Multiple Sklerose und überaktive Blase führen zu einer Reduktion des Serotonin- und Cortisolspiegels im Gehirn: Studie
Gesundheit

Multiple Sklerose und überaktive Blase führen zu einer Reduktion des Serotonin- und Cortisolspiegels im Gehirn: Studie

Multiple Sklerose (MS) und überaktive Blase (OAB) verursachen Verringerung der Gehirner Serotonin- und Cortisolspiegel. Serotonin ist ein chemischer Botenstoff, der die Kommunikation der Nervenzellen erleichtert, während Cortisol ein Hormon ist, das hauptsächlich mit einer Stressreaktion in Verbindung gebracht wird. Sehr häufig bei Multipler Sklerose können auch Blasenprobleme eines der ersten Anzeichen von Multipler Sklerose sein Das Nervensystem ist stark in den Prozess des Urinierens involviert und, wie wir wissen, Multiple Sklerose beeinflusst weitgehend das Nervensystem durch die Zerstörung des Myelins, der Schutzschicht um die Nerven und das Rückenmark.

Die Forscher untersuchten 101 Patienten mit Multipler Sklerose, die Anzeichen einer überaktiven Blase messen und mehrere Biomarker in der Rückenmarksflüssigkeit der Probanden messen. Biomarker enthalten Neurotransmitter und Stresshormone.

Unter den 15 Teilnehmern mit überaktiver Blase fanden die Forscher eine Reduktion des Abbauproduktes des Neurotransmitters Serotonin (5-HIAA) - verglichen mit Teilnehmern ohne überaktive Blase.

Die Forscher erklärten: "MS-Patienten mit OAB-Syndrom zeigen bei der ersten demyelinisierenden Episode eine Abnahme der zentralen serotonergen Aktivität und der Stresshormone. Ob die gleichen Veränderungen auch in späteren Krankheitsstadien bestehen bleiben, bleibt abzuklären. "

Weitere Untersuchungen werden untersuchen, ob sich dieses Muster bis in die späteren Stadien der Multiplen Sklerose bei Patienten mit überaktiver Blase fortsetzt. Die identifizierten Biomarker könnten möglicherweise zum Nachweis von Multipler Sklerose eingesetzt werden.

Überaktive Blase bei Patienten mit Multipler Sklerose

Multiple Sklerose-Patienten können eine

Vielzahl von Blasenproblemen einschließlich Nykturie, Harndrang, aufweisen Inkontinenz und Harninkontinenz. Nykturie ist ein Zustand, bei dem eine Person nachts mehrmals aufwacht, um urinieren zu können. Harndrang ist, wenn eine Person einen starken Harndrang verspürt und dennoch nur eine kleine Menge herauskommt. Inkontinenz ist der Verlust der Kontrolle der Blase, die Lecks verursacht, während Harninkontinenz ist, wenn es schwierig ist, mit dem Wasserlassen. Darmprobleme können auch ein Problem für Patienten mit Multipler Sklerose, die Verstopfung und Stuhlinkontinenz auftreten können. Stuhlinkontinenz ist der Verlust der Kontrolle über den Stuhlgang.

Es ist wichtig, die Kontrolle über Ihre Blase zu erlangen, besonders wenn Sie an Multipler Sklerose leiden. Hier sind einige Tipps, die Sie ausprobieren können, um Ihre Blasensymptome im Zusammenhang mit Multipler Sklerose besser zu behandeln und zu behandeln:

Ändern Sie Ihre Ernährung und konsumieren Sie weniger Flüssigkeit vor dem Schlafengehen, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht dehydriert sind.

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über spezifische Medikamente, die helfen können, Blasen Symptome zu kontrollieren.
  • Versuchen Sie Beckenbodentherapie, die Beckenbodentraining, Biofeedback, neuromuskuläre Stimulation und tägliche Heimübungen verwendet, um Harndrang und -frequenz zu reduzieren und den Verlust der Blasenkontrolle zu behandeln.
  • Berücksichtigen Sie die perkutane Tibia-Nervenstimulation (PTNS), bei der eine Nadel in den Knöchel eingeführt wird, um den N. tibialis zu stimulieren. Es wird angenommen, dass wöchentliche PTNS-Behandlungen eine überaktive Blase hemmen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach intermittierender Selbstkatheterisierung (ISC), wo ein Katheter für Patienten mit Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase eingeführt wird.
  • Um die richtige Behandlung auszuwählen Für eine optimale Linderung ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen und Ihre Symptome zu besprechen.

Auch wenn Sie an Multipler Sklerose leiden, müssen Sie nicht der Blase zum Opfer fallen. Der erste Schritt besteht darin, die Konversation zu öffnen, um Ihre spezifischen Bedürfnisse zu behandeln.

Typ-2-Diabetes kann durch Gehen verhindert werden
Erfüllung Ihrer Proteinbedürfnisse

Lassen Sie Ihren Kommentar