt.
Dies ist ein Problem für viele Pflegeheime im ganzen Land geworden. Multi-Drogen-resistente Bakterien wie E. coli können in mehr als einem Viertel der Menschen in Pflegeheimen gefunden werden.

Forscher berichten, Raten von 11 Prozent der Pflegeheimbewohner zu erstaunlichen 59 Prozent mit resistenten Bakterien.

Pflegeheimbewohner sind die perfekten Gastgeber

Aufgrund der Natur der Pflegeheime sind diese Bewohner Hauptthemen für die bakterielle Besiedelung. Sie sind oft auf ihren Standort beschränkt und befinden sich täglich in relativ großer Nähe zu anderen Bewohnern. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass ältere Menschen typischerweise ein geschwächtes Immunsystem haben, wodurch sie einer möglichen Infektion ausgesetzt sind.

"Jemand, der kolonisiert ist, hat die Bakterien auf ihnen, weiß es aber vielleicht nicht. Sie können keine Symptome zeigen Sie können den Keim auf andere übertragen, und sie haben das Potenzial, selbst krank zu werden ", sagte der Studienautor Sainfer Aliyu, ein Doktorand an der Krankenpflegeschule der Columbia University in New York City.
Menschen in Pflegeheimen werden oft herumgereicht die Uhrpflege. Dazu gehört, dass Sie von einem Arzt aufgesucht werden und bei Bedarf Medikamente erhalten. Da diese Pflegeheimbewohner kein starkes Immunsystem haben, wird die Verwendung von Antibiotika für jede Art von bakterieller Infektion oft verlängert, um von irgendeinem Nutzen zu sein. Dies führt zu einer erhöhten Medikamentenexposition für die Bakterien und gibt ihnen Zeit, Wege zu finden, um sie herumzukommen.

Zusammenarbeit kann helfen, dieses Problem zu bekämpfen

Medizinische Berufe befürchten, dass eines Tages die stärksten Antibiotika wirkungslos sein könnten. Keine praktikable medizinische Alternative zu haben, ist ein gruseliger Gedanke.

Die Forscher drücken die Schwierigkeit aus, ein solches Problem zu kontrollieren, betonen aber, dass es einfache Möglichkeiten gibt, die Entwicklung multiresistenter Bakterien zu reduzieren. Dazu gehört, dass wir unsere Hände konsequenter waschen, um die Verbreitung von Keimen zu reduzieren, und Ärzte, die nur Antibiotika verschreiben, wenn nötig.

10 Tipps zur Vermeidung von Reisekrankheit
Wenn Sie Senior sind, haben Sie ein höheres Risiko für diese...

Lassen Sie Ihren Kommentar